Der amerikanische Tyrann

WERBUNG

Der American Bully Hund ist ein glücklicher und liebevoller Begleiter, der einem Pitbull Hund sehr ähnlich ist. Obwohl angenommen wird, dass es sich um einen Pitbull handelt, ist der amerikanische Bully eigentlich kein Pitbull und wurde zuerst gezüchtet, um die aggressiven Eigenschaften zu entfernen, die durch Pitbull-Rassen übertragen werden können. Aus diesem Grund ist die Bully-Rasse heute ein sehr loyaler und freundlicher Begleiter, der sich besonders gut in Familienheimen mit Kindern eignet.



Bei einem starken Körperbau wird oft angenommen, dass diese Hunde aggressiv sind, aber dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Lesen Sie weiter unten, um mehr über diesen sanften Hund zu erfahren und ob Sie der Meinung sind, dass er der richtige Begleiter für Ihr Zuhause ist.



Geschichte des amerikanischen Tyrannen

Es wird oft angenommen, dass der amerikanische Bully eine Art von ist Pitbull aber das ist nicht wahr. Diese beiden Rassen sind eigentlich völlig unterschiedlich. Sie sehen Pitbulls sehr ähnlich, was oft zu einem negativen Stigma in der Rasse führen kann. Sie wurden jedoch tatsächlich gezüchtet, um einen Hund mit einer weichen und weichen Persönlichkeit hervorzubringen.

Der American Kennel Club (AKC) erkennt die American Bully-Rasse nicht an und hat daher keinen Rassestandard. Sie sind jedoch vom 2004 gegründeten American Bully Kennel Club anerkannt. Es gibt über 20 verschiedene Bully-Rassen.



Rasse Herkunft

Der American Bully stammt aus den USA zwischen 1980 und 1990 und ist damit eine relativ neue Rasse. Sie sind das Ergebnis eines American Staffordshire Terrier, eines American Pitbull Terrier und anderer Pitbulls. Sie wurden in den 1980er Jahren als ihre eigene Rasse gegründet und 20 Jahre später vom American Bully Kennel Club gegründet.

Was ist ein Apfelhund?

Eigenschaften des amerikanischen Tyrannen

Es gibt drei verschiedene Größen der American Bully-Rasse - Pocket, Standard und Riese. Diese Welpen werden normalerweise in Wurfgrößen von 4 bis 8 Welpen geboren und sind dafür bekannt, dass sie teuer sind. Sie können damit rechnen, für einen American Bully-Welpen zwischen 2000 und 5000 US-Dollar zu zahlen.



Sie sollten immer von einem seriösen Züchter kaufen. Obwohl bereits ein muskulöser Hund mit Pitbull-Aussehen, verwenden einige Züchter Steroide, um diese Hunde noch muskulöser aussehen zu lassen. Obwohl dies jetzt illegal ist und der Drogenkonsum eingestellt wurde, kann dies dennoch an die Würfe weitergegeben werden und folglich können ihre Nachkommen unter drogenbedingten Problemen leiden.

Aussehen

Der amerikanische Bully ähnelt stark seinem Pitbull-Elternteil. Sie haben einen muskulösen Körper mit einem großen Kopf und spitzen Ohren. Ihre Schnauze ist quadratisch mit lockerer Haut an den Seiten und einem gut definierten Kiefer. Ihre Augen sind oval geformt und können dunkelbraun oder blau sein.

Wie oben erwähnt, gibt es drei verschiedene Größen des American Bully. Die Männchen sind normalerweise immer größer als die Weibchen. Für ein Tasche Sorte, die Höhe der Bully-Rasse ist normalerweise zwischen 13 und 17 cm groß. Die Standard-Rasse ist zwischen 16 und 20 Zoll groß und die Giant zwischen 19 und 23 Zoll groß.

Mantel

Der American Bully hat ein kurzes Fell, das glatt ist. Daher verlieren sie nicht viel, was für Allergiker eine gute Nachricht ist. Sie müssen sie auch nicht sehr oft pflegen, obwohl wir später noch genauer darauf eingehen werden. Aufgrund ihres kurzen Mantels können sie jedoch Probleme haben, wenn das Wetter kälter wird. Vielleicht möchten Sie in einen Hundepullover für sie investieren!

