Heiliger Berdoodle

WERBUNG

Der Saint Berdoodle ist einer der neuesten Designerhunde, die Sie Ihrer Familie nach Hause bringen können. Dieser einzigartige Hund ist eine Mischrasse zwischen einem reinrassigen Standardpudel und einem Bernhardiner. Die Hunde werden oft als Begleitrasse bezeichnet und sind sehr klug, aber auch freundlich. Diese Freundlichkeit kann sie in Therapiesituationen gut machen und macht das Haustier zu einem guten Therapiehund. Während Designerhunde heute beliebt sind, ist der Saint Berdoodle etwas seltener als erwartet. Dieser freundliche Hund ist kleiner als ein normaler Bernhardiner, aber größer als ein Pudel und manchmal schwer zu kontrollieren. Sie können mehr über diese flauschige Pudelmischung erfahren, bevor Sie nach Saint Berdoodle Welpen zum Verkauf suchen.



Der Saint Bernard Pudel Mix

Als Kreuzung erbte diese Hunderasse die Top-Merkmale beider Elternrassen. Es hat die Loyalität, die Sie von einem Bernhardiner erwarten, mit der sozialen Natur, die Sie mit Pudeln verbinden. Selbst erfahrene Züchter wissen nicht, welche Eigenschaften ein Wurf von Welpen haben wird, da sie Eigenschaften von beiden Elternteilen aufnehmen können. Es gibt keine Garantie dafür, dass alle Welpen aus demselben Wurf gleich aussehen oder sich auch so verhalten. Die Züchter arbeiten im Wesentlichen hart daran, dass jeder Welpe klug, sozial, loyal und liebevoll ist. Während Sie mit Ihrem neuen Welpen arbeiten, können Sie die Eigenschaften fördern, die Sie lieben.



Sankt Bernhard

Vielleicht erinnerst du dich daran, wie du St. Bernards in Filmen gesehen hast, in denen sie kleine Erste-Hilfe-Pakete um den Hals trugen und Skifahrern und anderen in freier Wildbahn Verlorenen halfen. Diese Rasse begann in den Schweizer Alpen und war besonders in der Schweiz und in Italien beliebt. Frühe Züchter konzentrierten sich auf diese Hunde, um den Such- und Rettungsorganisationen in der Region zu helfen. Das Great St. Bernard Hospice war eine Lodge für Besucher des Great St. Bernard Pass. Es war die Heimat vieler Mönche, die für ihre Such- und Rettungsbemühungen bekannt waren. Diese Mönche zogen schwere Kleidung an und suchten nach vermissten Besuchern. Sie schickten oft ihre ausgebildeten Hunde, um auch nach Menschen zu suchen.



Die meisten Bernhardiner-Besitzer behandeln diese Hunde heute eher als Gefährten und Familienmitglieder als als ausgebildete Arbeiter. Sie erkennen nicht immer, dass sie große Hunde sind und versuchen möglicherweise, sich in Ihrem Schoß oder zu Ihren Füßen zusammenzurollen. Diese Rasse eignet sich gut für bestimmte Sportarten, einschließlich Kartveranstaltungen und Gewichtziehen.

Pudel

Obwohl Pudel auch aus Europa stammen, begann diese Rasse in Frankreich. Züchter lebten oft an der Grenze zwischen diesem Land und Deutschland. Ursprünglich als Jagdhunde bekannt, waren sie dafür verantwortlich, ihren Besitzern zu helfen, Beute zu finden und nach Hause zu bringen. Jäger schossen einige der wilden Vögel ab und sahen zu, wie sie zu Boden fielen. Pudel liefen in die Büsche und brachten die Tiere zurück. Besitzer verwenden heute Pudel sowohl als Begleiter als auch als Ausstellungshunde. Sowohl neue als auch erfahrene Besitzer haben es leicht, diese Hunde zu trainieren, weil sie so schlau sind.



