Nashornkäfer

WERBUNG Bildquelle

DasNashornkäfer(oder Nashornkäfer) gehört zur Unterfamilie (Dynastinae) und gehört zur Familie der Skarabäuskäfer (Scarabaeidae).

Nashornkäfer gehören zu den größten Käfern der Welt. Der Nashornkäfer trägt einen treffenden Namen, weil er Hörner auf dem Kopf hat, ähnlich wie das Nashorn.



Nashornkäfer erreichen eine Länge von 60 Millimetern. Sie haben zwei Hörner, eines auf der Oberseite des Kopfes und das andere, das von der Mitte des Brustkorbs nach vorne ragt. Jedes Horn ist am Ende leicht gegabelt. Die beiden Hörner treffen sich fast und durch Bewegen des Kopfes kann der Käfer schwach mit ihnen kneifen.



Die männlichen Nashornkäfer benutzen ihre Hörner in Paarungskämpfen gegen andere Männchen. Wissenschaftler glauben, dass der Käfer so stark geworden ist, dass er durch schwere Abfälle auf dem Dschungelboden suchen und sich in Sicherheit bringen kann. Mit seinen Hörnern kann er sich aus einer schwierigen Situation befreien, indem er sich unter der Erde vergräbt und der Gefahr entgeht.

Der beste Schutz, den sie vor Raubtieren haben, ist ihre normalerweise große Größe, kombiniert mit nächtlichen Aktivitäten (Aktivität nachts). Tagsüber verstecken sie sich unter Baumstämmen oder in der Vegetation und sind für die wenigen Raubtiere, die groß genug sind, um sie essen zu wollen, unsichtbar. Das furchterregende Aussehen dieser Käfer wird durch das laute Zischen verstärkt, das sie bei Störungen verursachen. Das zischende Quietschen ist nur ein Bluff und wird durch Reiben des Bauches an den Enden der Flügelabdeckungen erzeugt. Wenn ein quietschender Käfer genau untersucht wird, kann man sehen, wie sich der Bauch im Takt des Quietschens bewegt.



Ihr Larvenstadium ist lang, bei einigen Arten mehrere Jahre. Wie bei allen Käfern schlüpfen die Rhinoceros Beetle-Larven (Maden) aus Eiern und entwickeln sich zu Puppen, die sich schließlich zu erwachsenen Käfern entwickeln. Jedes Weibchen legt ungefähr 50 weiße Eier. Erwachsene ernähren sich von Nektar, Pflanzensaft und Früchten. Trotz ihrer Größe essen sie nicht viel. Die Larven fressen dagegen viel verrottendes Holz oder den Kompost, in dem sie leben. Nashornkäfer haben drei Stadien, dh sie durchlaufen drei Häute, bevor sie in das Puppenstadium übergehen. Es ist nicht möglich zu sagen, wie hoch die durchschnittliche Lebensdauer ist, da sich der Name Nashornkäfer auf etwa 300 verschiedene Arten von Skarabäuskäfern bezieht, von denen einige in tropischen Ländern und einige in Nordamerika leben und die Länge ihres Lebens daher sehr unterschiedlich ist.

Trotz ihres grimmigen Aussehens sind sie alle völlig harmlos. Sie können dich nicht mit ihren Hörnern beißen oder stechen oder verletzen. Das Horn des Männchens wird nicht zum Schutz verwendet, sondern für den gelegentlichen Kampf mit einem anderen Männchen um eine Futterstelle. Das siegreiche Männchen mit der Fütterungsstelle kann dann oft einen Partner anziehen. Weibliche Nashornkäfer haben keine Hörner. Die Weibchen sind recht schlicht und seltener zu sehen.

Nashornkäfer sind proportional die stärksten Tiere auf dem Planeten. Sie können das 850-fache ihres Eigengewichts heben. Um dies ins rechte Licht zu rücken: Wenn ein Mensch mit durchschnittlicher Größe und durchschnittlichem Gewicht die Stärke des Nashornkäfers hätte, könnte er ein 65-Tonnen-Objekt anheben. Sie würden auch denken, dass etwas so Massives wie ein Elefant mehr Gewicht tragen könnte als ein kleines Insekt. Ein riesiger afrikanischer Elefant kann jedoch nur bis zu 25% seines Eigengewichts auf dem Rücken tragen, und da der Nashornkäfer das 850-fache seines Eigengewichts tragen kann, gibt es keinen Wettbewerb. Das wäre wie ein Elefant, der 850 Elefanten auf dem Rücken trägt.



Nashornkäfer können stark fliegen und fühlen sich nachts von Lichtern angezogen. Sie werden im Allgemeinen bemerkt, wenn sie zu Hauslichtern kommen oder wenn sie unter Straßenlaternen und auf den Beton asphaltierten Tankstellen liegen. In Brisbane sind sie nur in den Sommermonaten zu sehen, im tropischen Norden jedoch zu jeder Jahreszeit.

Nashornkäfer sind in Asien beliebte Haustiere für Kinder. Sie sind sauber, pflegeleicht und sicher zu handhaben. In asiatischen Ländern werden männliche Käfer auch für Glücksspielkämpfe verwendet, da sie natürlich um weibliche Käfer konkurrieren, wobei der Sieger den anderen vom Baumstamm schlägt.