Britische Mäuse

WERBUNG Bildquelle

Maus ernten

DasMaus ernten(Micromys minutus) ist ein kleines Nagetier, das in Europa und Asien heimisch ist. Es ist das kleinste Nagetier in Europa. In Großbritannien ist es in Teilen von Wales und von Yorkshire nach Süden in England üblich, wird jedoch nicht auf einer Anhöhe gefunden.

Die Population der Erntemaus vor der Brutzeit wird auf 1.425.000 geschätzt.



Harvest Mouse Beschreibung



Die Harvest-Maus ist zwischen 5 und 7 Zentimeter lang, hat einen 6 Zentimeter langen Schwanz und ein Gewicht von 5 bis 11 Gramm, von denen einige weniger als eine Zwei-Pence-Münze wiegen. Die Harvest-Maus hat ein Fell, das rot / braun, manchmal gelb / braun gefärbt ist.

Es hat weiße, pelzige Unterteile, kleine pelzige Ohren, eine stumpfe Schnauze / Nase und es ist das einzige britische Tier mit einem wirklich greifbaren Schwanz, das als fünftes Glied verwendet werden kann. Dieser Greifschwanz ist lang, schuppig, beringt und dünnhaarig. Wenn der Greifschwanz um einen Vorbau gewickelt ist, kann er als Bremse oder Anker dienen. Dies macht die Maus sehr flink, wenn sie unterwegs ist und Getreide- und Grasstämme füttert.



Erntemäuse haben eine bemerkenswerte Fähigkeit, Vibrationen durch die Fußsohlen zu spüren. Größere Tiere in der Nähe können durch Vibrationen wahrgenommen werden, die durch den Boden und die Pflanze, von der die Maus frisst, gehen.

Malteser Pudelmix Züchter

Ernten Sie Mauslebensräume

Erntemäuse bewegen sich, wenn sich die Jahreszeiten ändern. Sie bevorzugen hohe, dichte Vegetation, einschließlich Schilfbeete, Hecken, Schilfbeete, Kleingärten, Straßenränder, Gärten sowie Getreidefelder, insbesondere Getreidefelder und ungestörte Gebiete.

Nicht brütende Nester bestehen aus locker gewebtem, zerkleinertem Gras am Boden von Pflanzenstängeln, unter Felsen oder in verlassenen Vogelnestern. Die Sommerbrutnester haben die Größe eines orangefarbenen, kompakten Grasballens oder von Maisblättern, die zwischen Sträuchern oder Stielen verwoben sind, oft in stehendem Mais und mit Disteln ausgekleidet. Brutnester sind in Stängeln hoch über dem Boden gebaut. Die kugelförmigen Nester haben einen Durchmesser von etwa 10 Zentimetern. Nicht brütende Nester sind kleiner (5 cm Durchmesser) und können näher am Boden oder in Gebäuden gebaut werden.



Ernte Maus Diät

Die Harvest-Maus ernährt sich hauptsächlich von Samen, Früchten, Nektar und Zwiebeln. Ein winziger Teil ihrer Nahrung besteht jedoch aus Insekten, insbesondere im Sommer, sowie Wurzeln, Moos und Pilzen. Einige Lebensmittel werden für den Winter unter der Erde zwischengespeichert. Andere Lebensmittel sind Weizen, Gerste, Hafer, Triebe, Fliegen und Raupen.

Mausverhalten ernten

Erntemäuse sind kathemeral, was bedeutet, dass sie Tag und Nacht aktiv sind, obwohl die meisten Aktivitäten in der Dämmerung stattfinden. Sie halten keinen Winterschlaf, verbringen jedoch die meiste Zeit im Winter im Untergrund.

Mausreproduktion ernten

Die Brutzeit der Erntemäuse dauert von Mai bis Oktober. Die weibliche Erntemaus hat eine Tragzeit von 17 bis 19 Tagen, danach wird ein Wurf von 1 bis 8 Jungen geboren. Pro Jahr können drei Würfe produziert werden, manchmal mehrere. Die weibliche Maus verlässt die Jungen nach 15 - 16 Tagen, die Jungen können das Nest jedoch noch einige Tage benutzen. Für jeden neuen Wurf wird ein neues Nest gebaut. Rund 99% der erwachsenen Mäuse überleben den Winter nicht. Erntemäuse haben eine durchschnittliche Lebensdauer zwischen 12 und 18 Monaten.

