Indischer Kuckucksvogel

Bildquelle

DasIndischer Kuckuckist in ganz Asien von Pakistan bis Indien sowie in Sri Lanka, Indonesien, China und Russland verbreitet.

Es gibt zwei Unterarten des Indischen Kuckucks, Cuculus micropterus micropterus und Cuculus micropterus concretus.



Verwenden Sie die folgenden Informationen, um mehr über die Eigenschaften, den Lebensraum, die Ernährung, das Verhalten und die Fortpflanzung des indischen Kuckucks zu erfahren.

Indische Kuckuckseigenschaften

Der indische Kuckuck ist ein mittelgroßer Vogel mit einer Länge von etwa 30 Zentimetern. Es hat eine grau / braune Farbe mit einem breiten schwarzen Rand an den Unterteilen, der beim Weibchen schmaler ist.



Der Schwanz des indischen Kuckucks hat ein dunkles Gitter mit weißen Spitzen. Ihre Schnäbel sind klein und um ihre Augen sind gelbe Augenringe. Die Iris ist hellbraun bis rötlich.

Diese Kuckucke haben orange Füße. Obwohl Männchen und Weibchen ähnlich aussehen, unterscheiden sich Weibchen geringfügig darin, dass sie am Hals blasser sind und an Brust und Schwanz eine braunere Färbung aufweisen.



Indischer Kuckuckslebensraum

Der indische Kuckuck lebt in Wäldern und offenen Wäldern in bis zu 3.600 Metern hohen Zonen. Ihr bevorzugter Lebensraum sind Laub- und immergrüne Wälder, aber sie kommen auch in Gartengebieten und dichten Gestrüpp vor.

kurzhaarige Apfelkopf-Chihuahua

Indische Kuckucksdiät

Indische Kuckucke ernähren sich von haarigen Raupen und anderen Insekten. Sie essen auch manchmal Obst. Indische Kuckucke ernähren sich in der Regel im oberen Walddach, wo sie sich von fliegenden Termiten ernähren. Es bevorzugt Laubbäume für die Nahrungssuche.

Indisches Kuckucksverhalten

Indische Kuckucke haben einen lauten Ruf, der hauptsächlich aus vier Noten besteht, die als „Bo-Ko-Ta-Ko“ bezeichnet werden.



Schokoladenlabor und Golden Retriever mischen sich

Der indische Kuckuck ist ein schüchterner, einsamer Vogel, der im Winter nach Süden wandert.

Indische Kuckucksreproduktion

Die Brutzeit des indischen Kuckucks variiert von Mai bis Juli in Nordchina, von März bis August in Indien, von Januar bis Juni in Burma und von Januar bis August auf der malaiischen Halbinsel.

Der indische Kuckuck ist ein Brutparasit, der ein einzelnes Ei in andere Vogelnester wie Krähen- und Drongosnester legt. Es frisst die Eier des anderen Vogels, bevor es seine eigenen legt. Eier schlüpfen nach einer Inkubationszeit von 12 - 14 Tagen je nach Region.

Kuckucksküken haben weiße Markierungen auf ihrer Krone und einen weißen Hals und ein weißes Kinn, das sich von seinem dunklen Gesicht abhebt. Sie sind bräunlicher mit breiten weißen Spitzen auf ihren Köpfen und Flügelfedern. Nestlinge haben einen orange / roten Mund und gelbe Flansche im Spalt (Innenraum des offenen Mundes).


Indian Cuckoo Conservation Status

Der indische Kuckuck wird von der IUCN als „am wenigsten betroffen“ eingestuft.