Makakenaffen

WERBUNG Bildquelle

Gattung: Macaca - Der Berberaffen

Deutscher Schäferhund und Pitbull mischen sich

Der Berberaffen(Macaca sylvanus) kommt im Atlasgebirge von Algerien und Marokko und möglicherweise in Gibraltar vor. Der Barbary Macaque Monkey ist eine der bekanntesten Affenarten der Alten Welt. Sie leben frei in Europa. Obwohl als Barbary Ape bezeichnet, ist es ein wahrer Affe.



Der Berberaffen ist gelblich-braun bis grau mit helleren Unterseiten. Der Berberaffen wächst bis zu einer maximalen Größe von 75 Zentimetern und wiegt 13 Kilogramm. Ihre Gesichter haben eine dunkelrosa Farbe und ihre Schwänze sind funktionslos. Die vorderen Gliedmaßen der Berberaffen sind länger als die hinteren Gliedmaßen. Frauen sind etwas kleiner als Männer. Sie bewohnen Wälder aus Zeder, Kiefer und Eiche.



Der Berberaffen ist ein tagaktiver Affe, der seine Zeit mehr oder weniger gleichmäßig zwischen Baum- und Landgebieten aufteilt. Meistens pflanzenfressend, ernähren sie sich von Blättern, Wurzeln und Früchten, fressen aber auch Insekten. Tagsüber patrouilliert der Berberaffen in einem Gebiet, das mehrere Quadratkilometer umfassen kann und in dem er friedlich mit anderen Primatenarten zusammenlebt. Sie teilen Wasserlöcher ohne Streit. Der Berberaffen bewegt sich auf allen Vieren energisch und erhebt sich gelegentlich an den Hinterbeinen, um nach Bedrohungen zu suchen.

Der Berberaffen ist ein geselliger Affe, der gemischte Gruppen von mehreren Frauen und Männern bildet. Die Truppen bestehen aus 10 bis 30 Individuen, deren Hierarchie von der Hauptfrau bestimmt wird. Im Gegensatz zu anderen Makaken beteiligen sich die Männchen an der Aufzucht der Jungen, es wird viel Zeit damit verbracht, mit ihnen zu spielen und sich zu pflegen. Auf diese Weise entsteht eine starke soziale Bindung zwischen einem Mann und seinen Jungen, sowohl den Männern als auch denen anderer Mitglieder der Truppe. Dies kann auf die Selektivität der Frauen zurückzuführen sein, die offenbar hochelterliche Männer bevorzugen.



Gattung: Macaca - Der Haubenmakaken

Der Motorhaubenmakaken(Macaca radiata) ist ein Makaken, der in Indien lebt. Der Bonnet Macaque ist ein tagaktiver Affe, was bedeutet, dass er hauptsächlich tagsüber aktiv ist. Motorhaubenmakaken sind etwa 35 bis 60 Zentimeter lang und haben einen Schwanz von 35 bis 68 Zentimetern. Männliche Haubenmakaken wiegen 5,5 bis 9 Kilogramm und weibliche 3,5 bis 4,5 Kilogramm.

Der Bonnet Macaque Monkey hat eine Lebensdauer von mehr als 30 Jahren. Der Bonnet Macaque ist ein Allesfresser und ernährt sich von Früchten, Nüssen, Samen, Blumen, Wirbellosen und Getreide. Es wurden zwei Unterarten von Haubenmakaken identifiziert: Macaca radiata radiata und Macaca radiata diluta.



Gattung: Macaca - Der gebootete Makaken

Der gebootete Makaken(Macaca ochreata) ist ein Makaken der Insel Sulawesi in Indonesien. Der Booted Macaque Monkey ist tagaktiv (tagsüber aktiv) und verbringt den größten Teil des Tages in den Bäumen. Sie können bis zu einer Länge von 50 bis 59 Zentimetern und einem Schwanz von 35 bis 40 Zentimetern wachsen.

Der gebootete Makaken ist ein Allesfresser und ernährt sich von Feigen, Knospen, Wirbellosen und Getreide. Es gibt zwei Unterarten des Booted Macaque, die erkannt werden: Macaca ochreata ochreata und Muna-Buton Macaque, Macaca ochreata brunnescens.