Designer Hunde

St. Bernards wurde im 16. Jahrhundert populär. Pudel tauchten erstmals im 18. Jahrhundert auf. Erst in den letzten Jahren fanden die Züchter heraus, dass eine gemischte Rasse entstehen konnte, die beide Hunde verwendete. Der erste dieser Welpen erschien wahrscheinlich in den 1980er Jahren in den USA, als die Popularität von Designer-Rassen begann. Dies war auch der Zeitpunkt, an dem die Züchter nach Möglichkeiten suchten, zwei Rassen zu kombinieren, um entzückende oder schöne Hunde mit ererbten Merkmalen zu schaffen.

Morkie und Yorkie mischen

Der American Kennel Club (AKC) erkennt den Saint Berdoodle nicht offiziell an, da er keine gemischte Rasse anerkennt. Es wurde vom American Canine Hybrid Club anerkannt, der alle Hybridhunde anerkennt. Sowohl der Designer Dogs Kennel Club als auch das Designer Breed Registry erkennen dies ebenfalls an. Da dieser Hund so selten ist, werden Sie keine Rettungsgruppen finden, die sich der Rasse widmen. Rettungsgruppen, die Pudel und St. Bernards aufnehmen, haben möglicherweise einige Hunde, die ein Zuhause brauchen.

Saint Berdoodle Eigenschaften

Saint Berdoodle Welpen sind groß, aber die erwachsenen Hunde werden noch größer. Sie können eine maximale Größe von 24 bis 30 Zoll und ein Gewicht von bis zu 200 Pfund erreichen. Diejenigen, die ihre Größe von ihren Bernhardiner-Eltern geerbt haben, können ein höheres Gewicht erreichen. Einige dieser Hunde können nur 50 Pfund wiegen. Sie haben auch eine Lebensdauer von 10 bis 12 Jahren. Die Lebensdauer eines St. Berdoodle kann sich bei richtiger Pflege verlängern.

Diese Hunde, auch als St. Berpoo bekannt, sind in mehreren Farben erhältlich. Weiß, Schwarz, Creme, Braun, Silber und Rot sind einige der gängigen Farben. Blaue Hunde haben ein weiches graues Fell, das der Farbe Blau ähnelt. Einige finden Sie auch mit einem Cafe au lait-Mantel, der einen satten und weichen Braunton aufweist. Ein Saint Berpoo kann ein gemischtes Fell haben, das auch mehr als eine Farbe enthält.

Welpengrundlagen

Züchter können die Preise für Saint Berdoodle-Welpen festlegen, da sie wissen, dass es nicht viele Züchter gibt. Sie können einige Welpen finden, deren Preis 700 USD oder weniger beträgt, aber andere Züchter berechnen für einen Welpen bis zu 1.000 USD oder mehr. Sie verwenden das Geld, das neue Besitzer zahlen, um die Kosten für Tierarzttermine und die Pflege zu decken, die sowohl die Mutter als auch die Welpen benötigen. Diese Mutter kann einen Wurf mit bis zu 10 Welpen haben, aber es ist üblicher, dass Würfe aus sechs Welpen bestehen. Wenn die Mutter ein Pudel war, kann der Wurf viel kleiner sein.

Wie bei anderen Rassen wird der Saint Berdoodle aufhören zu wachsen, wenn er die Zweijahresgrenze erreicht. Bis Ihr Hund zwei Jahre alt wird, ist er noch ein Welpe. Möglicherweise bemerken Sie, dass der Hund im Laufe der Jahre und nachdem Sie ihn nach Hause gebracht haben, erheblich wächst. Die meisten Welpen können ihre Mütter im Alter von zwei Monaten oder acht Wochen verlassen und zwischen acht und 14 Pfund wiegen. Bis sie den dritten Monat erreichen, können diese Welpen bis zu 39 Pfund oder nur 12 Pfund wiegen. Sie werden im Alter von sechs Monaten zwischen 26 und 80 Pfund wiegen. Diejenigen, die mehr Merkmale von der Seite des heiligen Bernhardiner erben, können mehr als 110 Pfund wiegen, wenn sie die Neun- und Zwölfmonatsgrenze erreichen. Sie können nicht erraten, wie viel Ihr Welpe wiegen wird, da dies von verschiedenen Faktoren abhängt.

