Gemeines Nilpferd

Bildquelle

DasGemeines Nilpferd(Hippopotamus amphibius) kommt in den Seen, Sümpfen und langsam fließenden Flüssen West-, Mittel-, Ost- und Südafrikas vor. Sie können bis zu dreieinhalb Tonnen wiegen und ihre Haut kann allein bis zu einer halben Tonne wiegen. Das Flusspferd kann bis zu 13 Fuß lang (doppelt so lang wie ein sehr großer Mensch) und 5 Fuß groß sein.

Gemeinsame Flusspferdeigenschaften



Shih Tzu und Pudel mischen

Das Nilpferd hat einen prallen, sperrigen Körper, der auf vier kurzen, stumpfen Beinen balanciert. Diese 'stumpfen' Beine sind sehr vielseitig. Jeder Nilpferdfuß hat 4 Zehen und obwohl sie für den Wasserverbrauch vernetzt sind, werden sie gleichmäßig genug gesprüht, um das Nilpferd an Land zu stützen.



Die Haut eines Flusspferds ist normalerweise graubraun und bis auf ein paar Borsten um den Mund und das Schwanzende völlig haarlos. Obwohl das Nilpferd keine Schweißdrüsen in der Haut hat (wie ein Schwein), haben sie spezielle Drüsen, die eine rote Flüssigkeit produzieren. Diese rote Flüssigkeit schützt ihre Haut vor der Sonne und vor Infektionen, obwohl sie stark auf kaltes Wasser und Schlamm angewiesen sind, um Überhitzung und Austrocknung zu verhindern. Die Produktion dieser Flüssigkeit nimmt schnell zu, wenn das Nilpferd angeregt wird.

Das Nilpferd hat einen Kopf, der wie eine riesige Schnauze geformt ist (weibliche Köpfe sind etwas kleiner). Ein Nilpferd kleine Augen, kleine Ohren und Nasenlöcher sind hoch auf ihren Köpfen platziert - dies ermöglicht dem Nilpferd zu riechen, zu sehen und zu atmen, während der größte Teil seines Körpers unter Wasser getaucht ist.



Obwohl Flusspferde nicht schwimmen können, weil ihre Körper zu dicht sind, um zu schwimmen, verbringen sie den größten Teil des Tages im Wasser. Flusspferde können jeweils etwa 6 Minuten unter Wasser bleiben - dazu atmen sie tief ein und schließen Ohren und Nasenlöcher. Da Flusspferde nicht schwimmen können, bewegen sie sich, indem sie ihre Füße vom Flussbett drücken und in einem überraschend anmutigen Stil, der einem Balletttänzer ähneln könnte, um den Grund des Flusses galoppieren.

Hippos riesige Münder bestehen aus Lippen, die 2 Fuß breit sind, und Zähnen, die ein 10 Fuß Krokodil in zwei Hälften beißen können. Flusspferde können ihren Mund bis zu einer Breite von 150 Grad oder 4 Fuß öffnen, was ihre großen, zahnartigen Eckzähne und messerscharfen Schneidezähne zeigt, die ein kleines Boot in zwei Hälften beißen können.



Allgemeines Nilpferdverhalten

Ob Sie es glauben oder nicht, diese großen, fügsam aussehenden Tiere sind tatsächlich sehr aggressiv. Trotz ihrer Größe können Flusspferde einen Menschen überholen und Geschwindigkeiten von 30 Meilen pro Stunde erreichen. Flusspferde haben einige bekannte Rituale entwickelt, um Aggression zu zeigen - das große „Gähnen“ bedeutet nicht, dass Flusspferd müde ist, es ist eine ihrer aggressivsten Formen und zeigt Konfrontation im Wasser. Grundsätzlich wird alles, was ihnen im Weg steht, gebissen oder mit Füßen getreten, da es unvorhersehbar ist.

Hier sind einige häufigere aggressive Rituale des Flusspferds:

  • Mistduschen - sie paddeln mit ihrem Schwanz mit dem Schwanz, um Dominanz zu zeigen - normalerweise von Bullen (männlichen Flusspferden).

  • Aufzucht, Ausfallschritt und Kieferkollision.

  • Dem Angreifer mit offenem Mund begegnen - meistens von einer defensiven Frau, wenn sie ihre Jungen beschützt.

Andere Geräusche und Aktionen, die Aggression anzeigen, sind:

  • Wasser schöpfen, Kopf schütteln, aufladen und jagen.

  • Knurren, brüllen und explosionsartig über oder unter Wasser ausatmen.

Männliche Flusspferde verhalten sich ebenfalls unterwürfig - hier einige Beispiele:

  • Annäherung in geduckter Position - mit gesenktem Kopf - ist eine Handlung eines untergeordneten Mannes (einer, der weniger dominiert) gegenüber einem dominanten Mann.