Siberian Husky Mix Pommerschen

Farbe

Der American Bully Hund kann in verschiedenen Farben erhältlich sein. Sie sind normalerweise eine Mischung aus zwei Farben, können aber auch dreifarbig sein. Sie können schwarz, weiß, grau, braun, blau, braun, hellbraun, rot und kahl sein.

Temperament

Das amerikanische Bully-Temperament ist ein Merkmal des Hundes, das viele Menschen vom Kauf abhält. Da diese Hunde oft als Pitbull angesehen werden und wie ein Pitbull aussehen, denken die Leute, dass sie aggressiv sind. Obwohl die Idee, dass alle Pitbulls aggressiv sind, nicht wahr ist, wird dies in ganz Amerika immer noch weit verbreitet und viele Orte verbieten Pitbulls, in der Öffentlichkeit zu sein. Wenn der amerikanische Bully mit ihnen in Verbindung gebracht wird, denken die Leute daher auch, dass sie aggressiv sind.

In Wirklichkeit ist der amerikanische Bully ein sehr liebenswürdiger und liebevoller Hund. Dies ist einer der Gründe, warum sie gezüchtet wurden. Dieser Welpe ist aufgrund seiner Art und Zuneigung ein ausgezeichneter Familienhund. Sie lieben auch Aufmerksamkeit und wissen, wie sie dir zeigen können, dass sie dich lieben - und dir viele Küsse und Kuscheln geben!

Wenn Sie einen Wachhund oder einen Wachhund wollen, ist der American Bully nichts für Sie. Sie lieben alle Menschen und zeigen gerne eher eine fremde Liebe als Aggression. Diese Welpen sind ausgezeichnete Begleithunde für alle.

Lebensdauer

Der American Bully hat im Durchschnitt eine Lebenserwartung zwischen 10 und 13 Jahren.

Bekannte gesundheitliche Probleme

Aufgrund der Tatsache, dass der amerikanische Bully eine relativ neue Rasse ist, können wir nicht sicher sein, welche gesundheitlichen Probleme der amerikanische Bully speziell mit ihnen zusammenhängt. Im Folgenden haben wir jedoch die häufigsten gesundheitlichen Bedenken aufgeführt.

  • Kirschauge- Dann ragt die Drüse unter dem dritten Augenlid hervor und sieht aus wie eine Kirsche im Augenwinkel. Ihr Tierarzt muss möglicherweise die Drüse entfernen.
  • Hüftdysplasie- In diesem Fall passt der Oberschenkelknochen nicht genau in das Hüftgelenk. Einige Hunde zeigen Schmerzen und Lahmheit an einem oder beiden Hinterbeinen. Bei einem Hund mit Hüftdysplasie treten jedoch möglicherweise keine Anzeichen von Beschwerden auf.
  • Ellenbogendysplasie- Dies ist eine häufige Erkrankung bei Hunden großer Rassen. Es kann durch unterschiedliche Wachstumsraten verursacht werden und Lahmheit verursachen. Es kann mit einer Operation behoben werden.

Regelmäßige Tierarztuntersuchungen und ein Auge auf Ihren Hund stellen sicher, dass Sie alle diese Probleme erkennen können, bevor sie unbehandelbar werden.

Merken- Kaufen Sie bei einem seriösen Züchter und die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hund unter gesundheitlichen Problemen leidet, wird erheblich verringert.

Alltag

Jetzt wissen wir, dass die Merkmale und Eigenschaften des amerikanischen Tyrannen sind. Wir können einen Blick darauf werfen, wie der Alltag mit einem dieser Hunde aussieht. Wir werden ihre Ernährung und Ernährung, ihren Bewegungsbedarf und ihre Pflegebedürfnisse abdecken.

