Alaskan Malamute - Fakten und Infos

WERBUNG

Der Alaskan Malamute ist eine starke und mächtige Hunderasse, die dem Wolf sehr ähnlich ist. Dieser Welpe ist eine der ältesten Hunderassen da draußen und nicht für das Wohnen in einer Wohnung oder das Sitzen auf dem Schoß geeignet. Diese Hunde brauchen einen Besitzer, der weiß, was sie tun, und jemanden, der bereit ist, die Bewegungs- und Pflegebedürfnisse eines energiereichen und unabhängigen Hundes zu erfüllen.

Abgesehen davon kann sich der Alaskan Malamute gut an das Familienleben anpassen und ist als äußerst soziale Rasse bekannt, die aus jedem, den sie treffen, einen Freund macht. Sie sind auch intelligent und lebenslustig, was sie zu einem relativ einfach zu trainierenden Hund macht.



Wenn Sie mehr über den Alaskan Malamute erfahren möchten und wissen möchten, ob er der Welpe für Sie ist, lesen Sie weiter unten.



Geschichte des Alaskan Malamute

Der Alaskan Malamute ist eine Wolfshunderasse. Diese arktischen Schlittenhunde stammen von Wölfen ab und ähneln ihnen sowohl physisch als auch psychisch sehr. Natürlich wurden sie im Laufe der Jahre auch domestiziert und werden als Begleithund immer beliebter.

Der Alaskan Malamute wurde 1935 vom American Kennel Club (AKC) registriert, im selben Jahr, in dem der Alaskan Malamute Club of America gegründet wurde.



Rasse Herkunft

Vor Tausenden von Jahren reisten die Vorgänger des Alaskan Malamute mit Ureinwohnern von Sibirien nach Alaska. Ein Stamm, bekannt als die Mahlemuts, ließ sich im nordöstlichen Bereich der Seward-Halbinsel nieder. Hier wurde der Alaskan Malamute entwickelt und die Rasse wurde verwendet, um Robben zu jagen, Eisbären zu vertreiben und Schlitten zu ziehen.

Morkie Shih Tzu Mix

Alaskan Malamutes wurden in den USA von Arthur T. Walden gegründet, der in New Hampshire einen Zwinger errichtete. Er begann diese Hunde zu züchten und lieferte zusammen mit seinen Nachfolgern Milton und Eva Seeley in den 1930er Jahren viele Hunde für die Byrd Antarctic Expeditionen.

Die Seeleys begannen dann ein Programm zur Reproduktion der im Gebiet Norton Sound in Alaska gefundenen Hunde, wodurch eine Sorte der alaskischen Malamuten namens „Kotzebue“ entstand. Ein weiterer Stamm dieser arktischen Hunde, der als 'M'Loot' -Stamm bekannt ist, wurde ebenfalls hergestellt. Diese Hunde wurden jedoch von Paul Voelker Sr. mit Hunden entwickelt, die er zwischen den frühen 1900er und 1920er Jahren in Alaska gekauft hatte.



Während des Zweiten Weltkriegs wurden viele Malamutes aus Alaska ausgeliehen, um Schlitten zu ziehen und schwere Lasten zu tragen. Leider wurden viele von ihnen in dieser Zeit auf einer Expedition in die Antarktis getötet. Heutzutage werden diese Arbeitshunde oft als Begleithunde und Familienhunde gefunden.

Eigenschaften

Der Alaskan Malamute wird immer beliebter, aber diese reinrassige Hunderasse ist in den USA immer noch relativ selten. Diese Welpen werden normalerweise in Wurfgrößen von 4 bis 10 Welpen geboren, aber Sie müssen möglicherweise mit einem Züchter auf eine Warteliste gehen. Sie können damit rechnen, zwischen 1000 und 2000 US-Dollar für einen Welpen aus Alaskan Malamute zu zahlen, weil sie so selten sind. Überprüfen Sie immer, ob Sie bei einem verantwortlichen Züchter kaufen.

Aussehen

Alaskan Malamutes sind eine große Hunderasse. Männer stehen normalerweise bis zu 25 Zoll groß und wiegen ungefähr 85 Pfund. Frauen sind normalerweise etwas kleiner und stehen 23 Zoll groß und wiegen ungefähr 75 Pfund. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass diese Hunde über 100 Pfund wiegen!

Diese Welpen ähneln in ihrer Erscheinung stark einem Wolf. Sie haben einen starken, muskulösen Körper, der robust und ausdauernd ist. Ihr Kopf ist breit und sie haben aufrechte Ohren, die wachsam sind. Ihre Schnauze ist nicht lang, aber sperrig und ihr Schwanz ist lang und gefiedert und kräuselt sich über ihren Rücken.