Gattung: Macaca - Der krabbenfressende Makaken

Der krabbenfressende Makaken(Macaca fascicularis) ist ein hauptsächlich in Südostasien beheimateter Baumaffe. Es wird auch der Cynomolgus-Affe und der Langschwanz-Makaken genannt. Der krabbenfressende Makaken kommt in einer Vielzahl von Lebensräumen vor, darunter in primären Tieflandregenwäldern, gestörten und sekundären Regenwäldern sowie Fluss- und Küstenwäldern aus Nipa-Palmen und Mangroven.

Der krabbenfressende Makakenaffe passt sich auch leicht an menschliche Siedlungen an und gilt in einigen Hindu-Tempeln und auf einigen kleinen Inseln als heilig.

Das heimische Verbreitungsgebiet des krabbenfressenden Makaken umfasst den größten Teil des südostasiatischen Festlandes, einschließlich der malaiischen Archipelinseln Sumatra, Java und Borneo, der Inseln der Philippinen und der Nikobaren in der Bucht von Bengalen. Obwohl dieser Affe oft als krabbenfressender Makaken bezeichnet wird, ist seine Ernährung keineswegs auf Krabben beschränkt. Andere Lebensmittel sind in der Tat weitaus häufiger. Sie sind ein opportunistischer Allesfresser, was bedeutet, dass sie eine Vielzahl von Tieren, Pflanzen und anderen Materialien fressen können und werden. Sie fressen auch Blätter, Blüten, Wurzeln und Rinde. Es jagt auch Vogelküken und nistet weibliche Vögel, Eidechsen, Frösche, Fische und Vogeleier.

Der krabbenfressende Makaken ist ein sehr soziales Tier, das in Gruppen von 5 bis 60 Personen lebt. Diese Gruppen sind Gruppen mit mehreren Männern, die normalerweise 2 bis 5 Männer und 2 bis 3 Mal so viele Frauen enthalten. Ihre Gruppen sind weiblich orientiert. Sie bleiben bis zu 4 oder 5 Jahre in einer Gruppe und wandern im Laufe ihres Lebens mehrmals aus. Krabbenfressende Makaken haben eine strenge Dominanzhierarchie. Erwachsene Männer haben einen höheren Rang als Frauen.

Weibliche krabbenfressende Makaken haben eine Tragzeit von 167 - 193 Tagen, das Weibchen bringt einen Jungen zur Welt. Das Gewicht des Säuglings bei der Geburt beträgt ungefähr 350 Gramm. Säuglinge werden mit schwarzem Fell geboren und dieses Fell färbt sich nach etwa 3 Monaten gelbgrün, graugrün oder rotbraun. Junge Jugendliche bleiben bei Mutter und Verwandten und spielen zusammen, um Bindungen zu bilden, die ihnen bei der Auswanderung aus ihrer Geburtsgruppe helfen können. Männer, die mit einem Partner auswandern, scheinen erfolgreicher zu sein als Männer, die alleine abreisen.

Je nach Unterart beträgt die Körperlänge des erwachsenen Affen 38 - 55 Zentimeter mit vergleichsweise kurzen Armen und Beinen. Der Schwanz ist länger als der Körper, typischerweise 40 - 65 Zentimeter. Männer sind erheblich größer als Frauen und wiegen 5 bis 9 Kilogramm im Vergleich zu 3 bis 6 Kilogramm bei Frauen.

Gattung: Affe -Der Celebes Crested Macaque

Der Celebes Crested Macaque(Macaca nigra) ist auch als Crested Black Macaque, Sulawesi Crested Macaque oder Black Ape bekannt. Der Celebes Crested Macaque lebt im Nordosten der indonesischen Insel Sulawesi (Celebes) sowie auf kleineren Nachbarinseln.

Die Haut und das haarlose Gesicht der Celebes Crested Macaques sind mit Ausnahme einiger weißer Haare im Schulterbereich vollständig schwarz. Der Celebes Crested Macaque Monkey hat eine lange Schnauze mit hohen Wangen und dem langen Haarbüschel oder Kamm auf der Oberseite des Kopfes. Ihr Schwanz ist nur 2 Zentimeter Stummel. Mit einer Gesamtkörperlänge von 45 bis 60 Zentimetern und einem Gewicht von 7 bis 10 Kilogramm ist es eine der kleineren Makakenarten. Der Celebes Crested Macaque ist ein täglicher Regenwaldbewohner.

