Neue Weltaffen

Bildquelle

DasNeue Weltaffensind in zwei Familien und vier Unterfamilien von Primaten unterteilt, die in Mittel- und Südamerika vorkommen: Cebidae, Aotidae, Pitheciidae und Atelidae.

Es gibt rund 100 Arten von Neuweltaffen, die in die vier Familien unterteilt sind.



Die vier Familien werden zusammen als „Platyrrhini-Parvorder“ eingestuft. Affen der Neuen Welt unterscheiden sich von anderen Gruppen von Affen und Primaten, wie den Affen der Alten Welt und den Affen.



Yorkshire Terrier Maltesermischung

Die unterschiedlichen Nasen bei New World Monkeys sind das am häufigsten verwendete Merkmal zur Unterscheidung zwischen den beiden Gruppen. Der wissenschaftliche Name für den Affen der Neuen Welt, Platyrrhini, bedeutet „flache Nase“, daher sind ihre Nasen flacher und haben seitlich gerichtete Nasenlöcher im Vergleich zu den schmalen Nasen des Affen der Alten Welt.



Die meisten Affen der Neuen Welt haben lange, oft greifbare Schwänze. Viele sind klein, baumartig und nachtaktiv, daher ist unser Wissen über sie weniger umfassend als das der leichter zu beobachtenden Altweltaffen.

Im Gegensatz zu den meisten Affen der Alten Welt bilden viele Affen der Neuen Welt monogame Paarbindungen und zeigen eine erhebliche väterliche Fürsorge für junge Menschen.

Zwei Beispiele für New World Monkeys sind die Marmoset Monkeys und Tamarin Monkeys. Diese Affen haben ein Gewicht von nur 140 bis 900 Gramm, aber ihr dickes Fell und ihre langen Schwänze lassen sie täuschend größer und schwerer aussehen. Die Krallenaffen sind die kleinsten aller Affenarten.



König Charles Spaniel und Pudel Kreuz

Sowohl Krallenaffen als auch Tamarine gelten als die primitivsten Affen. Ihre Daumen sind nicht gegensätzlich und sie haben Krallen an allen Stellen, mit Ausnahme ihrer großen Zehen, die Nägel haben. Sie haben keine Greifschwänze und es fehlt ihnen auch die Fähigkeit, ihren Gesichtsausdruck zu ändern. Zwillingsgeburten sind häufig. Alle anderen Primatenarten bringen normalerweise jeweils nur einen Jungen zur Welt.

Die Ernährung der New World Monkeys hängt von der Art ab. Das Lieblingsessen von Tamarinen und Krallenaffen ist kohlenhydratreicher Baumsaft, den sie durch Nagen von Löchern in Stämmen anzapfen. Einige Tamarinarten fressen auch Blumennektar. Die kleineren Krallenaffen wagen sich in die Spitze der Waldkronen, um dort reichlich vorhandene Insekten zu jagen.

blauer Heeler Mix Hund

Die Cebidae sind im Allgemeinen sehr unternehmungslustig, wenn es darum geht, Nahrung zu erhalten. Zum Beispiel wagen sich Kapuzineraffen aus den Bäumen, um Krabben, Muscheln und andere kleine Tiere in Mangrovensümpfen zu jagen. Sie jagen auch große Insekten und sammeln Vogeleier in den Bäumen, zusätzlich zum Verzehr von Blättern und Früchten. Einige Kapuzinergruppen sammeln Palmnüsse, trocknen sie über mehrere Tage aus und knacken sie mit Steinen, um an das Essen im Inneren zu gelangen.

Affen der Neuen Welt sind auf tropische Waldumgebungen in Südmexiko, Mittel- und Südamerika beschränkt. Schauen Sie sich die Karte unten an: