Galapagos Smooth Billed Ani Bird

Bildquelle

DasGlattschnabelige Ani(Crotophaga ani) ist ein großer Sperlingsvogel aus der Kuckucksfamilie. Es ist eine ansässige Brutart aus Südflorida, Westindien, Costa Rica, Trinidad und Tobago, Süd- bis West-Ecuador, Brasilien und Nordargentinien.

Der Ani mit glatter Rechnung hat sich als außergewöhnlich anpassungsfähig in einer neuen Umgebung erwiesen. Der erste Bericht über ihre Anwesenheit wurde in den 1960er Jahren erstellt. Mitte der 1980er Jahre waren sie im südlichen Teil der Insel Isabela auf Galapagos weit verbreitet. Heute sind sie fast überall auf dem Archipel.



Der Glattschnabel-Ani kommt in offenem und halboffenem Land und Anbau vor. Das Nest, das von mehreren Paaren gemeinsam gebaut wird, ist eine tiefe Tasse, die mit Blättern ausgekleidet ist und normalerweise 2 bis 6 Meter hoch in einem Baum steht. Einige Weibchen legen ihre kalkblauen Eier in das Nest und teilen sich dann Inkubation und Fütterung.



japanische spitz hunde zu verkaufen

Jedes Weibchen kann bis zu 7 Eier legen, und es wurden Nester mit bis zu 29 Eiern gefunden, aber es kommt selten vor, dass mehr als zehn Eier schlüpfen. Die Inkubation dauert 13 bis 15 Tage, weitere 10 Tage bis zur Geburt. In einer Saison können bis zu drei Bruten aufgezogen werden, wobei die Jungen früherer Bruten dazu beitragen, neuere Küken zu füttern.



Der glattschnabelige Ani ist etwa 33 Zentimeter lang und wiegt 95 Gramm. Der Erwachsene ist hauptsächlich flachschwarz, mit einem langen Schwanz, einem tief geriffelten schwarzen Schnabel und einer braunen Iris. Ihr Flug ist schwach und wackelig, aber dieser Vogel läuft gut und ernährt sich normalerweise vom Boden. Die Glattschnabel-Ani ist eine sehr gesellige Art, die immer in lauten Gruppen vorkommt. Die Anrufe beinhalten ein 'jammerndes Ooo-Lee'. Der Große Ani ernährt sich von Termiten, großen Insekten und sogar Eidechsen und Fröschen.

Der Glattschnabel-Ani entfernt gelegentlich Zecken und andere Parasiten von Weidetieren. Es gibt Aufzeichnungen darüber, dass mehrere dieser Vögel entweder für die Eier oder für die Küken in Finkennester verwüstet wurden.

Vor zehn Jahren war es schwierig, sich dem Ani mit der glatten Rechnung zu nähern, aber wie bereits erwähnt, haben sie sich effizient angepasst, und heute ist es möglich, ein gutes Nahbild von ihnen zu erhalten, ohne eine hoch entwickelte Kamera verwenden zu müssen.



Diese häufige und auffällige Art hat stark von der Entwaldung profitiert.

Diese Art wird in der venezolanischen Folklore 'El pijul' genannt. Es wird im beliebten venezolanischen Lied „Son Jarocho“ erwähnt.