Temperament eines Heiligen Berdoodles

Im Gegensatz zu anderen Kreuzungen haben Saint Berdoodles keine spezifischen Merkmale. Sie sind im Allgemeinen sehr selbstbewusst und selbstbewusst, was sie übermütig erscheinen lassen kann. Diese Art von Hund kann leicht eine bedrohliche Situation erkennen und wissen, wann er oder seine Familie in Gefahr ist. Die Jagdinstinkte, die sie von ihren Pudeleltern bekommen, bleiben nur bestehen, wenn die Züchter und Besitzer diese Instinkte fördern. Sie sollten sicherstellen, dass der Hund das richtige Training erhält und Zeit im Freien verbringt. Wenn einer der Eltern des Hundes immer noch in der Suche und Rettung arbeitet, fällt es Ihnen leichter, diese Eigenschaften zu fördern.

Obwohl St. Bernard- und Pudelrassen gute Wachhunde sind, reagieren die Welpen dieser Rassen nicht immer gleich auf die gleichen Situationen. Sie sind nicht sehr lautstark und bellen oder heulen wahrscheinlich nicht bei einer Bedrohung. Die Welpen und erwachsenen Kreuzungen sind nicht aggressiv und können mit kleinen Kindern umgehen. Sie müssen sicherstellen, dass sich der Hund und die Kinder wohl fühlen und dass die Kinder nicht aggressiv gegenüber dem Hund handeln.

Saint Berdoo Welpen und Erwachsene sind sehr freundlich. Wir wissen nicht so viel über diese Rasse wie andere, weil sie immer noch ziemlich selten ist. Mit Gehorsamstraining können Sie die Jagdinstinkte reduzieren, die der Hund von der Pudelseite bekommt, um sicherzustellen, dass er keine anderen Tiere angreift. Wenn Sie nicht daran arbeiten, den Hund zu trainieren, besteht die Möglichkeit, dass er die Katze eines Nachbarn jagt, wenn Sie draußen sind. Die Größe des Hundes erleichtert es dem Welpen, sich von Ihnen zu entfernen.

vollblütige amerikanische Pitbulls

Da Pudel und Bernhardiner sanft und süß sind, werden es auch die Kreuzungswelpen dieser Hunde sein. Sie sind auch sehr empfindlich und können Besitzer scheuen, die in ihrem Training laute Stimmen oder Geräusche verwenden. Sie lieben nicht nur ihre Besitzer, sondern auch jeden anderen, dem sie begegnen. St. Berdoodles eignen sich gut für Spaziergänge und Hundeparks, weil sie gerne andere Hunde sehen und sie als ihre neuen besten Freunde ansehen. Kinder jeden Alters kommen auch mit diesen Hunden gut zurecht. Da sie groß und etwas ungeschickt sind, können sie kleinere Kinder treffen oder umwerfen.

Aussehen eines Heiligen Berdoodles

Ein erwachsener Saint Berdoodle kann mehr wiegen und größer sein als andere Erwachsene dieser Rasse, basierend auf der Anzahl der Gene, die sie aus der Saint Bernard-Größe erhalten. Einige der kleinsten Hunde in dieser Gruppe wiegen als Erwachsene nur 50 Pfund, andere können bis zu 200 Pfund oder mehr erreichen. Wenn Sie das Wachstum Ihres Welpen in den ersten zwei Jahren aufzeichnen, können Sie sich ein Bild davon machen, wie viel er wiegt und wie groß er als Erwachsener insgesamt ist. Ihre Größe macht sie Teil der riesigen Hundegruppe. Sie haben normalerweise das gleiche Fell wie ein Pudel.

