Australischer Pelikan

Bildquelle

Australien hat eine Vielfalt an Vogelarten und einer der faszinierendsten Vögel ist der große Wasservogel, der australische Pelikan (Pelecanus obscicillatus).

Der australische Pelikan kommt in ganz Australien und Neuguinea in vielen Binnen- und Küstengewässern vor, meidet jedoch die sehr trockenen Wüstenregionen, die sich hauptsächlich im Zentrum des Kontinents befinden.



Diese Pelikane kommen auch in Indonesien und manchmal in Neuseeland und einigen Pazifikinseln in der Nähe von Australien vor. Der australische Pelikan ist die größte der 8 weltweit vorkommenden Pelikanarten.



Verwenden Sie die folgenden Informationen, um mehr über die Eigenschaften, den Lebensraum, die Ernährung, das Verhalten und die Fortpflanzung des australischen Pelikans zu erfahren.

Australische Pelikanmerkmale

Australische Pelikane sind große Küstenvögel mit einer Länge von 1,6 bis 1,9 Metern und einem Gewicht von 4 bis 6,8 Kilogramm, wobei einige größere Vögel bis zu 8,2 Kilogramm wiegen.

Australische Pelikane haben eine sehr große Flügelspannweite von 2,5 - 3,4 Metern (8,2 - 11,2 Fuß). Frauen sind etwas kleiner als Männer. Ihr Gefieder ist weiß und ihre primären Flügelfedern sind schwarz und sie haben schwarze Markierungen an ihren Schwänzen.



Das Gesicht des australischen Pelikans ist weiß und auf dem Hinterkopf und auf halber Höhe des Nackens befindet sich ein grauer Streifen. Die Augen sind braun und gelb. Ihre Beine und Füße sind blaugrau gefärbt und sie haben 4 vernetzte Zehen.

Australische Pelikane haben riesige, blassrosa Schnäbel. Ihre riesige Rechnung ist die größte aller Vögel der Welt und misst 49 Zentimeter (19,5 Zoll) und kann 9 - 13 Liter Wasser aufnehmen. Die Rechnung hat einen kleinen Haken an der Spitze und ist innen gezahnt, um rutschigen Fisch festzuhalten. Die Rechnung ist fein gebaut. Der Unterkiefer besteht aus 2 dünnen und schwachen Gelenkknochen, an denen der Beutel hängt.

Es mag schwer vorstellbar sein, dass ein Vogel so groß ist wie der Pelikan, aber er kann leicht fliegen, da er ein extrem leichtes Skelett hat, das nur 10% seines Gesamtgewichts wiegt. Australische Pelikane sind sehr lebhafte Vögel und sinken nicht unter Wasser. Pelikane haben jedoch nicht viel wasserfestes Öl auf den Federn und können daher nass und kalt werden.



Australischer Pelikan-Lebensraum

Australische Pelikane bevorzugen große offene Wasserquellen wie Süßwasser- und Salzseen, Flüsse, Sümpfe, Lagunen, Küsten und andere Feuchtgebiete, die nicht zu viel aquatische Vegetation aufweisen.

Das Wasser ist der wichtigste Lebensraum für die Pelikane und kann sich in verschiedenen Umgebungen wie Grünland, Wald und Wattenmeer befinden, solange es reichlich Fisch gibt.

Shih Tzu Yorkie Mix schwarz

Australische Pelikan-Diät

Die Hauptnahrung der australischen Pelikane ist Fisch. Es ist jedoch auch bekannt, dass sie kleine Schildkröten, Kaulquappen, Garnelen und andere Krebstiere essen. Pelikane trinken, indem sie ihre Rechnung öffnen, um Regenwasser zu sammeln.

Australisches Pelikanverhalten

Australische Pelikane leben in großen Herden oder Kolonien und werden lange Strecken auf der Suche nach geeigneten Wasserquellen und Brutgebieten zurücklegen.

Australische Pelikane arbeiten bei der Fischjagd in kooperativen Gruppen zusammen und hüten ihre Beute in seichtem Wasser, wo sie ihr Abendessen in ihren riesigen Rechnungen aufschöpfen können. Die Rechnung und der Beutel eines Pelikans spielen eine wichtige Rolle bei der Fütterung. Die Rechnung ist empfindlich und dies hilft, Fische in trübem, schlammigem Wasser zu lokalisieren.

Pelikangruppen können mit über 1.000 Vögeln extrem groß sein. Die Gruppen bringen den Fisch in eine zentrale Position und tauchen dann ihre riesigen Scheine ins Wasser, um den Fisch in ihren Stürzen zu fangen. Das Wasser wird dann abgelassen, während der Pelikan die Rechnung gegen seine Brust drückt, so dass nur noch der Fisch übrig bleibt. Der Fisch wird dann so manövriert, dass er mit einem schnellen Kopfstoß leicht ganz durch den Hals des Pelikans geschluckt werden kann. Der Beutel kann auch als Netz verwendet werden, um von Menschen geworfene Lebensmittel aufzufangen.