Der Celebes Crested Macaque ist in erster Linie terrestrisch und verbringt mehr als 60% seines Tages auf dem Boden, um Nahrung zu suchen und Kontakte zu knüpfen, während er in den Bäumen schläft und nach Nahrung sucht. Es lebt in Gruppen von 5 bis 25 Personen. Kleinere Gruppen haben nur einen einzigen Mann, während größere Gruppen bis zu 4 Männer haben. Die Weibchen sind jedoch immer etwa 4 zu 1 zahlreicher als die Männchen. Da junge Männchen ihre Geburtsgruppe bei Reife verlassen müssen, bilden sie manchmal Junggesellengruppen, bevor sie nach einer bestehenden gemischten Gruppe suchen. Kommunikation besteht aus verschiedenen Geräuschen und Gesten.

Der Celebes Crested Macaque ist ein Allesfresser. 70% seiner Nahrung besteht aus Früchten. Er verbraucht jedoch auch Blätter, Knospen, Samen, Pilze, Vögel und Vogeleier, Insekten (wie Raupen) und gelegentlich kleine Eidechsen oder Frösche.

Die weibliche Tragzeit beträgt 174 Tage und die Geburt eines einzelnen Jungen erfolgt im Frühjahr, wenn mehr Nahrung vorhanden ist. Säuglingsaffen werden ungefähr ein Jahr lang gestillt und werden in 3 bis 4 Jahren voll ausgereift, Frauen etwas früher als Männer.

Die Lebensdauer der Celebes Crested Macaques beträgt ungefähr 20 Jahre. Die Gesamtpopulation des Makaken auf Sulawesi wird auf 4.000 bis 6.000 geschätzt, während auf Bacan, einer Insel in Indonesien, eine boomende Population von bis zu 100.000 Affen zu finden ist.

Gattung: Macaca - Der Löwenschwanz-Makaken

Der Löwenschwanz-Makaken(Macaca silenus) ist ein Altweltaffe, der nur in den westlichen Ghats Südindiens lebt. Die Haut des Löwenschwanz-Makaken ist dunkelbraun oder schwarz und sein herausragendstes Merkmal ist die silberweiße Mähne, die den Kopf von den Wangen bis zum Kinn umgibt und diesem Affen den deutschen Namen Bartaffe gibt.

Das haarlose Gesicht der Makakenaffen mit Löwenschwanz ist schwarz. Der Löwenschwanz-Makakenaffe hat eine Kopf-Schwanz-Länge von 45 bis 60 Zentimetern und ein Gewicht von 3 bis 10 Kilogramm und ist einer der kleineren Makaken. Ihr Schwanz ist mittellang und misst etwa 25 Zentimeter und hat am Ende ein schwarzes Büschel, ähnlich einem Löwenschwanz.

Der Löwenschwanz-Makaken ist ein täglicher Regenwaldbewohner. Sie sind gute Kletterer und verbringen den größten Teil ihres Lebens in den Bäumen. Im Gegensatz zu anderen Makaken vermeidet es Menschen. Im Gruppenverhalten ähnelt es anderen Makaken, da es in hierarchischen Gruppen von normalerweise 10 bis 20 Individuen lebt, die aus einigen Männern und vielen Frauen bestehen. Es ist ein Landtier, das sein Gebiet zuerst mit lauten Schreien gegen die eindringenden Truppen verteidigt.

Der Löwenschwanz-Makaken frisst hauptsächlich Früchte, aber auch Blätter, Knospen, Insekten und kleine Wirbeltiere.

Die weibliche Schwangerschaft beträgt ungefähr 6 Monate. Die Jungen werden ein Jahr lang gepflegt. Die Geschlechtsreife liegt bei Frauen bei 4 Jahren, bei Männern bei 6 Jahren. Die Lebensdauer der Makaken mit Löwenschwanz in freier Wildbahn beträgt ungefähr 20 Jahre, während sie in Gefangenschaft bis zu 30 Jahre dauern.

Der Löwenschwanz-Makaken zählt zu den seltensten und am stärksten bedrohten Primaten. Nach Schätzungen der IUCN leben nur etwa 2.500 dieser Affen in mehreren Gebieten im Südwesten Indiens verstreut. Die Zerstörung ihres Lebensraums und die Tatsache, dass sie die Nähe des Menschen vermeiden, hat zu einem drastischen Rückgang ihrer Bevölkerung geführt. Viele Zoos nehmen an Zuchtprogrammen teil, die das Überleben dieser Art sichern.