Saint Berdoodles sind einzigartig, weil sie die gleiche Farbe haben können wie ein Saint Bernard oder ein Pudel. Sie haben oft weiße Flecken um ihre Schnauzen und auf ihren Mägen mit ähnlichen Flecken auf Brust und Beinen. Der Rest ihres Mantels kann eine weiche oder dunkelbraune Farbe haben. Wenn der Hund mehr Gene von der Pudelseite erbt, kann er in noch mehr Farben kommen.

Die Textur ihres Fells kann auch aufgrund ihrer Eigenschaften variieren. Einige Hunde sehen eher aus wie ein Bernhardiner und haben ein Fell, das sich seidig und glatt anfühlt. Dies ist eine Art Doppelmantel mit einer kürzeren Haarschicht, die der Haut am nächsten liegt, und einer längeren Haarschicht darüber. Hunde, die mehr von der Pudelseite erben und ein gröberes Fell aus lockigem Haar haben, das sich rau anfühlt. Diese Hunde sind gut für Allergiker gegen Tierhaare und Hautschuppen, da sie hypoallergen sind und weniger Schuppen haben als andere Rassen.

Pflege eines Heiligen Berdoodles

Im Allgemeinen müssen Sie jeden Tag ein Saint Berdoodle bürsten, um sicherzustellen, dass das Fell seidig und frei von Schmutz bleibt. Diejenigen, die eher wie Pudel aussehen, müssen nur einmal pro Woche gebürstet werden. Wenn Sie möchten, dass Ihr Hund ein sauberes Aussehen mit kurzen Haaren hat, können Sie ihn einmal im Monat an einen professionellen Hundefriseur schicken. Pistenfahrzeuge können auch die Nägel Ihres Hundes auf Anzeichen einer Infektion und andere Probleme untersuchen. Ihre Nägel können schnell wachsen und darunter wachsen, was dem Hund Schmerzen bereiten kann. Obwohl dieser Hund nicht unter Zahnproblemen leidet, die andere Rassen plagen, können Sie Ihrem Hund dennoch Zahnkauen und Kauspielzeug geben, um das Risiko von Plaque und Zahnstein zu verringern.

Wie man einen Heiligen Berdoodle füttert

Ein Saint Berdoodle braucht aufgrund seiner Größe ziemlich viel zu essen. Sie möchten die meisten dieser Hunde täglich mit 2.000 oder mehr Kalorien oder bis zu fünf vollen Tassen trockenem Hundefutter füttern. Viele Unternehmen stellen Hundefutter für Riesenrassen her, die mehr Protein und weniger Füllstoffe enthalten. Die meisten Besitzer finden es hilfreich, den Hund mindestens zweimal täglich zu füttern, damit der Hund Zeit hat, sein Futter zu verdauen. Wenn Ihr St. Berdoodle bei Trockenfutter die Nase nach oben dreht, können Sie versuchen, Nass- oder Dosenfutter zu verwenden. Sie können auch warmes oder heißes Wasser auf das Trockenfutter gießen. Dadurch werden die Teile weicher und der Geruch des Futters wird freigesetzt, was den Hund zum Fressen verleiten kann. Einige Hunde kehren nach dem Verzehr von Dosenfutter nie mehr zum Trockenfutter zurück.

Ein Saint Berdoodle spazieren gehen

Saint Berdoodle-Hunde erfordern mehr Bewegung als andere Rassen. Sie bevorzugen Spaziergänge von mindestens 60 Minuten, die nicht viele Hügel oder andere Hindernisse aufweisen. Hunde, die aktiver sind und Energie haben, müssen mindestens 90 Minuten laufen. Die Größe dieser Hunde erschwert das Laufen und das schnellere Gehen, da sie mehr Druck auf ihre Gelenke ausüben und ihnen Unbehagen bereiten können. Sie können dem Hund die Stimulation geben, die er braucht, und etwas Bewegung mit Ausflügen in die Hundeparks. Der Saint Berdoodle ist einer der wenigen Hunde, die auch gerne schwimmen.

