Fischgruppen

WERBUNG

Die Ozeane auf unserem Planeten sind so erstaunliche und faszinierende Orte mit so vielen Fischarten, unter anderem Meeresbewohnern.

Was ist ein Fisch?

Die Frage „Was ist ein Fisch?“ Ist nicht einfach zu beantworten, da die Fischgruppe so vielfältig ist. Die meisten Fische sind schuppige Wassertiere, was bedeutet, dass sie ein Skelett haben, das einen Schädel oder Schädel und ein funktionelles Rückgrat enthält. Einige Fischarten sind keine Wirbeltiere wie der primitiv aussehende Hagfish, der anstelle eines Rückgrats einen einfachen Knorpelschädel und eine Reihe federnder Bindegewebe aufweist.



Alle Fische leben und überleben im Wasser, sei es Meerwasser oder Süßwasser. Es gibt jedoch einige Ausnahmen wie die Aale und Schlammspringer, die sich an Land bewegen können. Einige Fischarten wie der Fliegende Fisch fliegen in die Luft und können über 200 Meter gleiten und die Wellen wie schnell fliegende Seevögel überfliegen. Es gibt andere Fischarten, die viele Monate oder sogar Jahre im Schlamm liegen, wie der Lungenfisch.



Fische werden am häufigsten als kaltblütige Tiere bezeichnet. Die meisten Fische sind jedoch „poikilotherm“, was bedeutet, dass sie in der Lage sind, eine konstante Körpertemperatur in ihrer sich ändernden Wassertemperatur aufrechtzuerhalten. Daher sind Fische, die in eisigen Gewässern leben, im Allgemeinen kaltblütig und Fische, die in wärmeren Gewässern leben, warmblütig. Einige Fischarten können eine konstante Körpertemperatur nicht aufrechterhalten und müssen daher ihre Körpertemperatur durch Erhaltung der Stoffwechselwärme erhöhen. Da diese Fische durch ihre Kiemen schnell ihre Wärme verlieren, sind sie für schnelles Schwimmen wie Makrelen und einige Haiarten geeignet.

Die meisten Fische haben Kiemen, die Atmungsorgane sind, die zum Austausch von Gasen (Sauerstoff und Kohlendioxid) verwendet werden. Sauerstoff wird in den Blutkreislauf der Fische aufgenommen und Kohlendioxid wird als Abfallprodukt ins Wasser freigesetzt. Einige Fischarten können ihre Sauerstoffaufnahme durch Atmungsorgane ergänzen, die der Lunge ähnlicher sind als Kiemen.



Es gibt 5 Hauptgruppen von Fischen, jedoch ist jede Fischklasse in kleinere Taxa wie Ordnungen, Familien, Gattungen und Arten unterteilt. Die Hauptgruppen enthalten auch verschiedene Untergruppen und Unterordnungen.

Die 5 Hauptgruppen sind wie folgt:

Knochenflossen-Knochenfisch (Klasse: Actinopterygii)

Dies ist die größte Klasse lebender Fische. Diese Fische kommen in einer Vielzahl von unterschiedlichen Erscheinungsformen vor. Ihre gepaarten und mittleren Flossen variieren in Größe, Form und Farbe und werden im Allgemeinen von Stacheln oder weichen Strahlen getragen. Diese Fischklasse umfasst über 24.000 wissenschaftlich beschriebene Arten und umfasst rund 12 Superordnungen ( Gesamttaxonomie ).



Rund 60% dieser Fische sind Meeresbewohner. Es gibt zwei Unterklassen: Chondrostei mit Schilffischen, Stören und Paddelfischen und Neopterygii mit Lachs, Forelle, Schluck, Piranhas, Gars und Bowfins. Die Artengröße kann vom winzigen Paedocypris (Paedocypris micromegethes) bei 8 Millimetern bis zum riesigen Ocean Sunfish (Mola mola) mit einem Gewicht von etwa 5,100 Pfund und dem langkörnigen Oarfish (Regalecidae-Familie) mit einer Länge von 36 Fuß reichen.

Die äußere Anatomie eines Forellenfisches (Familie der Salmonidae). Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild. Das Diagramm wird in einem neuen Fenster geöffnet und nach Abschluss geschlossen.

Knorpelfisch (Klasse: Chondrichthyes)

Diese Klasse von Fischen umfasst zwei Unterklassen: Elasmobranchii - Haie, Rochen und Schlittschuhe und Holocephali - die Chimaeras (Geisterhaie oder Kaninchenfische). In den Gewässern der Erde leben heute über 1000 Arten. Haie und ihre Verwandten haben ein Skelett aus Knorpel (junge Haie haben einen Notochord, der allmählich durch Knorpel ersetzt wird), Gelenkkiefer, zwei Kammerherzen, gepaarte Flossen und die meisten haben 5 Kiemensätze.