Gattung: Macaca - Der japanische Makaken

Der japanische Makaken(Macaca fuscata), ist auch als Schneeaffe bekannt. Es ist eine terrestrische Affenart der Alten Welt, die in Nordjapan heimisch ist, obwohl seit 1972 eine in Texas lebende Truppe identifiziert wurde. Der japanische Makakenaffe ist der nördlichste nichtmenschliche Primat. Einzelpersonen haben braungraues Fell, ein rotes Gesicht, Hände und Hintern und einen kurzen Schwanz.

Es gibt zwei Unterarten des japanischen Makakenaffen, Macaca fuscata fuscata und Yakushima Macaque, Macaca fuscata yakui.

Der japanische Makaken ist tagaktiv und verbringt die meiste Zeit in Wäldern. Es lebt in einer Vielzahl von Waldtypen, darunter subtropische bis subalpine, Laub-, Laub- und immergrüne Wälder unterhalb von 1500 Metern.

Der japanische Makaken ernährt sich von Samen, Wurzeln, Knospen, Früchten, Wirbellosen, Beeren, Blättern, Vogeleier, Pilzen, Rinde und Getreide.

Der japanische Makaken hat eine Körperlänge von 79 bis 95 Zentimetern und eine Schwanzlänge von ungefähr 10 Zentimetern. Männer wiegen 10 bis 14 Kilogramm, Frauen etwa 5,5 Kilogramm. Der japanische Makaken kann Wintertemperaturen unter -15 ° C überstehen und ist vielleicht am bekanntesten für die Zeit, die er in natürlich beheizten vulkanischen heißen Quellen verbringt.

Der japanische Makaken lebt in Truppen von 20 bis 100 Personen, die aus vielen Frauen und mehreren Männern bestehen. Im Durchschnitt sind Frauen 3 zu 1 zahlreicher als Männer.

Die Frauen haben eine starre Hierarchie mit Säuglingen, die den Rang ihrer Mutter erben. Die weibliche Tragzeit beträgt 173 Tage, die Weibchen gebären nur einen Jungen, der bei der Geburt etwa 500 Gramm wiegt. Der japanische Makaken hat eine durchschnittliche Lebensdauer von 30 Jahren. Der japanische Makaken ist sehr schlau. Es ist das einzige Tier außer Menschen und Waschbären, von dem bekannt ist, dass es seine Nahrung vor dem Verzehr wäscht.

Der japanische Makaken kann wie der Mensch unterschiedliche Akzente setzen. Es wurde festgestellt, dass Makaken in Gebieten, die nur ein paar hundert Meilen voneinander entfernt sind, sehr unterschiedliche Tonhöhen in ihren Anrufen und in ihrer Kommunikationsform haben können. Der japanische Makaken wird von der Roten Liste der IUCN 2000 als datenmangelhaft eingestuft.

Gattung: Macaca - Der Mooraffe

Der Mooraffe(Macaca maura) ist ein Makaken mit braun / schwarzem Körperfell mit einem blassen Rumpffleck und rosa nackter Haut auf dem Rumpf. Es ist ungefähr 50 - 58,5 Zentimeter lang. Der Moor-Makaken-Affe frisst Feigen, Bambussamen, Knospen, Sprossen, Wirbellose und Getreide in tropischen Regenwäldern.

Der Mooraffe wird wegen seiner hundeartigen Schnauzen manchmal als Hundeaffe bezeichnet, obwohl sie nicht enger mit Affen verwandt sind als jeder andere Altweltaffe. Der Mooraffe bewohnt nur Sulawesi (Indonesien).

Der Mooraffe ist hauptsächlich durch den Verlust des Lebensraums durch eine wachsende menschliche Bevölkerung und die Entwaldung zur Vergrößerung der landwirtschaftlichen Nutzfläche gefährdet. Es wird geschätzt, dass in Sulawesi nur noch 1000 Moormakaken übrig sind. Da mehrere Sulawesi-Makakenarten vom Aussterben bedroht sind, sind Informationen zu Ökologie und Verhalten unerlässlich, und es werden Pläne für das Schutzmanagement erstellt.

Gattung: Macaca - Der Rhesusaffe

Der Rhesusaffe(Macaca mulatta), oft Rhesusaffe genannt, ist eine der bekanntesten Arten von Altweltaffen. Es ist ein typischer Makaken, der in ganz Afghanistan in Nordindien und Südchina verbreitet ist.

Erwachsene Männer messen durchschnittlich etwa 53 Zentimeter und wiegen durchschnittlich 7,7 Kilogramm. Frauen sind kleiner, durchschnittlich 47 Zentimeter lang und 5,3 Kilogramm schwer. Rhesusaffen sind braun oder grau gefärbt und haben rosa Gesichter, die normalerweise ohne Fell sind. Rhesusmakakenschwänze sind mittellang und durchschnittlich zwischen 20 und 22 Zentimeter.