Trainingsgrundlagen

Die meisten Trainingsarten funktionieren mit dieser Art von Hund. Da es so schlau wie ein Pudel ist, wird es es lieben, Spiele zu spielen, bei denen es darum geht, in Ihrem Zuhause versteckte Leckereien zu finden oder Rätsel zu lösen, um eine Belohnung zu finden. Die Bernhardiner-Seite des Hundes lässt ihn schnell lernen und die Grundlagen erlernen. Es ist oft hilfreich, Ihre Kinder in die Trainingseinheiten einzubeziehen und mit ihnen zu spielen Hundespielzeug Dies wird den Hund sozialisieren und es ihm bequem machen. Ein positives Verstärkungstraining, bei dem Sie den Hund für einfache Aktionen belohnen, kann ebenfalls hilfreich sein.

Sie sollten wissen, dass das Saint Berdoodle täglich viel Stimulation erfordert. Sie können sich leicht langweilen, wenn sich keine Menschen oder Spielsachen in der Nähe befinden. Gelangweilte Hunde neigen dazu, zerstörerisch zu wirken, beispielsweise beim Kauen an Schuhen oder Möbeln. Wenn lange Zeit niemand zu Hause ist, halten Sie Rätsel und Spielzeug in Reichweite des Hundes. Puzzle-Feeder bitten Hunde, ein einfaches Puzzle zu lösen, um eine kleine Belohnung zu erhalten. Dies kann Ihren Hund beschäftigen, bis Sie von der Arbeit nach Hause kommen.

Saint Berdoodle Lebensdauer

Die Lebenserwartung eines Saint Berdoodle liegt zwischen 10 und 12 Jahren. Wenn Sie die möglichen Gesundheitszustände dieser Rasse kennen, können Sie den Hund im Auge behalten und sicherstellen, dass er glücklich und gesund bleibt. Der Saint Berdoodle ist anfällig für die gleichen Bedingungen, die auch andere große Rassen und große Hunde betreffen, einschließlich Blähungen und Hüftdysplasie. Hüftdysplasie verursacht Schmerzen im Hüftgelenk und kann zu Entzündungen und sogar Lahmheit führen. Ihr Tierarzt kann Medikamente für diese Erkrankung empfehlen und möglicherweise eine Hydrotherapie vorschlagen.

Große Hunde, die unter Blähungen leiden, zeigen nach dem Fressen häufig Symptome wie unkontrollierbares Keuchen, Gas, Schmerzen und Blähungen im Magen und Sabbern. Aufblähen tritt auf, wenn sich der Magen dreht und dreht. Diese Hunde sind auch anfällig für Ohrenentzündungen, da sie große und schlaffe Ohren haben. Während Ihr Groomer Ihnen helfen kann, nach Anzeichen von Ohrenentzündungen zu suchen, kann Ihr Tierarzt diese Infektionen behandeln. Sie finden auch Produkte, die Sie zu Hause verwenden können, um die Ohren Ihres Hundes sauber zu halten.

grobe Collie Deutscher Schäferhund Mix

Der Saint Berdoodle ist ein Designer oder Hybridhund des St. Bernard and Poodle. Während es seine Intelligenz und Jagdinstinkte von der Pudelseite erhält, erhält es seine liebevolle und loyale Natur von der Bernhardinerseite. Diese Hunde sind groß und können bis zu 200 Pfund wiegen. Da sie oft ungeschickt sind, können sie sowohl Gegenstände in Ihrem Haus als auch Menschen umwerfen. Ein einfacher Weg, um sicherzustellen, dass der Saint Berdoodle der perfekte Familienhund für Sie ist, ist ein Blick auf diesen sanften Riesen, einschließlich seines Temperaments und seiner Persönlichkeit.