Boxer Labrador Mix Hunde

Erntestatus der Erntemaus

Erntemäuse werden von der Roten Liste der IUCN als risikoärmer eingestuft. Moderne Anbaumethoden haben zu einer Verringerung der Hecken geführt, und Mähdrescher lassen Erntemäuse auf Getreidefeldern mit geringer Fluchtchance zurück.

Seit 2001 wurden in England Schutzmaßnahmen ergriffen. Tennisbälle, die in Wimbledon verwendet wurden, wurden recycelt, um künstliche Nester für Erntemäuse zu schaffen, um der Art zu helfen, Raubtieren vorzubeugen und von einem nahezu bedrohten Status zurückzukehren.

Holzmaus

DasHolzmaus(Apodemus sylvaticus) ist auch als Langschwanz-Feldmaus bekannt. Es ist die häufigste und am weitesten verbreitete Mausart, die auf dem britischen Land lebt. Dieses Nagetier wurde 1894 als eigenständige Art anerkannt.

Die Holzmaus ist ein enger Verwandter der selteneren Gelbhalsmaus (Apodemus flavicollis). Es unterscheidet sich geringfügig darin, dass es kein gelbes Fellband um den Hals hat, etwas kleiner ist, eine dunklere Farbe hat und kleinere Ohren hat.

Die Population von Holzmäusen vor der Brutzeit wird auf über 38 Millionen geschätzt.

Holzmaus Beschreibung

Ausgereifte Holzmäuse messen von der Nase bis zum Schwanz etwa 8,1 bis 10,3 Zentimeter. Ihre Schwänze sind 7,1 bis 9,3 Zentimeter lang und wiegen 13 bis 27 Gramm. Holzmäuse nehmen im Sommer zu. Holzmäuse haben im Allgemeinen dunkelbraunes Fell am oberen Teil ihres Körpers mit weiß / grauen Unterseiten. Sie haben große hervorstehende Augen, große Ohren und lange Schwänze.

Lebensräume für Holzmäuse

Holzmäuse kommen in Feldern, Gärten, Wäldern, Gestrüpp, offenen Wiesen und Hecken in ganz Großbritannien und Irland vor. Sie leben in unterirdischen Bauwerken, normalerweise unter den Wurzeln von Bäumen, die eine Reihe von Nistkammern, Läufen und Lebensmittelgeschäften enthalten. Nester bestehen normalerweise aus einer Kugel aus trockenem Gras, Moos und Blättern. Die Holzmaus wird jedoch fast überall dort leben, wo es reichlich Nahrung und Schutz gibt.

Holz-Maus-Diät

Die Waldmaus ernährt sich abwechslungsreich und frisst Nüsse, Beeren, Samen, Eicheln, Haws, Samen, Pilze, Spinnen und Hagebutten sowie kleine Insekten und Larven. Sie fressen auch Wirbellose, Würmer, Aas (tote Tierkadaver) und andere ähnliche Lebensmittel. Das Futter wird in unterirdischen Höhlen oder gelegentlich in stillgelegten Vogelnestern gelagert.

Verhalten der Holzmaus

Wenn eine Holzmaus von ihrem Schwanz erfasst wird, kann sie das Ende schnell abwerfen, sie kann jedoch niemals nachwachsen. Die Holzmaus macht keinen Winterschlaf und zieht trotz ihres Namens Hecken dem Wald vor.

Die Holzmaus ist hauptsächlich nachtaktiv. Es wird sich aufsetzen und sich überall waschen, besonders wenn es Angst hat. Die Holzmaus ist ein ausgezeichneter Kletterer und springt bei Störungen hoch in die Luft. Sie haben ein hervorragendes Gehör und eine hervorragende Sicht (daher die großen Augen und Ohren). Leider hat es viele Feinde, darunter Wiesel, Hähne, Katzen, Füchse, Maulwürfe und Eulen. Sie sind eine wichtige Nahrungsquelle für andere größere nachtaktive Jäger, insbesondere Eulen.

Holzmäuse nisten überall dort, wo es Deckung und Wärme gibt. Dies bedeutet normalerweise, dass sie unter der Erde liegen. Sie können jedoch auch in Hecken, Gebäuden, Autokühlern und anderen ähnlichen Wohnungen gefunden werden.