Mantel

Der Alaskan Malamute hat eine dichte Doppelschicht, die aus einer dicken, groben Außenschicht und einer weicheren Grundierung besteht. Die äußere Schicht sollte nicht weich oder lang sein und wird als Schutzschicht bezeichnet, um sie vor den Elementen zu schützen. Die Unterwolle ist ein bis zwei Zoll tief und ölig und wollig, um Nässe und Kälte abzuwehren.

Während das Fell meistens kurz ist, nimmt die Länge um die Schultern und den Nacken, den Rücken hinunter, über den Rumpf, in den Reithosen und am Schwanz zu.
Leider vergießen diese Hunde viel und sind definitiv nicht die Rasse für Allergiker! Ihr Staubsauger wird Ihr bester Freund, sobald Sie einen Alaskan Malamute zu Ihnen nach Hause bringen. Das Bürsten dieser Hunde kann helfen, die Menge, die sie verlieren, zu minimieren, aber wir werden später näher auf die Pflege eingehen.

Farbe

Der Alaskan Malamute ist in verschiedenen Fellfarben erhältlich, darunter Grau, Schwarz, Zobel und Rot. Es gibt viele Variationen und diese Hunde können in verschiedenen Farben der gleichen Farbe kommen. Die einzige feste Farbe, die Sie auf dem Malamute sehen, ist Weiß, das normalerweise auf dem Unterbauch, den Füßen, den Beinen und manchmal im Gesicht zu finden ist. Sie können auch weiße Markierungen um die Stirn oder den Hals haben.

Temperament

Obwohl der Alaskan Malamute von außen einem Wolf ähnelt und sicherlich einige Persönlichkeitsmerkmale seiner Vorgänger beibehält, ist er ein liebevoller, loyaler und verspielter Hund, der sein Volk liebt. Weil sie Lasttiere sind, werden sie ihre Familie als ihr Rudel betrachten und nicht gerne ohne dich sein. Sie nehmen es nicht gut, allein gelassen zu werden, und können unter Trennungsangst leiden, die zu unerwünschten Verhaltensweisen führen kann.

Der Alaskan Malamute ist ein sehr freundlicher und geselliger Hund. Während sie zunächst vorsichtig mit Fremden sein mögen, machen sie einen schrecklichen Wachhund oder Wachhund, weil sie einen Eindringling als Freund sehen und einfach viel Liebe und Aufmerksamkeit wollen! Davon abgesehen sind sie ihren Besitzern gegenüber sehr loyal und werden Sie wissen lassen, wenn etwas nicht stimmt, obwohl sie keine großen Marktschreier sind.

Diese Arbeitshunde brauchen einen starken, festen und selbstbewussten Besitzer, sonst glauben sie, dass sie das Haus führen. Der Malamute hat keine Angst davor, dich um die Spitzenposition im Haus zu kämpfen, daher ist frühes Training sehr wichtig. Glücklicherweise sind sie intelligent und Training sollte kein Problem sein, obwohl sie hartnäckig werden können und daher Ausdauer erforderlich ist.

Wenn der Alaskan Malamute nicht genug Bewegung bekommt oder sich langweilt, können sie sehr zerstörerisch werden. Sie sind auch großartige Bagger und werden es nicht bereuen, wenn sie Ihren Garten ausgraben! Solange Sie sie aktiv und engagiert halten, wird ihr positives Temperament durchscheinen.

Wofür wurden Airedales gezüchtet?

Lebensdauer

Der Malamute-Hund hat eine relativ lange Lebenserwartung. Diese Hunde können im Durchschnitt zwischen 12 und 15 Jahren leben.

Bekannte gesundheitliche Probleme

Während der Alaskan Malamute im Allgemeinen gesund ist und eine lange Lebensdauer hat, können sie wie alle Hunde anfällig für einige Gesundheitsprobleme sein. Wir haben die Hauptanliegen unten dargelegt.

Hüftdysplasie- In diesem Fall passt der Oberschenkelknochen nicht genau in das Hüftgelenk. Einige Hunde zeigen Schmerzen und Lahmheit an einem oder beiden Hinterbeinen. Bei einem Hund mit Hüftdysplasie treten jedoch möglicherweise keine Anzeichen von Beschwerden auf.

Ellenbogendysplasie- Dies ist eine häufige Erkrankung bei Hunden großer Rassen. Es kann durch unterschiedliche Wachstumsraten verursacht werden und Lahmheit verursachen. Es kann mit einer Operation behoben werden.

