Galapagos-Walhai

Bildquelle

DasWalhai(Rhincodon typus) ist ein Hai mit langsamer Filterfütterung (Tiere, die sich durch Abseihen von Schwebstoffen und Nahrungspartikeln aus dem Wasser ernähren), der die größte lebende Fischart ist und eine Länge von bis zu 18 Metern erreicht. Walhaie sind auf Galapagos selten und kommen hauptsächlich im offenen Wasser vor. Sie haben eine graubraune Farbe, die zu helleren Unterseiten verblasst, und ein weißes Fleckenmuster.

Als Filter-Feeder hat er einen geräumigen Mund, der bis zu 1,5 Meter breit sein kann und zwischen 300 und 350 Reihen winziger Zähne enthalten kann. Es hat fünf große Kiemenpaare. Zwei kleine Augen befinden sich vor dem breiten, flachen Kopf der Haie.



Die Haut der Walhaie kann bis zu 10 Zentimeter dick sein. Der Hai hat jeweils ein Paar Rückenflossen und Brustflossen. Ein jugendlicher Walhai-Schwanz hat eine größere obere Flosse als die untere Flosse, während der erwachsene Schwanz halbwahnsinnig (oder halbmondförmig) wird. Die Spiralen der Walhaie (Mall-Öffnungen an der Oberfläche einiger Tiere, die normalerweise zu Atmungssystemen führen) befinden sich direkt hinter den Augen.



Der Walhai ist kein effizienter Schwimmer, da der gesamte Körper zum Schwimmen genutzt wird, was für Fische ungewöhnlich ist und zu einer Durchschnittsgeschwindigkeit von nur etwa 5 Stundenkilometern beiträgt.

Es wird angenommen, dass der Walhai vor etwa 60 Millionen Jahren entstanden ist. Der Name „Walhai“ stammt aus der Physiologie der Fische. Das heißt, ein Hai, der so groß wie ein Wal ist und einen ähnlichen Filterfutter-Essmodus aufweist.



Shih Tzu Malteser Mix Welpen zu verkaufen

Der Walhai lebt in den tropischen und warm-gemäßigten Ozeanen der Welt. Während angenommen wird, dass es hauptsächlich pelagisch ist (offenes Meer oder Meer, das nicht in Küstennähe liegt), kommt es an mehreren Küstenorten wie Galapagos zu saisonalen Fütterungsaggregationen der Haie.

Der Walhai ist einsam und wird nur selten in Gruppen gesehen, es sei denn, er füttert an Orten mit reichlich Futter. Männer erstrecken sich über größere Entfernungen als Frauen (die bestimmte Orte zu bevorzugen scheinen).

Der Walhai ist als Filterfutter eine von nur drei bekannten Filterfutter-Haiarten (zusammen mit dem Riesenhai und dem Megamundhai). Es ernährt sich von Phytoplankton, Makroalgen, Plankton, Krill und kleinen nektonischen Lebewesen wie kleinen Tintenfischen oder Wirbeltieren.



Die Fortpflanzungsgewohnheiten des Walhais sind dunkel. Es wird angenommen, dass Walhaie ovipar sind (Tiere, die Eier legen, mit geringer oder keiner anderen embryonalen Entwicklung innerhalb der Mutter), aber die Gefangennahme einer Frau im Juli 1996, die mit 300 Welpen schwanger war, zeigt, dass sie ovovivipar sind. Die Eier verbleiben im Körper und die Weibchen bringen lebende Junge zur Welt, die 40 bis 60 Zentimeter lang sind. Es wird angenommen, dass sie nach etwa 30 Jahren die Geschlechtsreife erreichen und die Lebensdauer auf 70 bis 180 Jahre geschätzt wurde.

Der Walhai wird von der kommerziellen Fischerei in mehreren Gebieten angegriffen, in denen sie sich saisonal ansammeln. Die Population ist unbekannt und die Art wird von der IUCN als gefährdet eingestuft. Das Fischen, Verkaufen, Importieren und Exportieren von Walhaien zu kommerziellen Zwecken wurde 1998 auf den Philippinen verboten, gefolgt von Taiwan im Mai 2007.