Boreales Biom

WERBUNG

Terrestrisches Biom - Boreale / Taiga-Biomes

DasBoreal oder TaigaNadelwälder sind die größten und kältesten terrestrischen Biome der Erde. Das boreale oder Taiga-Biom deckt die meisten Binnenländer ab, hauptsächlich Alaska, Kanada, Nordeuropa, insbesondere Sibirien und Teile des äußersten Nordens der Vereinigten Staaten.

Der Begriff Boreal bezieht sich auf den südlichen Teil dieses Bioms, während Taiga (ein russisches Wort für sumpfigen feuchten Wald) die unfruchtbareren Gebiete der arktischen Baumgrenze beschreibt. Ein Großteil der borealen Zone war früher vergletschert, heute haben einige Abschnitte jedoch noch Dauerfrost (Permafrost). Das Klima im borealen / Taiga-Biom ist sehr kalt mit durchschnittlichen Jahrestemperaturen von -50 bis 30 Grad Celsius (-58 ° Fahrenheit bis 86 ° Fahrenheit) während des ganzen Jahres.





Deutsches Schäferhund schwarzes Gesicht

Die Niederschläge (einschließlich Regen, Eisregen, Nieselregen, Schnee, Eispellets und Hagel) variieren zwischen 20 und 200 Zentimetern pro Jahr. Die Winter sind lang und kalt und die Sommer sind kürzer, feucht und warm / kalt.

Während des Sommers, mit schmelzendem Schnee und niedrigen Temperaturen, gibt es sehr wenig Wasserverdunstung, was bedeutet, dass der Boden ständig feucht, feucht und sumpfig ist und obwohl die Vegetationsperiode sehr kurz ist (ungefähr 3 Monate), gibt es ein explosives Pflanzenwachstum von dicht Vegetation.Schnee kann in den nördlichsten Ausdehnungen der Taiga-Umweltzone bis zu neun Monate am Boden bleiben. Es ist zu beachten, dass dieses Biom auch Teile des Alpen- und Tundra-Bioms enthält.



australische Schäferhundmischung mit Labor

Tiere und Vögel, die im borealen / Taiga-Biom leben

Das boreale / Taiga-Biom beherbergt eine Reihe großer pflanzenfressender Säugetiere und kleinerer Nagetiere. Diese Tiere haben sich auch angepasst, um das raue Klima zu überleben. Einige der größeren Säugetiere, wie z. B. Bären, fressen im Sommer, um an Gewicht zuzunehmen, und gehen dann im Winter in den Winterschlaf. Andere Tiere haben Fell- oder Federschichten angepasst, um sie vor Kälte zu schützen.

Fleischfressende Diäten sind aufgrund des Klimas ein ineffizientes Mittel zur Energiegewinnung. Raubvögel (Eulen und Adler) und andere kleinere Fleischfresser, einschließlich Füchse und Wiesel, ernähren sich jedoch von den Nagetieren. Größere Fleischfresser wie Luchse und Wölfe jagen die größeren Tiere. Allesfresser wie Bären und Waschbären sind ziemlich häufig und pflücken manchmal menschlichen Müll.

Im kanadischen borealen Wald gibt es eine Reihe von Wildtierarten, die vom Aussterben bedroht oder vom Aussterben bedroht sind, darunter der Grizzlybär und der Vielfraß. Der Verlust des Lebensraums aufgrund der zerstörerischen Entwicklung, meist in Form von Holzeinschlag, ist die Hauptursache für den Rückgang dieser Arten. Die folgenden Tiere und Vögel finden Sie in unserer Rubrik World Wildlife.



Tier

Grizzlybär
Luchs
Elch
Waschbär
Vielfraß

Land / Kontinent

Nordamerika
Kanada
Nordamerika
Nordamerika
Nordamerika

Rohrkorso Arbeitshund