Manx Sturmtaucher

WERBUNG Bildquelle

DasManx Sturmtaucher(Puffinus puffinus) ist ein erstaunlicher Vogel, der zur Familie der Sturmtaucher gehört, einer Familie von Vögeln, die aus über zwanzig verschiedenen Arten besteht.

Rund um die britischen Inseln ist es das am häufigsten gesichtete Sturmtaucher.



Zwergpudel und Malteser

Das Präfix Manx, das von der Isle of Man bedeutet, entstand aufgrund der einst großen Kolonie von Manx Shearwaters auf dem Kalb des Menschen (einer kleinen Insel südlich der Isle of Man).



Die Art war dort aufgrund der versehentlichen Einschleppung von Ratten aus einem Schiffswrack im späten 18. Jahrhundert zurückgegangen. Die Ratten wurden jedoch kürzlich aus dem Kalb des Menschen entfernt, wodurch die Anzahl der Sturmtaucher steigen konnte.

Der lateinische Name „Puffinus puffinus“ von Manx Shearwaters ist ein eher irreführender Name, da sie keine Beziehung zu Puffins haben, die Mitglieder der Auk-Familie sind. Die einzige Ähnlichkeit besteht darin, dass sie beide in Höhlen nistende Seevögel sind.



Der Manx Shearwater ist ein Seevogel an der Küste und wird am häufigsten gesehen, wie er nach einem Boot über die Wellen gleitet oder abends unter Klippen schwebt, bevor er in der Dunkelheit landet, um seinen einsamen Jungen Nahrung zu bringen. Die Manx Shearwaters können an weiten Teilen der britischen Küste gesichtet werden, insbesondere aber in West Wales / Nordirland und auf den westlichen Inseln Schottlands, wo sie Kolonien haben. Wenn Sie die Kolonien sehen möchten, ist ein Ausflug nach Skokholm in Wales oder Copeland an der Ostküste Nordirlands unweit von Belfast der beste Ort. Der Manx Shearwater ist ein wahrer Meister des Meeres. Es wird oft gesehen, wie es schnell und zielgerichtet direkt über Meerwasser gleitet, wobei Flügelspitzen die Brandung zu schneiden oder zu „scheren“ scheinen.

Manx Shearwater Beschreibung

schwarzer Puggle ausgewachsen

Der Manx Shearwater ist etwa 30 bis 35 Zentimeter lang und hat eine Flügelspannweite von 71 bis 83 Zentimetern. Das Gefieder des Manx-Sturmtauchers ist scharf in dunkle, glänzend braune Oberteile und grauweiße Unterteile unterteilt. Ihr Schnabel ist ziemlich lang und schlank, hakenförmig und grau.



Manx Shearwaters haben röhrenförmige Nasenlöcher, die mit Meerwasser aufgenommenes Salz ausscheiden. Sowohl Männer als auch Frauen sehen ähnlich aus. Ihre Flügel sind sehr schlank und im vollen Flug fast rechtwinklig zum Körper positioniert. Die Position ihrer Flügel ermöglicht es ihnen, mit maximaler Effizienz zu fliegen, was bedeutet, dass sie große Entfernungen zwischen Futterplätzen zurücklegen und viele Monate auf See bleiben können. Sturmtaucher können beim Gehen an Land unangenehm und umständlich erscheinen.

Manx Shearwater Habitats

Manx-Sturmtaucher nisten in Höhlen und bevorzugen daher Klippenhänge mit großen Rasenflächen.

Manx Shearwater Diät

Der Manx Shearwater ernährt sich von kleinen Fischen, insbesondere Hering, Sprotte und Sardinen. Sie essen auch Sandaale, Tintenfische, Krebstiere, Kopffüßer und Oberflächennebenerzeugnisse. Sturmtaucher suchen einzeln oder in kleinen Herden nach Futter und ernähren sich von Meeressäugern und Raubfischschwärmen, die Beutearten an die Oberfläche treiben. Sturmtaucher werden gelegentlich von Fischerbooten gespült.

dreifarbiger Springer Spaniel

Manx Shearwater Verhalten

Der Manx-Sturmtaucher ist eine gesellige Art, die in großer Zahl von Booten oder Landzungen aus gesehen werden kann, insbesondere bei Überfahrten im Herbst. Auf See ist es still, aber nachts leben die Brutkolonien mit lauten Gackern.

Alle Shearwaters sind lange Reisende. Manx Shearwaters wandern im Winter über 10.000 Kilometer nach Südamerika. Diese lange Reise bedeutet, dass dieser Vogel allein bei der Wanderung mindestens 1.000.000 Kilometer zurückgelegt hat (ohne die täglichen Angeltouren). Ein bestimmtes Sturmtaucher wurde 1957 „beringt“ und brütete auf Bardsey Island vor Wales. Der Ornithologe Chris Mead hat berechnet, dass er während seines Lebens über 8 Millionen Kilometer (5 Millionen Meilen) geflogen ist (dieser Vogel lebte 2008 noch). Dieses Sturmtaucherwasser hat inzwischen den Altersrekord für jeden bekannten lebenden europäischen Vogel überschritten, der den „Copeland Island-Vogel“ um mindestens ein Jahr übertrifft, sodass er mindestens 56 Jahre alt ist.

Manx Shearwater Reproduktion

Manx Shearwaters brüten im Nordatlantik mit großen Kolonien auf Inseln und Küstenklippen in Großbritannien und Irland. Sie nisten in Höhlen. Der Bau befindet sich normalerweise in weicher Graserde auf den vorgelagerten Inseln vor der britischen Küste. Das weibliche Sturmtaucher legt ein weißes Ei, das nur nachts besucht wird, um Raubtieren wie großen Möwen auszuweichen. Erwachsene sind den größten Teil des Tages auf See. Diese Technik funktioniert, da Sturmtaucher außerordentlich langlebig sind. Bei der Aufzucht ihres einzelnen Kükens können Elternvögel bis zu sechshundert Meilen vor der Küste reisen, um Nahrung zu suchen. Beide Eltern füttern es mit erbrochenem Essen. Sturmtaucher sind monogam, was bedeutet, dass sie sich ein Leben lang paaren.

Brutkolonien sind oft riesig und besonders aktiv, wenn Elternvögel für die Nacht in ihre Nester zurückkehren. Zu dieser Zeit sprechen die Erwachsenen ihre charakteristischen, unheimlichen Gurren aus. Manx Shearwaters leben in Brutstätten an der Westküste der britischen Inseln. Während der tiefen Wintermonate reisen viele dieser Vögel über den Atlantik, um Zeit an der Küste Südamerikas zu verbringen, und kehren im Februar in die britischen Gewässer zurück.

Manx Shearwater Conservation Status

Manx-Sturmtaucher sind keine vom Aussterben bedrohte Art und werden von der IUCN nicht aufgeführt.