Von Willebrand’s Disease- Dies ist eine Krankheit, die sowohl bei Menschen als auch bei Hunden auftritt. Es ist eine Bluterkrankung, die den Gerinnungsprozess beeinflusst. Es kann nicht geheilt werden, aber es kann mit einer kleinen Operation behandelt werden.

Vererbte Polyneuropathie -Dies ist durch einen abnormalen Gang gekennzeichnet. Möglicherweise bemerken Sie zuerst einen Mangel an Koordination und Instabilität bei Ihrem Welpen. Die Behandlung muss noch gefunden werden.

Chondrodysplasie -Dies ist ein Zustand, bei dem Welpen mit Anomalien geboren werden, wie z. B. der abnormalen Form und Länge ihrer Gliedmaßen. Es ist auch als Zwergwuchs bekannt. Es gibt jetzt Tests, um festzustellen, ob Hunde dieses Gen tragen.

Katarakte -Sie könnten vermuten, dass Ihr Hund Katarakte hat, wenn er ständig gegen Möbel stößt. Katarakte können durch eine Operation geheilt werden.

Hypothyreose -Dies kann durch einen Mangel des Schilddrüsenhormons verursacht werden und Anzeichen wie Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, geistige Trägheit und Energiemangel hervorrufen. Es kann mit Medikamenten behandelt werden.

Hemeralopie (Tagesblindheit) -Betroffene Hunde können stolpern oder gegen Dinge stoßen. Sie können auch zögern, im Sonnenlicht zu sein, und bevorzugen es, im Schatten zu bleiben. Zum Glück kann es verwaltet werden. Regelmäßige Tierarztuntersuchungen und ein Auge auf Ihren Hund stellen sicher, dass Sie alle diese Probleme erkennen können, bevor sie unbehandelbar werden.

Merken -Wenn Sie bei einem seriösen Züchter kaufen, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hund unter gesundheitlichen Problemen leidet, erheblich.

Alltag

Jetzt wissen wir alles über die Eigenschaften und Merkmale des Alaskan Malamute. Es ist Zeit, einen Blick darauf zu werfen, wie es wirklich ist, jeden Tag mit einem dieser großen Hunde zu leben. Leider können diese Hunde ein Griff sein, insbesondere wenn es um ihre Trainingsbedürfnisse geht, und deshalb werden sie nicht für Erstbesitzer empfohlen. Im Folgenden werden wir ihre Ernährung und Ernährung, ihre Bewegung, ihre Trainingsfähigkeit und ihre Pflegeanforderungen behandeln.

Essen und Diät

Die Menge, die Sie Ihrem Alaskan Malamute füttern, sollte sich nach Alter, Gewicht und Aktivitätsniveau richten. Sie sollten auch die Rückseite der Lebensmittelverpackung überprüfen, um festzustellen, wie viel von einem bestimmten Lebensmittel Sie aufgrund dieser Faktoren füttern sollten.

Versuchen Sie, ein Lebensmittel zu finden, das alle Ernährungsbedürfnisse erfüllt. Idealerweise sollten Sie ein Knabberzeug finden, das für große Rassen mit hohem Trainingsbedarf entwickelt wurde.
Diese großen Hunde lieben Futter und werden sicherlich versuchen, Extras von Ihnen zu bekommen (oder sie sogar von der Theke zu stehlen!). Versuchen Sie, Ihrem Malamute nicht zu viele Leckerbissen und Leckereien zu geben, da das Tragen von unnötigem Gewicht die Gesundheit des Skeletts beeinträchtigen kann.

Bestes Hundefutter für den Alaskan Malamute

Diamond Naturals Extremsportler Real Meat Rezept High Protein Trockenfutter für Hunde.

Für den Alaskan Malamute empfehlen wir das Hundefutter Extreme Athlete von Diamond Naturals. Dieses Futter wurde für sehr aktive Hunde wie den Malamute entwickelt und stellt sicher, dass Ihr Welpe alle Nährstoffe erhält, die er benötigt. Das Rezept enthält hochwertiges Hühnchen, das eine hervorragende Proteinquelle für starke und schlanke Muskeln darstellt.

Diese Formel enthält auch Vitamine, Mineralien, Obst, Gemüse und Superfoods, die alle leicht verdaulich sind. Noch besser ist, dass dieses Futter K9-Stamm-Probiotika enthält, Bakterien, die das Immunsystem unterstützen und Ihrem Hund helfen, einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten.

Was für ein Hund ist ein Presa Canario?

