Galapagos-Strahlen

Bildquelle

Strahlen auf den Galapagosinseln

Manta Rays | Goldene Strahlen | Gefleckter Adlerrochen | Stachelrochen

Rochen sowie Schlittschuhe und Sägefische (Batoidea) sind eine Überordnung von Knorpelfischen mit allgemein flachem Körper, die mehr als 500 beschriebene Arten in dreizehn Familien enthalten. Knorpelfische sind Kieferfische mit gepaarten Flossen, gepaarten Nasenlöchern, Schuppen, Zweikammerherzen und Skeletten aus Knorpel und nicht aus Knochen. Sie sind in zwei Unterklassen unterteilt: Elasmobranchii (Haie, Rochen und Schlittschuhe) und Holocephali (Chimären, manchmal auch Geisterhaie genannt).



Tiere aus dieser Gruppe haben ein Gehirngewicht im Verhältnis zur Körpergröße, das dem von Säugetieren nahe kommt und etwa zehnmal so hoch ist wie das von Knochenfischen.



Es gibt vier häufig vorkommende Arten von Strahlen, die auf den Galapagos-Inseln schwimmen können.

Red Heeler Hunderasse

Schauen Sie sich diese erstaunlichen, intelligenten Säugetiere an, die im kalten Wasser der Galapagos-Inseln leben und leben:



Manta

DasMantaoderRiesiger Manta(Manta birostris) ist der größte der Strahlen. Mantas wurden verschiedene gebräuchliche Namen gegeben, darunter Atlantic Manta, Pacific Manta, Devil Ray und Devilfish. Einige nennen einfach alle Familienmitglieder 'Myliobatidae', Stachelrochen. Es war bekannt, dass der größte dieser Strahlen 13 Fuß über seine Brustflossen (oder „Flügel“) misst und 3.000 Kilogramm (6.600 Pfund) wiegt.

schwarze und braune Pitbull-Welpen

Mit ihren großen Lappen, langen Mündern und langen, dünnen Schwänzen schwimmen die Manta-Strahlen erstaunlich anmutig durch das Wasser.



Manta-Strahlen sind „Filter-Feeder“ (Tiere, die sich durch Abseihen von Schwebstoffen und Nahrungspartikeln aus dem Wasser ernähren) und ernähren sich von Plankton- und Fischlarven in der Nähe der Wasseroberfläche, wodurch visuelle Sichtungen von Booten aus durchaus üblich sind. Das Essen wird aus dem Wasser gefiltert, das beim Schwimmen durch die Kiemen fließt. Die kleinen Beuteorganismen werden auf flachen horizontalen Platten aus schwammigem Gewebe gefangen, die die Zwischenräume zwischen den Kiemenstangen des Mantas überspannen.

Auf Galapagos können die Manta Rays oft von den Klippen bei gesehen werden South Plaza Island oder sogar vom Strandufer an Rabida Island .

Manta Rays haben einen rautenförmigen Körper, der hilft, mit ihren Brustflossen als „Flügel“ anmutig durch das Wasser zu schwimmen.

Manta Rays sind am häufigsten schwarz auf der Oberseite ihres Körpers und weiß auf der Unterseite, einige haben jedoch eine blaue Färbung auf dem Rücken. Auf jeder Seite des Kopfes befinden sich riesige Mantasaugen an der Basis der Cephalic Lappen.

Im Gegensatz zu anderen Strahlen befindet sich ihr Mund am hinteren Rand des Kopfes. Zum Atmen hat der Manta wie andere Strahlen fünf Kiemenpaare an der Unterseite. Der Mund der Manta-Rochen ist groß genug, um 4 ausgewachsene Männer gleichzeitig hinein zu passen.

Der Manta Ray hat charakteristische „Hörner“, von denen der gebräuchliche Name „Devil Ray“ stammt. Sie befinden sich zu beiden Seiten des breiten Kopfes. Die einzigartige Struktur dieser Hörner leitet sich tatsächlich von den Brustflossen ab. Während der Embryonalentwicklung bricht ein Teil der Brustflosse ab und bewegt sich vorwärts, um den Mund herum. Dies gibt dem Mantarochen die Auszeichnung, das einzige Wirbeltier mit Kiefer zu sein, das neuartige Gliedmaßen hat.

Ihre Hörner sind sehr flexibel und werden verwendet, um Plankton, kleine Fische und Wasser in das sehr breite und weite Maul der Mantas zu leiten. Der Manta kann sie zusammenrollen, um den Luftwiderstand beim Schwimmen zu verringern.

Der Manta Ray ist eine wertvolle Sichtung von begeisterten Tauchern. Mantas sind sehr neugierig auf Menschen und schwimmen gerne mit Tauchern. Sie tauchen oft auf, um Boote zu untersuchen (ohne laufende Motoren), und genießen es Berichten zufolge, gestreichelt zu werden. Sie haben das größte Gehirn aller Fische. Es ist bekannt, dass Mantas beim Schwimmen das Wasser in die Luft brechen.

Zu den Raubtieren des Manta-Rochen zählen hauptsächlich große Haie, in einigen Fällen wurden jedoch auch Orca- / Killerwale beobachtet, die ihnen nachjagten.

Brown Rat Terrier Chihuahua Mix

Goldener Strahl

Goldene Strahlen(Rhinoptera steindachneri, raya dorada) sind unterschiedlich groß, liegen aber normalerweise zwischen einem halben und einem Meter über den Flügeln. Sie sind nach ihren goldfarbenen Spitzen benannt, aber sie sind auch an ihren stumpfen Köpfen und ihrem langen, peitschenartigen Schwanz zu erkennen.

Goldene Strahlen sind oft in den allein schwimmenden Tauchplätzen zu sehen, sie schwimmen auch in großen Schulen in ruhigen Lagunen. Der beste Ort, um Schwärme goldener Strahlen zu sehen, ist Black Turtle Cove on Santa Cruz Insel .

Gefleckter Adlerrochen

Gefleckte Adlerstrahlen(Aetobatus narinari) werden auch häufig in großen Schulen in kleinen Lagunen wie Black Turtle Cove on gesichtet Santa Cruz Island .

Havaneser und Zwergpudelmischung

Gefleckte Adlerrochen haben spitze Köpfe, lange Schwänze mit einem stacheligen Abschluss und eine Flügelspannweite von einem bis zwei Metern. Das auffälligste Merkmal ist jedoch die Anordnung weißer Flecken, die ihre schwarzen Spitzen bedecken. Sie werden auch gelegentlich auf Turtle Island oder vor der Küste bei Schnorcheln gesehen Floreana Island .

Stachelrochen

Stachelrochen(Dasyatididae, Rayas) sind häufige Bewohner flacher Strandgebiete und tieferer Sandböden auf den Galapagosinseln.

Sie haben eine graue Farbe mit einem flachen Körper und einem langen, schmalen Schwanz, an dessen Basis sich der böse Stachel befindet. Die Größe und Form der Stachelrochen kann sehr unterschiedlich sein. Sie können klein und eckig wie der „Diamantstachelrochen“ bis zum größeren (bis zu zwei Meter Flügelspannweite) erscheinen und kreisförmig wie der „marmorierte“ Stachelrochen.

Sie können Stachelrochen entdecken, die auf dem Meeresboden einiger flacher Schnorchelplätze lauern oder sich in der Brandung von Punta Cormorant und / oder Post Office Bay verstecken. Floreana Island .