Holzmaus-Reproduktion

Holzmäuse brüten von März bis Oktober, mit einem Brutgipfel von Juli bis August. Sie produzieren 4 - 7 Würfe, bestehend aus 2 - 9 Jungen pro Jahr. Holzmäuse können sich mit einer Tragzeit von etwa 25 Tagen recht häufig vermehren. Frauen können im Alter von 2 Monaten brüten. Junge Mäuse sind normalerweise nach 4 Wochen alleine unterwegs. Diese kurze Elternschaft ermöglicht es ihnen, häufig zu züchten. Holzmäuse haben eine Lebensdauer von etwa 18 bis 20 Monaten, jedoch überleben nur sehr wenige 2 Winter. Sie neigen dazu, in freier Wildbahn eine kürzere Lebensdauer von 6 bis 12 Monaten zu haben, da viele Kreaturen ihnen nachjagen. Sie leben länger in Gefangenschaft und bei günstigen Bedingungen.

Erhaltungszustand der Holzmaus

Holzmäuse sind weit verbreitet und gelten nicht als gefährdete Art.

Gelbhals-Maus

DasGelbhals-Maus(Apodemus flavicollis) ist eng verwandt mit der Holzmaus, mit der sie lange verwechselt wurde. Sie wurde erst 1894 als eigenständige Art anerkannt. Sie unterscheidet sich in ihrem gelben Fellstreifen um den Hals, hat etwas größere Ohren und ist normalerweise leicht insgesamt größer. Wenn man aufrecht sitzt, ist sein charakteristischer gelbbrauner Kragenfleck zu sehen, der ihn von der Holzmaus unterscheidet.

In Großbritannien konzentrieren sie sich auf die walisischen Grenzen, die westlichen Cotswolds und die südöstlichen Grafschaften. Wie bei der Holzmaus reichen sie über Europa bis nach Zentralasien, in Skandinavien jedoch weiter nach Norden als bei der Holzmaus.

Schwarz-Weiß-Chorkie

Gelbhalsmäuse sind in Großbritannien seltener als die Wood-Mäuse. Sie sind hauptsächlich auf Südengland und Wales beschränkt.

Die Population der Gelbhals-Maus vor der Brutzeit wird auf bis zu 750.000 geschätzt.

Gelbhals-Maus Beschreibung

Gelbhalsmäuse messen von der Nase bis zum Schwanz etwa 9 bis 1,3 Zentimeter und haben eine Schwanzlänge von 9 bis 13,5 Zentimetern. Sie wiegen zwischen 15 und 30 Gramm. Sowohl Gelbhalsmäuse als auch Holzmäuse sind größer als Hausmäuse.

Gelbhals-Mäuse haben dunkelbraunes Fell an den oberen Körperteilen mit blasseren Unterseiten und orangefarbenen Flanken. Sie haben einen gelben Kragenfleck, große hervorstehende Augen, große Ohren und lange Schwänze.

Gelbhals-Maus-Lebensräume

Gelbhalsmäuse haben Heimatgebiete von im Allgemeinen weniger als 0,5 Hektar, die sich häufig mit anderen Individuen überschneiden.

Die Gelbhalsmaus bevorzugt reife Wälder, Hecken und bewaldete Gärten. Sie nisten unter der Erde, unter den Stümpfen oder Wurzeln von Bäumen und ihre Nester bestehen aus einer Kugel aus trockenem Gras, Moos und Blättern.

Wie viel kostet eine Teetasse Malteser?

Gelbhals-Maus-Diät

Die Gelbhalsmaus ist ein Allesfresser und ernährt sich von Sämlingen, Knospen, Früchten, Nüssen, Insekten, Larven und Spinnen. Ihre Nahrung wird in unterirdischen Höhlen oder gelegentlich in stillgelegten Vogelnestern gelagert. Ihre Ernährung ähnelt der der Holzmaus.

Gelbhals-Mausverhalten

Gelbhalsmäuse sind nachtaktiv und agile Kletterer. Sie können auf Bäume klettern und manchmal in Häusern überwintern.

Gelbhals-Maus-Reproduktion

Gelbhalsmäuse brüten von Februar bis Oktober, mit einem Brutgipfel von Juli bis August. Normalerweise werden 3 Würfe von 3 - 10 Jungen pro Jahr produziert. Die Tragzeit beträgt 23 Tage. Die Jungen werden nach 3 Wochen entwöhnt. Ihre markanten gelben Kragen werden nach 2 Wochen ungefähr zur gleichen Zeit sichtbar, zu der sie ihre Augen zum ersten Mal öffnen.

Die Gelbhalsmaus hat eine Lebensdauer von 12 - 24 Monaten. Sehr wenige überleben zwei Winter.

Erhaltungszustand der Maus mit gelbem Hals

Gelbhalsmäuse gelten weltweit als häufig und werden daher nicht als gefährdete Art eingestuft.