Erhältlich bei Amazon

Übung

Alaskan Malamutes brauchen viel Bewegung. Sie haben eine enorme Kraft und Energie und wollen draußen sein und herumlaufen, wann immer sie können! Sie sollten diese Hunde bis zu zwei Stunden am Tag laufen lassen und Zeit für Spiele haben. Diese Hunde können auch ein ausgezeichneter Wander- oder Wanderpartner sein. Wenn sie nicht genug Bewegung bekommen, können sie sich sehr langweilen und zerstören.

Die Alaskaner lieben es zu graben und haben keine Angst, Ihren Garten zu zerstören. Es ist am besten, ihnen einen Bereich im Hof ​​zu geben, in dem sie graben können, bis ihr Herz zufrieden ist, da es praktisch unmöglich ist, diese Welpen so zu trainieren, dass sie aufhören zu graben!

Dank ihrer Intelligenz zeichnet sich der Malamute durch Hundesportarten wie Flyball, Gehorsamstraining und Beweglichkeitstraining aus. Dies ist etwas, das sie sowohl geistig als auch körperlich stimuliert. Es ist erwähnenswert, dass diese Hunde in kälteren Klimazonen zwar gut abschneiden, Sie jedoch darauf achten sollten, dass Sie sie nicht bei sehr heißem Wetter trainieren. Wenn Sie in einem heißen Klima leben, gehen Sie nachts, nachdem die Sonne untergegangen ist. Es wird auch empfohlen, sie an der Leine zu halten, wenn Sie sich nicht in einem eingezäunten Bereich befinden. Sie werden kleine Tiere sehen (sogar die Katze des Nachbarn!) Und denken, es sei Freiwild!

Familienkompatibilität

Der Alaskan Malamute kann für diejenigen, die ihre Bedürfnisse verstehen, einen wunderbaren Familienhund abgeben. Freundlich und liebevoll glauben diese Hunde, dass jeder, den sie treffen, ihr Freund ist. Sie sind auch ihren Besitzern gegenüber sehr loyal und werden Sie als ihr Rudel sehen, einschließlich der Kinder.

Der Malamute ist dafür bekannt, dass er im Allgemeinen sanft und liebevoll mit Kindern umgeht, obwohl sie immer von sehr kleinen Kindern beaufsichtigt werden sollten. Sie werden niemals absichtlich aggressiv sein oder Kinder verletzen - sie wollen nur spielen! - aber sie sind ein sehr starker und mächtiger Hund und können jüngere Mitglieder des Hauses umwerfen.

Diese Hunde können gut mit anderen Hunden auskommen, insbesondere mit denen, mit denen sie aufgezogen werden. Sozialisation sollte immer stattfinden, besonders wenn Sie andere kleine Tiere im Haus haben. Dank ihrer Wolfsherkunft sind sie dafür bekannt, kleine Tiere wie Katzen zu jagen, es sei denn, ihnen wird beigebracht, dies nicht zu tun.

Kein Wunder, dass der Alaskan Malamute viel Platz braucht. Sie sind ein Hund großer Rassen und werden nicht glücklich sein, in einer winzigen Wohnung zu leben. Sie profitieren auch von einem Garten, auf dem sie laufen und spielen können, zusätzlich zu viel Zeit, die sie mit dem Training verbringen. Diese Hunde werden in einer aktiven Familie gedeihen, die sie zum Wandern und Laufen mitnimmt, sowie zu denen, die ihnen Tricks beibringen und mit ihnen Ballspiele spielen.

Ausbildung

Der Malamute-Hund ist ein sehr intelligenter Hund und daher sollte das Training nicht schwierig sein. Diese Hunde können jedoch eine hartnäckige Spur behalten und benötigen daher einen festen und beständigen Trainer, um ihnen zu zeigen, wer verantwortlich ist. Wenn Sie Erfahrung im Training eines Hundes haben, werden Sie das Training des Alaskan zum Kinderspiel.

Wie alle Hunde reagiert der Alaskan Malamute am besten auf positive Verstärkungstechniken und belohnungsbasiertes Training. Dies beinhaltet mündliches Lob und Leckereien.

Sie sollten beim Training niemals wütend oder frustriert auf Ihren Hund werden. Sie verstehen möglicherweise nicht, was passiert, und dies führt dazu, dass sie nicht lernen wollen. Sie sollten negatives Verhalten ignorieren und positives Verhalten loben, damit sie lernen, was wünschenswerter ist.