Ihre Haut ist sehr zäh und mit dermalen Zähnen bedeckt, die als „Placoid-Schuppen“ bezeichnet werden (mit Ausnahme der Unterklasse Holocephali). Die Hautzähne wachsen in eine Richtung, wodurch sich die Haut in einer Richtung glatt und in der anderen Richtung sehr rau anfühlt. Die dermale Zahnbedeckung hat zwei Funktionen: Schutz und Straffung des Fisches zum leichteren Schwimmen und Gleiten durch das Wasser. Da diese Fische keinen Knochen haben, werden ihre roten Blutkörperchen in ihrer Milz und auch in einem Organ namens 'Leydig-Organ' produziert, das nur in Knorpelfischen vorhanden ist. Chondrichthyes fehlen auch Rippen, und wenn größere Arten das Wasser verlassen würden, würde ihr eigenes Körpergewicht leider ihre inneren Organe zerdrücken, lange bevor sie ersticken würden.

Die äußere Anatomie eines Hais (Superorder Selachimorpha). Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild. Das Diagramm wird in einem neuen Fenster geöffnet und nach Abschluss geschlossen.

Weitere Informationen zu Haien finden Sie in unserer Rubrik Marine HIER !

Knochenlappen-Knochenfische (Klasse: Sarcopterygii)

Diese Klasse von Fischen umfasst die Lungenfische (Unterklasse Dipnoi) und Coelacanths (Ordnung Coelacanthiformes). Es handelt sich im Allgemeinen um schwere Fische mit einem knöchernen Skelett und kräftigen, fleischigen Brust- und Beckenflossen. Diese Flossen entwickelten sich bei den ersten Wirbeltieren der Tetrapoden, den Amphibien, zu Beinen. Viele frühe Sarkope haben einen symmetrischen Schwanz. Lungenfische benutzen ihre stumpfen Flossen, um an Land zu gehen, wenn sie nach neuen Gewässern suchen, wenn ihr Wasserloch erschöpft ist.Sie atmen mit ihrer Lunge Luft, um ausreichend Sauerstoff zu erhalten. Es wurde angenommen, dass die Coelacanths, die mit Lungenfischen und Tetrapoden verwandt sind, seit dem Ende der Kreidezeit ausgestorben sind, bis das erste Latimeria-Exemplar vor der Ostküste Südafrikas gefunden wurde. Es gibt nur zwei Arten, die heute in unseren Gewässern überlebt haben, die Coelacanths - Comorese Coelacanth (Latimeria Chalumnae) und Indonesian Coelacanth (Latimeria Menadoensis).

Coelacanths sind opportunistische Futtermittel, die Tintenfische, Tintenfische, Schnepfenaale, kleine Haie und andere Fische jagen, die in ihren Lebensräumen mit tiefen Riffen und Vulkanhängen vorkommen. Es ist auch bekannt, dass Coelacanths mit dem Kopf nach unten, nach hinten oder nach oben schwimmen, um ihre Beute zu lokalisieren.

Die äußere Anatomie eines Coelacanth. Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild. Das Diagramm wird in einem neuen Fenster geöffnet und nach Abschluss geschlossen.

Neunaugen (Klasse: Cephalaspidomorphi)

Diese Fischklasse enthält fünf Untergruppen: Osteostraci, Galeaspida, Pituriaspida, Anaspida und Hyperoartia. Diesen kieferlosen Fischen fehlen die gepaarten Flossen, aber sie haben Augen und ein Rückgrat. Neunauge (Familie Petromyzontidae) sind als Larven Filterfuttermittel und ernähren sich von Organismen im Wasser. Als Erwachsene ernähren sie sich von Fleischfuttern größerer Wirbeltiere mit einem saugerartigen Mund, der mit knöchernen Zähnen ausgekleidet ist.

American Bully Preisspanne

Osteostracans, Anaspiden und Neunaugen teilen sich ein einziges dorsales „Nasenloch“, das heute als „nasohypophysiale Öffnung“ bekannt ist. Die meisten Mitglieder dieser Fischklasse sind ausgestorben.

Hagfish (Klasse: Myxini)

Hagfish (Familie Myxinidae) werden manchmal als „Schleimaale“ bezeichnet, sind jedoch überhaupt keine Aale. Dies sind primitiv aussehende Fische ohne Rückgrat. Stattdessen haben sie eine flexible Stange, die als „Notochord“ bezeichnet wird und es ihnen ermöglicht, sich in Knoten zu binden. Da es sich nicht um Wirbeltiere handelt, werden Hagfish nicht genau als Fisch, sondern als „fischähnliche Akkordate“ eingestuft.

Hagfish haben sehr ungewöhnliche Fütterungsgewohnheiten und Schleimproduktionsfähigkeiten, was dazu geführt hat, dass sie als die ekelhaftesten aller Meerestiere bezeichnet werden. Ein erwachsener Hagfish kann genug Schleim produzieren, um einen 20-Liter-Eimer Wasser in Minuten zu Schleim zu machen. Hagfish reichen von 18 Zentimetern, Myxine Kuoi und Myxine Pequenoi bis zur größten nachgewiesenen Art, Eptatretus Goliath, mit 127 Zentimetern. Die meisten Hagfische sind durchschnittlich 46 Zentimeter lang. Hagfish haben vier Herzen und zwei Gehirne. Ihre Augen sind einfach und nicht zusammengesetzt, sie haben keine echten Flossen. Sie haben Barben (wie Schnurrhaare) um den Mund, die empfindlich gegen Berührung und Chemikalien sind. Hagfish kommen typischerweise in großen Gruppen auf oder nahe dem Meeresboden vor.