Graues Rebhuhn

WERBUNG Bildquelle

DasGraues Rebhuhn(Perdix perdix) brütet auf Ackerland in den meisten Teilen Europas in Westasien und wurde weit verbreitet in Nordamerika eingeführt und ist in einigen Gebieten im Süden Kanadas und im Norden der Vereinigten Staaten weit verbreitet. Das Rebhuhn nistet von Mai bis Juli. Hühner können bis zu zwanzig Eier in ein Bodennest legen. Das Nest befindet sich normalerweise am Rand eines Getreidefeldes, am häufigsten Winterweizen.

Das Graue Rebhuhn ist eine nicht wandernde Landart, die außerhalb der Brutzeit Herden bildet.



Deutscher Schäferhund Husky Rasse

Das Graue Rebhuhn ist ein rundlicher Vogel, 28 - 32 Zentimeter lang, mit braunem Rücken, grauen Unterteilen, einem orangefarbenen Gesicht und einem kastanienbraunen Bauchfleck. Es gibt wenig Unterschied zwischen dem männlichen und dem weiblichen Rebhuhn, obwohl das Weibchen einen kleineren Bauchfleck hat. Junge graue Rebhühner sind im Wesentlichen gelbbraun und weisen keine markanten Gesichts- und Teilmarkierungen auf. Das Lied von Grey Partridge ist ein harter Kieerr-Ik.



Wenn das Graue Rebhuhn wie die meisten Wildvögel gestört ist, fliegt es ein kurzes Stück auf abgerundeten Flügeln und nennt es beim Aufsteigen oft „Rick Rick Rick“.

Das Rebhuhn ernährt sich hauptsächlich von Samen und Getreide und ist im Winter stark von Abfallkorn (Mais, Sonnenblumen, Weizen) abhängig. Das Rebhuhn ernährt sich in den Sommermonaten auch von Insekten und grünen Blättern, Trieben und Knospen. Insbesondere die Jungen nehmen Insekten als essentielle Proteinversorgung. Während der ersten 10 Lebenstage können die Jungen nur Insekten verdauen. Die Eltern führen ihre Küken an die Ränder von Getreidefeldern, wo sie nach Insekten suchen können.



Das Rebhuhn nimmt in Gebieten mit intensivem Anbau wie Großbritannien aufgrund des Verlustes des Brutlebensraums und der Nahrungsversorgung stark ab.

mittlerer Mantel Deutscher Schäferhund

Ihre Zahl ist in den letzten 25 Jahren um 85% gesunken. In Großbritannien werden Anstrengungen unternommen, um den Niedergang durch die Schaffung von Landzungen zu stoppen. 1995 wurde das Rebhuhn als Biodiversitäts-Aktionsplan nominiert.

Das Rebhuhn ist weit verbreitet und in seinem großen Verbreitungsgebiet verbreitet und wird auf der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN als am wenigsten bedenklich eingestuft.