Es ist ein erstaunlicher Anblick, wenn Pelikane zum Flug abheben, über die Wasseroberfläche gleiten, mit ihren riesigen Flügeln schlagen und sich in die Luft heben. Pelikane sind nicht in der Lage, dauerhaft zu flattern, können aber in großen Höhen und über sehr lange Strecken bemerkenswert schweben und in der Luftthermik schweben, von der sie abhängen. Sie können über 24 Stunden in der Luft bleiben und Hunderte von Kilometern zurücklegen. Durch den Wechsel von einer Thermik zur nächsten können Pelikane mit minimalem Aufwand lange Strecken zurücklegen und Luftgeschwindigkeiten von bis zu 56 Stundenkilometern erreichen.

Bei der Landung steigen sie vom Himmel in Richtung der Wasserlandebahn ab, gleiten und kommen mit Hilfe ihrer riesigen Flügel zum Stehen, um als Bremsen zu wirken. Es ist bekannt, dass der australische Pelikan in Höhen von bis zu 3.000 Metern (3 Kilometer) aufsteigt.

Wie viele Watvögel ist bekannt, dass Pelikane beim Fliegen in großen Herden eine V-Formation bilden.

Die Vokalisation der australischen Pelikane ist ein brustiges Grollen oder tiefes Knurren.

Displays und Reproduktion der australischen Pelikanwerbung

Die Brutzeit der australischen Pelikane variiert je nach Jahreszeit. Es kommt im späten Frühling in Südaustralien und in tropischen Regionen im Winter vor. Umweltbedingungen sind wichtig für die Zucht, insbesondere Niederschläge.

Pelikane sind Kolonialzüchter und versammeln sich in sehr großen Gruppen, von denen einige bis zu 40.000 Individuen enthalten, die auf Inseln oder abgelegenen Sandstränden nisten.

Männliche Pelikane führen Werberituale wie komplexes Tanzen durch, um Frauen anzulocken. Die Männchen können auch kleine Gegenstände wie Stöcke oder trockenen Fisch aufnehmen, die sie in die Luft werfen und wieder fangen, wobei sie die Anzeige mehrmals wiederholen. Sowohl Männer als auch Frauen führen eine „Beutelkräuselung“ durch, bei der ihre Geldscheine mehrmals pro Sekunde geschlossen werden und die Beutel wie eine Fahne in einer starken Brise kräuseln.

Die Rechnung und der Beutel des Pelikans ändern während der Werbung dramatisch ihre Farbe. Die vordere Hälfte des Beutels wird hell lachsrosa, während sich die Haut des Beutels im Halsbereich in metallisches Gelb verwandelt. Teile der Ober- und Unterseite der Banknote ändern sich in Kobaltblau, und von der Basis bis zur Spitze erscheint ein schwarzer diagonaler Streifen. Der Farbwechsel hält nicht lange an und lässt normalerweise zu Beginn der Inkubation nach.

Mit fortschreitender Werbung ziehen sich die Männchen nacheinander zurück. Schließlich bleibt nach Aktivitäten an Land, zu Wasser oder in der Luft nur noch ein einziger Mann übrig. Das erfolgreiche Männchen wird vom Weibchen zum Nistplatz geführt. Nester sind flache Vertiefungen oder Kratzer, die manchmal mit Gras, Zweigen und Federn ausgekleidet sind.

Malteser Shih Tzu Mix Hund

Der weibliche Pelikan legt 1 - 3 kreideweiße Eier, die 93 x 57 Millimeter messen und verschmutzt und zerkratzt werden, wenn die Inkubation an den Füßen der Eltern durchgeführt wird. Sowohl Mann als auch Frau wechseln sich ab, um die Eier zu inkubieren. Nach 32 - 37 Tagen schlüpfen die Eier und die Pelikanküken werden nackt und blind geboren. Das erste Jungtier ist immer größer und wird von den Eltern am meisten gefüttert. Das kleinere Jungtier kann dadurch verhungern und sterben oder sogar von seinem größeren Geschwister angegriffen werden.

Pelikanküken werden in den ersten 2 Wochen mit erbrochener Flüssigkeit gefüttert, indem sie ihre Scheine in die Speiseröhre der Eltern schieben. In den nächsten 2 Monaten werden sie mit kleinen Fischen wie Goldfisch oder Karpfen und Wirbellosen gefüttert. Die Jungen verlassen das Nest nach 28 Tagen und schließen sich Krippen von bis zu 100 Jugendlichen an, wo sie betreut werden, bis sie gelernt haben, zu füttern, zu fliegen und unabhängig zu werden.

Der australische Pelikan reift und kann im Alter von 2 - 3 Jahren brüten. Ihre Lebensdauer in freier Wildbahn liegt zwischen 10 und 25 Jahren.


Australian Pelican Conservation Status

Der australische Pelikan wird von der IUCN als „am wenigsten betroffen“ eingestuft. Eines der Hauptprobleme der Pelikane ist der Mensch und seine Angelhaken, die den Beutel des Pelikans zerreißen können. Angelschnüre sind ebenfalls ein Problem, da sich die Vögel in verlassenen Leinen verfangen können.