Geselligkeit

Während diese Hunde im Allgemeinen sehr kontaktfreudig mit Menschen sind und jeden, den sie treffen, als Freund sehen, ist eine frühzeitige Sozialisierung immer noch notwendig. Sie müssen lernen, wie sie insbesondere mit anderen Hunden umgehen können, daher kann ein Welpentrainingskurs ein guter Anfang sein.

Stellen Sie Ihrem Alaskan Malamute vom Welpenalter an auf ruhige und kontrollierte Weise neue Sehenswürdigkeiten, Geräusche, Orte, Gerüche, Menschen und Tiere vor. Dies wird ihnen helfen, ein rundes und ausgeglichenes Mitglied der Gesellschaft zu werden!

Pflege

Der Alaskan Malamute ist dafür bekannt, Schuppen zu haben und hat daher einen relativ hohen Pflegebedarf! Sie müssen sie mindestens dreimal pro Woche bürsten, um abgestorbene Haare zu entfernen und das Fell in gutem Zustand zu halten.

Während sie das ganze Jahr über mäßig vergießen, vergießen sie zweimal im Jahr noch stärker, wenn die Haare in großen Klumpen ausfallen. Während dieser Zeit bürsten Sie möglicherweise jeden Tag Ihren Malamute. Sie sollten eine glattere Bürste oder einen Grundierungsrechen verwenden. Trotz der Tatsache, dass sie viel vergießen, ist der Alaskan Malamute eine saubere Hunderasse und muss nicht sehr oft gebadet werden. Sie sollten sie nur ein- oder zweimal im Jahr baden müssen oder wenn sie es wirklich brauchen!

Wenn Ihr Malamute seine Nägel nicht auf natürliche Weise abnutzt, schneiden Sie sie ein- oder zweimal im Monat. Überprüfen Sie auch häufig ihre Ohren auf Anzeichen einer Infektion. Denken Sie daran, mindestens zwei- bis dreimal pro Woche die Zähne zu putzen, um Karies und Krankheiten vorzubeugen.

Berner Sennenhund arbeiten

Häufig gestellte Fragen zu Alaskan Malamute

Was kostet ein Alaskan Malamute?

Ein Alaskan Malamute Welpe kann Sie zwischen $ 1000 und $ 2000 zurücksetzen. Es kann schwierig sein, einen Züchter zu finden, da diese Hunde immer noch eine recht seltene Rasse sind. Sie sollten immer sicherstellen, dass Sie bei einem seriösen Malamute-Züchter einkaufen, der Ihnen Gesundheitsfreigaben für beide Elternrassen vorlegen kann.

Wenn dies außerhalb Ihrer Preisspanne liegt oder Sie es vorziehen zu adoptieren, können Sie jederzeit Ihr lokales Tierheim überprüfen. Leider kaufen die Leute Alaskan Malamutes, ohne zu wissen, was eigentlich dazu gehört, einen zu besitzen und zu pflegen, und dann müssen sie ihn aufgeben. Eine schnelle Online-Suche hilft Ihnen auch dabei, sich mit Rettungsorganisationen für diese Rasse in Verbindung zu setzen.

Ist der Alaskan Malamute aggressiv?

Alaskan Malamutes sind überhaupt nicht aggressiv! Diese Hunde sind freundlich zu allen, denen sie begegnen, und haben ein wunderbares Temperament. Sie verstehen sich auch sehr gut mit Kindern und sind ihnen gegenüber sehr anhänglich, was sie zu so großartigen Haustieren macht. Wenn diese Hunde nicht genug Bewegung bekommen oder sich langweilen, können sie zerstörerisch werden. Dies geschieht jedoch nicht aus einem Ort der Aggression heraus, sondern aus einem Ort der Frustration! Solange diese Hunde trainiert und unterhalten werden und viel Liebe zeigen, werden sie ein hingebungsvolles und spielerisches Mitglied des Haushalts sein.

Zusammenfassung

Während der Alaskan Malamute von einem Wolf abstammt und sicherlich einem ähnelt, sind die Hündchen, die wir heute kennen, eine freundliche und liebevolle Rasse, die ein ausgezeichnetes Haustier für Familien darstellt. Obwohl diese Hunde einen sehr hohen Bewegungsbedarf haben, der erfüllt werden muss, sind sie leicht zu trainieren und möchten immer nur mit ihren Familienmitgliedern zusammen sein. Die Malamute können hartnäckig sein und kämpfen um ihre Position in der Hierarchie des Haushalts. Daher wird ein starker und selbstbewusster Besitzer benötigt. Das Wesen
sagte, solange Sie bereit sind, aktiv zu werden und ihnen Aufmerksamkeit zu schenken, wird der Alaskan Malamute Ihr bester Freund sein.