Rhesusaffen haben eine Lebensdauer von etwa 25 Jahren. Der Rhesusaffe lebt in trockenen, offenen Gebieten und kann in Graslandschaften, Wäldern und in Bergregionen bis zu einer Höhe von 2.500 Metern gefunden werden. Rhesusaffen sind gute Schwimmer und genießen diese Aktivität. Der Rhesusaffe ist bekannt für seine Tendenz, von ländlichen in städtische Gebiete zu ziehen, sich auf Handzettel zu verlassen oder sich von Menschen zu weigern.

Der Rhesusaffe ist ein Tagestier und sowohl baumartig als auch terrestrisch. Der Rhesusaffe ist ein Allesfresser und ernährt sich von Blättern und Kiefernnadeln, Wurzeln und gelegentlich Insekten oder Kleintieren. Sie haben spezielle beutelartige Wangen, mit denen sie ihre Lebensmittel vorübergehend aufbewahren können. Die gesammelten Bissen werden einige Zeit später in einer sicheren Umgebung gegessen. Truppen können bis zu 180 Personen umfassen, 20 sind jedoch normalerweise der Durchschnitt. Frauen können die Männer um ein Verhältnis von 4 zu 1 übertreffen.

Die soziale Hierarchie ist ebenfalls matriarchalisch und hängt von der Abstammung der Hauptfrau ab. Die Betreuung der Jugend- und Territorialverteidigungsaufgaben wird unter der Truppe aufgeteilt. Affen, die Nahrung entdecken, machen normalerweise durch bestimmte Anrufe darauf aufmerksam.

Der weibliche Zyklus ähnelt dem des Menschen mit Menstruationszyklen von etwa 28 Tagen. Die Paarung ist nicht auf eine bestimmte Jahreszeit beschränkt. Die Tragzeit kann zwischen 135 und 194 Tagen liegen. Frauen sind im Alter von 3 Jahren reif und Männer im Alter von 4 Jahren. Die Lebensdauer eines Rhesusaffen in Gefangenschaft beträgt bei Männern etwa 15 bis 20 Jahre und bei Frauen etwa 20 bis 25 Jahre. Diese Affen leben selten in freier Wildbahn über 15 Jahre alt.

Gattung: Macaca - Der tibetische Makaken

Der tibetische Makaken(Macaca thibetana), auch als Milne-Edwards-Makaken bekannt, kommt in China, Tibet und Vietnam vor. Der tibetische Makaken lebt in subtropischen Wäldern, die entweder laubabwerfend oder immergrün in einer Höhe von 800 bis 2000 Metern gemischt sind.

Der tibetische Makakenaffe hat ein langes, dichtes, braunes Fell mit Schnurrhaaren, aber ein haarloses Gesicht. Die Säuglinge haben silbernes und schwarzes Fell, das im Alter von 2 Jahren seine erwachsene Farbe annimmt.

Die tibetische Makaken-Diät besteht hauptsächlich aus Früchten, verbraucht jedoch auch Samen, Blätter, Beeren und Blüten sowie wirbellose Tiere. Der tibetische Makaken ist ein geselliges Tier und lebt in Gruppen mit mehreren Männern und Frauen.

Die Lebensdauer des tibetischen Makaken beträgt über 20 Jahre. Es gibt vier anerkannte Unterarten dieses Makaken, Macaca thibetana thibetana, Macaca thibetana esau, Macaca thibetana guiahouensis und Macaca thibetana huangshanensis.

Gattung: Macaca - Der Toque Macaque

Der Toque Macaque(Macaca sinica) ist ein rotbrauner Altweltaffe, der in Sri Lanka endemisch ist. Der Toque Macaque Monkey lebt in Truppen mit bis zu 20 Personen. Diese Affenart ist eine vollständige Art, hat sich jedoch zu drei Unterarten entwickelt.

Truppen des Toque Macaque sind ein häufiger Anblick im Kulturdreieck, wo sich viele alte Tempel befinden, weshalb sie den Spitznamen 'Temple Monkey' tragen. Die anderen beiden beschriebenen Unterarten von Toque Macaque sind Dryzone Toque Macaque (Macaca sinica sinica) und Wetzone Toque Macaque (Macaca sinica aurifrons).