Essen und Diät

Da der American Bully unterschiedlich groß ist, kann es schwierig sein zu wissen, wie viel Sie benötigen, um ihn zu füttern. Im Durchschnitt beträgt die Regel 30 Kalorien pro Pfund Körpergewicht. Natürlich sollten Sie immer die Rückseite des Futterpakets überprüfen, um die genaue Menge zu ermitteln, die Sie Ihrem Hund basierend auf seinem Gewicht geben sollten. Normalerweise wird auch empfohlen, die Mahlzeit Ihres Welpen in zwei Mahlzeiten pro Tag aufzuteilen.

Sie sollten immer sicherstellen, dass das Essen, das Sie Ihrem American Bully füttern, von hoher Qualität und nahrhaft ist. Wir empfehlen außerdem, ein Hundefutter zu finden, das speziell für mittlere bis große Hunderassen entwickelt wurde, damit Sie sicherstellen können, dass sie alle benötigten Nährstoffe erhalten.

französische Bulldogge blau gestromt

Bestes Hundefutter für den amerikanischen Tyrann

Purina ONE SmartBlend Natural Large Breed Formula Trockenfutter für Erwachsene

KAUFEN SIE AUF AMAZON

Wir empfehlen das Purina ONE SmartBlend Trockenfutter für Hunde für den American Bully. Dieses Rezept wurde speziell für große Hunderassen entwickelt und enthält echtes Huhn als Hauptzutat. So wird sichergestellt, dass Ihr Hund das gesamte Protein erhält, das er benötigt, um seine Muskeln schlank und stark zu halten. Auch in diesem Futter gibt es eine natürliche Glucosaminquelle, die dafür sorgt, dass die Gelenke Ihrer Welpen geschmeidig und gesund bleiben, was für größere Hunde sehr wichtig ist.

Mit Omega-6-Fettsäuren sowie Vitaminen und Mineralstoffen bleiben Haut und Fell Ihres American Bully in bestem Zustand und die Antioxidansmischung unterstützt das Immunsystem. Alle Zutaten sind auch in diesem Lebensmittel gut verdaulich und es gibt keine Füllstoffe.

Übung

Die Bully-Rasse hat keinen großen Übungsbedarf. Sie sollten jedoch versuchen, sie etwa 30 bis 60 Minuten am Tag zu trainieren. Dies beinhaltet Gehen und Spielen.

American Bully ist gerne draußen und sie lieben es, mit ihren Leuten zusammen zu sein. Wenn Sie Spiele mit der Familie in das Trainingsprogramm Ihres Bullys einbeziehen können, sind diese viel eher daran interessiert, aktiv zu werden! Auf diese Weise können sie sich auch mit Ihnen verbinden und erhalten eine mentale Simulation, damit sie sich nicht langweilen.

Familienkompatibilität

Die amerikanische Bully-Rasse ist liebevoll und fürsorglich und daher ein ausgezeichneter Familienbegleiter. Sie sind besonders sanft zu Babys, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, sie dem kleinsten Familienmitglied vorzustellen! Sie sind auch süß mit Kindern, lieben es aber auch, mit ihnen zu spielen und sind der perfekte Spielgefährte.

American Bullys sind perfekte Schoßhunde und rollen sich gerne neben Ihnen auf der Couch zusammen und sehen fern. Sie zeigen dir gerne, wie sehr sie dich lieben, mit vielen Licks und Küssen! Sie sind auch sehr loyal, was einer der Gründe ist, warum sie so gute Haustiere sind.

Dieser Hund hat keine großen Übungsanforderungen, aber sie eignen sich am besten für ein Haus mit einem großen Raum außerhalb der Übung. Sie können jedoch glücklich in Wohnungen und kleineren Häusern leben, solange sie einen Platz zum Ausgehen und Spielen haben.

Der amerikanische Bully versteht sich gut mit allen, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht schon in jungen Jahren sozialisiert werden müssen, damit sie keine Angst bekommen, wenn sie neue Leute kennenlernen.

Ausbildung

Das Training der American Bully Rasse sollte nicht schwierig sein. Sie nehmen Befehle im Allgemeinen leicht auf und wissen, was Sie von ihnen erwarten. Sie sollten immer ein positives Verstärkungstraining und ein belohnungsbasiertes Training wie verbales Lob und Leckereien verwenden. Vermeiden Sie es, Ihren Bully zu bestrafen, weil er es nicht versteht und nicht lernen will.