  • Liegend (niedrig, mit dem Gesicht nach unten) an Land liegen - dies tritt normalerweise auf, wenn das männliche Nilpferd die Gefahr birgt, einen Kälberkindergarten zu stören - können sie dem Zorn des Weibchens entkommen, indem sie liegend liegen

Flusspferde sind gesellige Tiere, was bedeutet, dass sie sich in Gruppen bewegen und die Gesellschaft anderer genießen. Flusspferde leben in Herden von 10 bis 40 Individuen, es wurden jedoch Herden von 100 oder mehr Flusspferden beobachtet. Das dominante Männchen ist das einzige, das sich mit den Weibchen der Herde paaren darf, obwohl es manchmal einem untergeordneten Männchen erlaubt, sich zu paaren.

Das dominierende Territorium der Hippo-Männchen ist mit seinem Mist gut markiert. Der wirksame Duft des Mistes warnt andere männliche Flusspferde, die versuchen könnten, in sein Territorium einzudringen. Manchmal kann es zu Kämpfen kommen, wenn das Territorium von einem rivalisierenden Nilpferd bedroht wird, was zu Verletzungen und manchmal zum Tod führt.

Flusspferde sind nicht anfällig für Krankheiten, daher kann ihre Anzahl in geeigneten Lebensräumen und Bedingungen schnell zunehmen. Ein Nilpferd nur Raubtiere sind andere Nilpferde und leider Menschen, die sie für ihre Häute, Stoßzähne und für Fleisch jagen.

kurzhaarige Berner Sennenhundewelpen

Das Brüllen eines Bullenflusspferds misst 115 Dezibel und klingt wie das Brüllen eines Löwen.

Gemeinsame Nilpferddiät

Obwohl Flusspferde sehr scharfe Zähne haben und sehr große Tiere sind, sind sie tatsächlich Pflanzenfresser, was bedeutet, dass sie kein Fleisch essen, sondern nur Pflanzen. Flusspferde können den ganzen Tag im Wasser bleiben, aber nachts kommen sie aus den Seen, Sümpfen und Teichen und machen sich auf den Weg zum Gras, um zu grasen.

Sie sind erstaunlich bewegliche Tiere und gute Kletterer für ihre Größe. Nachts werden sie steile Ufer erklimmen, um auf Gras zu grasen. Sie können in einer Nacht durch rund 100 Pfund Gras kommen. Diese Beweidung dauert fast die ganze Nacht, dann kehren sie vor Sonnenaufgang zurück ins Wasser und in die Sümpfe, um ihre Nahrung zu verdauen, und faulenzen einen weiteren Tag unter der Wasseroberfläche.

Gemeinsame Nilpferd Fortpflanzung

Männliche Flusspferde sind ungefähr 7 Jahre alt und weibliche ungefähr 9 Jahre alt, wenn sie bereit sind, sich zu paaren. Die Paarung von Flusspferden findet normalerweise in der Trockenzeit statt, wenn sich die meisten Flusspferde um Wasserquellen versammelt haben. Die Paarung findet normalerweise unter Wasser statt. Das weibliche Nilpferd trägt sein Baby etwa 240 Tage lang. Wenn die Zeit für die Geburt gekommen ist, wird sie sich von der Herde trennen und sich isolieren.

Ein einziges Kalb wird geboren, normalerweise unter Wasser, und Mutter und Kalb bleiben 10 bis 44 Tage lang zusammen von der Herde entfernt. Das Mutterpferd stößt sein Kalb an die Wasseroberfläche, um seinen ersten Atemzug zu bekommen, und dann holt das Kalb Luft, schließt die Nasenlöcher, faltet die Ohren und taucht ein, um seine Mutter zu pflegen.

Ein weibliches Nilpferd bringt alle zwei Jahre ein einziges Kalb zur Welt. Kälber werden normalerweise in der Regenzeit geboren und wiegen bei der Geburt etwa 93 Pfund. Kälber beginnen mit etwa 3 Wochen Gras zu fressen, stillen jedoch noch etwa ein Jahr lang von ihrer Mutter. Das ernsthafte Weiden in der Nacht beginnt mit etwa 5 Monaten. Kälber bleiben zum Schutz ihrer Mütter in der Nähe ihrer Mütter, nicht nur vor Krokodilen und Löwen, sondern auch vor männlichen Flusspferden, die sich seltsamerweise nicht um die Kälber an Land kümmern, sondern junge Männer im Wasser angreifen können.

An Land können die Kälber auch von den männlichen Flusspferden beim Jagen, Kämpfen und Stampfen mit Füßen getreten werden. Wenn ein männliches Nilpferd in die Nähe der Jungen kommt, wird ein Mutter-Nilpferd das männliche Nilpferd mobben, das sich dann hinlegt und sie trotzdem wissen lässt, dass er keinen Schaden bedeutet. Es ist nicht sicher, warum die männlichen Flusspferde die jungen männlichen Flusspferde angreifen, vielleicht weil sie männlich sind und als Bedrohung angesehen werden. Meistens werden Baumschulen mit vielen kleinen Kälbern entwickelt, die von 1 bis 7 Kühen geschützt werden, während die anderen Mütter grasen.

Common Hippopotamus Conservation Status

Flusspferdpopulationen auf dem gesamten Kontinent sind durch den Verlust von Lebensräumen und unregulierte Jagd bedroht. Das Nilpferd wurde im Mai 2006 auf die sogenannte Rote Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) gesetzt. Dies bedeutet, dass das Nilpferd jetzt ernsthaft vom Aussterben bedroht ist.