Boa Constrictor Schlange

Bildquelle

Boa Constrictor

DasBoa Constrictor(Boa constrictor) lebt in den Regenwäldern von Belize, Nordmexiko und Argentinien in Südamerika. Dort ist es bei den Einheimischen von Belize als „Wowla“ bekannt. Boa Constrictors sind im ganzen Wald und manchmal in Offshore-Höhlen zu sehen. Boa Constrictors haben zwei Unterfamilien: 'Boinae' oder echte Boas und 'Erycinae' oder Sandboas.

Chihuahua Terrier Mix Rassen

Pythons werden manchmal als Unterfamilie von Boidae klassifiziert, werden jedoch häufig unter ihrer eigenen Familie „Pythonidae“ aufgeführt. Sandboas werden auch häufig unter ihrer eigenen Familie „Erycidae“ aufgeführt.



Boa Constrictor Beschreibung



Boa Constrictors variieren in der Farbe von rosa-braun bis grau mit markanten Markierungen, die als „Kreuzbänder“ bezeichnet werden. Der Boa Constrictor ist die größte Schlange im Belian Rianforest und erreicht eine erstaunliche Länge von 12 Fuß von Kopf bis Schwanz. Boa Constrictors haben große, gebogene Zähne, mit denen Beute erfasst wird.

Der längste jemals aufgezeichnete Boa Constrictor soll 18 Fuß lang gewesen sein, das ist mehr als dreimal so lang wie Sie oder ich, wenn Sie ungefähr 5 Fuß groß sind.



Weibliche Boa Constrictors sind normalerweise größer als männliche. Boa Constrictors enthalten viele Unterarten, die auf der Lokalität basieren. Die Boa Constrictors aus dem Amazonasbecken sind die farbenfrohsten und besitzen leuchtend kirschrote Schwänze. Früher hieß es, Boas seien Schlangen der Neuen Welt und Pythons Schlangen der Alten Welt, aber mit Boas auf Madagaskar, Fidschi und den Salomonen ist dies nicht ganz richtig. Stattdessen ist es möglich, dass Boas in evolutionär isolierten Gebieten überlebt haben.

Boa Constrictor Diät

Boa Constrictors bevölkern leicht Gebiete, in denen es Nahrung wie Nagetiere und Singvögel gibt. Boa Constrictors ernähren sich ebenfalls Eidechsen , kleiner Mungo, Fledermäuse, Ratten, Eichhörnchen, Leguane und andere kleine Säugetiere.

Boa Constrictor Verhalten

Der Boa Constrictor hat im Gegensatz zu vielen anderen Schlangen kein Gift, aber wenn sie bedroht werden, werden sie zischen und ihren Gegner schlagen, ihr Biss kann sehr, sehr schmerzhaft sein. Boa Constrictors verwenden Verengung, um ihre Beute zu erleiden. Wenn die Beute erstickt ist, frisst die Boa sie ganz. Es kann mehrere Wochen dauern, bis eine Boa ihre Nahrung vollständig verdaut hat.



Boa Constrictors verwenden „wärmeempfindliche Gruben“ auf ihren Köpfen, um ihre Umgebung zu erfassen, weil sie schlechtes Sehvermögen haben.

Boa Constrictor Reproduktion

Boa Constrictors sind saisonale Züchter. Das Weibchen der Art kann gleichzeitig bis zu 50 Junge zur Welt bringen. Im Gegensatz zu vielen anderen Reptilien und Schlangen Sie gebären ein junges Leben, anstatt Eier zu legen.

Boa Constrictor Sub Species

Unterfamilie Boinae

Schlangen der Unterfamilie „Boinae“ kommen in Madagaskar, Papua, den Pazifikinseln und den Neotropis vor. Es wurde vorgeschlagen, dass Gattungen in jedem dieser bestimmten Gebiete keine monophyletischen Gruppen bilden (Gruppen, die aus einem abgeleiteten gemeinsamen Vorfahren und all seinen Nachkommen bestehen).

Die Unterarten sind:

  • Boa (eine Art: Boa constrictor, auch Rotschwanzboa genannt)

  • Acrantophis (Dumerils Boa und Madagaskar Ground Boa; manchmal gleichgesetzt mit Boa)

  • Sanzinia (Madagaskar Tree Boa; manchmal gleichgesetzt mit Boa)

  • Eunectes ( Anakondas )

  • Corallus (Baumboas)

  • Epikrates (Regenbogenboas)

    langhaarige Apfelkopf-Chihuahua
  • Candoia (Pacific Good)

Unterfamilie Erycinae

Erycine sind im Vergleich zu echten Boas recht klein, wobei die meisten Mitglieder weit unter einem Meter lang bleiben. Fossile Erycine wurden in über 50 Millionen Jahre alten Gesteinsschichten gefunden und waren einst in Nordamerika weit verbreitet. Derzeit gibt es in Nordamerika nur noch zwei Arten sowie Sandboas in Afrika, Asien und Südosteuropa.

Mindestens drei Erycinarten legen Eier: die Calabar Boa (Calabaria reinhardtii) (aus diesem Grund einst als Python eingestuft), die arabische Sandboa (Eryx jayakari) und die westafrikanische Sandboa (Eryx muelleri).

Die Unterarten sind:

Pudel Terrier Chihuahua Mix
  • Eryx (Sandboas)

  • Gongylophis (Sandboa mit rauem Schwanz)

  • Charina (Gummiboas)

  • Lichanura (Rosige Boa, manchmal gleichgesetzt mit Charina)

  • Calabarinae (Calabar Python, manchmal gleichgesetzt mit Charina)