Galapagos-Reptilien

WERBUNG

Galapagos-Reptilien

Grüne Meeresschildkröte | Geckos | Landleguan | Meeresleguan | Lavateidechse | Galapagos-Schlangen

Galapagosist ein erstaunlicher und faszinierender Teil dieser Welt. Eines der Dinge, die Galapagos von anderen unterscheiden, ist die Einzigartigkeit der Tiere, insbesondere der Reptilien: Neunzig Prozent der Reptilien sind endemisch und nirgendwo anders auf der Erde zu finden. DasGalapagos-Reptiliensind leicht zu erreichen und zu beobachten. Im Jahr 1845 schrieb Charles Darwin, dass die Galapagos-Inseln wie ein Paradies für Reptilien erschienen.



Darwin hatte recht. Die Galapagos-Inseln sind fast das ganze Jahr über trocken und heiß.



Reptilien sind an diese Bedingungen angepasst. Ihre schuppige Haut schützt vor der Sonne und sie können Schatten finden, wenn sie heiß sind. Reptilien haben einen langsamen Stoffwechsel und sind „kaltblütig“. Sie benötigen daher nicht viel Nahrung.

Die Galapagos-Inseln sind ideal für Reptilien, da es nur minimale Konkurrenz oder Raubtiere in Form von Eingeborenen gibt Säugetiere . In der Vergangenheit ermöglichte die Abwesenheit von Säugetieren auf den Inseln den Galapagos-Reptilien, sich zu entwickeln und verfügbare Nischen zu füllen. Aus diesem Grund sind die meisten Reptilienarten der Insel 22 endemisch. Es gibt jedoch eine aktuelle Bedrohung für die Reptilien, nämlich die Sicherheit ihrer Eier. Obwohl es auf der Insel nur eine Handvoll einheimischer Säugetiere gibt, sabatieren wilde Katzen und Ratten häufig Reptilennester und zerstören oder fressen ihre Eier.



Kurzmantel Deutscher Schäferhund

Das Meeresleguan ist äußerst wichtig, da es das einzige Reptil ist, das an das Leben im Wasser angepasst ist. Es kann an felsigen Ufern rund um die meisten Inseln gefunden werden. Es hat eine schwärzliche Haut, in der sich die Männchen während der Brutzeit in Star-Blau und Rot verwandeln können.

Landleguane sind viel größer als Meeresleguane und in Gelbtönen gefärbt. Beide Arten teilen den Appetit auf den Feigenkaktus, aber die Landleguane leben mehr im Landesinneren als ihre küstenliebenden Verwandten. Landleguane kommen in Isabela, Santa Cruz, Fernandida, Seymour und vor allem auf der Insel South Plaza vor. Der Santa Fe Landleguan sieht ähnlich aus, obwohl der Santa Fe Leguan nur auf dieser Insel zu finden ist.

Das Lavateidechsen scheinen häufig über Felsen auf den Inseln zu huschen. Es gibt sieben Arten von Lavaeidechsen, die alle endemisch sind. Neun Arten von Geckos überleben auch auf den Inseln.



Zu den Schlangen auf der Insel gehören die Galapagos-Schlange sowie drei Arten der Familie Alsphis und eine weitere Art, die als „Philodrys biserialis“ bekannt ist. Die Schlangen sind klein und nicht giftig.

Die Landreptilien sind in vier Hauptgruppen unterteilt: Schildkröten , Leguane und Eidechsen und Schlangen .

Klicken Sie auf die Fotos unten, um alles über diese erstaunlichen, einzigartigen und interessanten Reptilienarten zu erfahren.

Grüne Meeresschildkröte Meeresleguan Landleguan

Lavateidechse Galapagos Gecko Galapagos-Schlangen

Grüne Meeresschildkröte | Geckos | Landleguan | Meeresleguan | Lavateidechse | Galapagos-Schlangen