Das Training Ihres Hundes kann eine großartige Möglichkeit sein, sich mit ihm zu verbinden. Es hilft auch, die geistig stimuliert zu halten, damit sie sich nicht langweilen. Sie sollten sie schon in jungen Jahren trainieren, damit sie lernen, gehorsam und gutmütig zu sein.

Geselligkeit

Der American Bully ist ein sehr geselliger Hund, der Menschen liebt und der beste Freund aller sein möchte. Daher sollte es nicht schwierig sein, Kontakte zu knüpfen.

erwachsene alaskische klee kai

Die Sozialisierung sollte jedoch bereits in jungen Jahren erfolgen, damit Ihr amerikanischer Bully lernt, keine Angst zu haben. Sie sollten ihnen neue Orte, Sehenswürdigkeiten, Geräusche, Gerüche, Menschen und Tiere vorstellen.

Pflege

Glücklicherweise hat der American Bully dank seines kurzen, glatten Fells, das nicht viel vergießt, nicht viele Pflegeanforderungen. Sie müssen sie nur einmal pro Woche bürsten. Sie sollten sie auch nur einmal im Monat baden.

Das Zähneputzen Ihres American Bully ist wichtig und sollte jeden Tag oder so oft wie möglich erfolgen. Sie können Ihrem Welpen Zahnstifte zum Kauen geben, wenn dies einfacher ist. Nagelschneiden kann von Ihrem Tierarzt oder Ihrem Groomer durchgeführt werden und macht das Kuscheln Ihres American Bully viel weniger schmerzhaft!

FAQs zu American Bully

Was kostet ein amerikanischer Bully?

Ein American Bully Welpe ist teuer. Sie können zwischen 2000 und 5000 US-Dollar kosten. Sie sollten auf jeden Fall sicherstellen, dass Sie von einem seriösen Züchter kaufen.

Wenn dies außerhalb Ihrer Preisspanne liegt, können Sie jederzeit Ihr örtliches Tierheim überprüfen. Es gibt auch ein paar Rettungsgruppen für die amerikanische Bully-Rasse - die American Bulldog Rescue und die Brave Bully Rescue - wo Sie hingehen können, wenn Sie adoptieren möchten.

Ist ein amerikanischer Bully aggressiv?

Ist es ein weit verbreitetes Missverständnis, dass American Bullys aggressive Hunde sind? American Bullys sehen aus wie ihre Pitbull-Eltern. Pitbulls haben aufgrund ihres Kampferbes den Ruf, ein aggressiver Hund zu sein. Die meisten Pitbulls sind jedoch sehr süße Hunde. Aufgrund der Tatsache, dass sie ähnlich aussehen, denken die Leute oft, dass amerikanische Bullys dieses kämpfende Erbe haben und auch aggressiv sind.

American Bullys wurden jedoch tatsächlich gezüchtet, um die aggressiven Eigenschaften zu entfernen, die durch Pitbull-Rassen übertragen werden können. American Bullys sind daher sehr liebenswürdig und sanftmütig. Sie lieben es, mit Menschen zusammen zu sein und sind besonders liebevoll und freundlich zu kleinen Kindern. Sie lieben es, ihren Menschen zu zeigen, wie sehr sie sie lieben, indem sie ihnen Küsse geben!

Zusammenfassung

Der American Bully Hund ist ein süßer und liebevoller Hund, der perfekt in jede Familie passt. Obwohl sie den Ruf haben, aggressiv zu sein und sehr muskulöse Hunde sind, sind diese Welpen äußerst sanft, besonders mit Kindern und Babys. Sie lieben es genauso zu spielen, wie sie es lieben, mit dir auf der Couch zu liegen und dir Küsse zu geben. Mit ihrem geringen Bewegungsbedarf und ihrem geringen Pflegebedarf benötigen Sie nicht viel Erfahrung bei der Pflege dieses Welpen - nur viel Liebe und Zuneigung für ihn!