Kalij Fasan

Der Name wird auch Kaleege in alten Texten geschrieben, wie Game Birds of India und Asia von Frank Finn,

Der Kalij-Fasan wird als am wenigsten betroffen eingestuft. Qualifiziert sich nicht für eine Risikokategorie. In dieser Kategorie sind weit verbreitete und reichlich vorhandene Taxa enthalten.



Der Kalij-Fasan, Lophura leucomelanos, ist ein Fasan, der in Wäldern und Dickichten, insbesondere im Himalaya-Vorgebirge, vom Indus bis nach Westthailand, vorkommt. Es wurde auch in Hawaii eingeführt (obwohl etwas selten), wo es als invasive Art gilt, da es Samen invasiver Pflanzenarten konsumiert und verteilt. Die Männchen sind je nach Unterart eher variabel, haben aber alle ein zumindest teilweise glänzendes bläulich-schwarzes Gefieder, während die Weibchen insgesamt bräunlich sind. Mehr



Kalij-Fasan: Sechs bis neun Sahne-Eier werden in einem flachen Kratzer mit Blättern und Müll gelegt. Frau inkubiert für 20 bis 23 Tage. Das Männchen nimmt nicht am Nisten teil, kann sich aber wieder anschließen, nachdem die Küken das Nest verlassen haben. Futtersuche und Fütterung von Kalij-Fasanen: Futtersuche entlang von Straßenrändern, Lichtungen und in Wäldern nach Samen und Insekten. Vokalisierung Kalij Fasan: Männchen hat einen krähenden Ruf und Balzruf ist ein schrilles schweineartiges Quietschen. Mehr

Kalij Fasan: Glänzend blau-schwarz insgesamt, Gesicht hat leuchtend rote Watteln. Kamm, Brust und Seiten haben lange weiße bis graubraune Federn. Federn von der Mitte des Rückens bis zum Rumpf in Weiß, die ein überbackenes Aussehen verleihen. Der Schwanz ist lang und schwarz. Frau hat braunen Kamm und Körper. Juvenile ist dunkelbraun, der Kopf ist rötlich mit dunklen Ohrdecken. Die oberen Teile sind braun, schwarz und rüschig gefleckt, die unteren Teile sind heller braun. Mehr



Kalij Fasan (Lophura leucomelanos) ist ein seltener Bewohner in den Hügeln von Nord- und Nordostindien. Größe: 55-75 cm. Mehr

Kalij-Fasane sind im Allgemeinen Waldvögel, die im südlichen Vorgebirge des Himalaya vorkommen. Die neun anerkannten Unterarten reichen von Pakistan über Nordindien bis nach Nepal. Einige sind bis nach Bangladesch und Thailand zu finden. Diese Vögel haben sich als robust erwiesen und können in Gefangenschaft leicht gezüchtet werden. Die Inkubation dauert 20-22 Tage. Das Männchen beteiligt sich nicht am Schutz des Nestes, kann sich aber nach dem Schlüpfen der Küken wieder der Familie anschließen. Küken können innerhalb weniger Tage fliegen. Mehr

* Hawaiianische Kreaturen - Kalij-Fasan - Ein Artikel über diese Art, der auf den Hawaii-Inseln etabliert wurde. * Kalij Fasan - Factsheet zu BirdLife-Arten. * Kalij Fasan - Mangoverde World Bird Guide Species Seite; Fotos & Sounds. * Kalij Fasan - Die Bilddatenbank des Oriental Bird Club. Mehr



Der Kalij-Fasan ist einer von 12 Wildvögeln, die in Hawaii eingeführt wurden. 1962 auf die Inseln gebracht, nimmt die Population dieses Vogels rapide zu. Der männliche und der weibliche Kalij unterscheiden sich erheblich im Aussehen. Das Männchen ist ziemlich auffällig und hauptsächlich bläulich schwarz mit weißen Flecken am unteren Rücken. Das Männchen hat leuchtend rot um die Augen. Die Weibchen dagegen sind ziemlich schlicht. Sie haben eine mittelbraune Farbe mit dunkleren und helleren Flecken. Mehr

Der Kalij-Fasan Lophura leucomelanos ist ein Fasan, der in einer Reihe lokaler Populationen mit unterschiedlichen Variationen entlang der Ausläufer des Himalaya vorkommt. Sie sind auch auf den Inseln von Hawaii zu finden (wenn auch etwas selten). Mehr

Der Nepal Kalij Fasan ist ein sehr fein markierter Vogel, der sehr vertrauensvoll wird und sich gut an Volieren anpasst. Sie sollten nur paarweise gehalten werden, da Hühner gegenüber anderen Hühnern aggressiv werden können. Sie fressen Schichtpellets, Getreide, Samen, Blätter und Insekten. Ihre Legesaison beginnt normalerweise Mitte April mit einer Inkubationszeit von 25 Tagen. Sie sind in Farbe und als männliche / weibliche Paare verkauft. Sie stammen aus einer Luke von 2009. Mehr

Unterarten des Kalij-Fasans und andere als Unterarten des Silberfasans. Sie haben graue Beine wie beim Kalij-Fasan, aber ihr Gefieder ähnelt eher dem einiger Unterarten des Silberfasans. Mehr