Schaf

WERBUNG Bildquelle

Hausschafe (Ovis aries) sind vierbeinige Wiederkäuer, die als Vieh gehalten werden. Wie alle Wiederkäuer sind Schafe Huftiere mit geraden Zehen, die auch als Klauentiere bezeichnet werden. Obwohl der Name „Schaf“ für viele Arten gilt, bezieht er sich im täglichen Gebrauch fast immer auf Ovis-Widder. Hausschafe sind die zahlreichsten Arten ihrer Gattung und stammen höchstwahrscheinlich aus dem wilden Mufflon Europas und Asiens ab. Heute gibt es auf dem Planeten etwa eine Milliarde Schafe und rund 900 verschiedene Rassen, von denen viele unterklassifizierbar sind.

Weibliche Schafe sind namens Mutterschafe.Intakte Männchen werden gerufenWidder. Kastrierte Männchen werden genanntWethers. Einjährige Schafe werden gerufenHoggets. Babyschafe werden gerufenLämmerEine Gruppe von Schafen wird als bezeichnetMoboder einHerde.



Verschiedene Schafrassen werden für bestimmte Zwecke wie Wolle und Fleisch gezüchtet. Andere werden für ihre verschiedenen Milchsorten gezüchtet. Einige Rassen produzieren dickere Milch, die sich ideal für die Herstellung von Eis eignet.



Schafe werden auch als Haustiere gehalten. Schafe sind fügsame Tiere, schüchtern und manchmal einfach nur dumm! Es sind jedoch sehr interessante Tiere, die wunderbare Haustiere für Menschen auf der ganzen Welt sind. Schafe benötigen eine andere Pflege und Unterbringung als gewöhnliche Haustiere, sie benötigen jedoch immer noch die gleiche Liebe und Aufmerksamkeit.

Schafmerkmale

Hausschafe sind relativ kleine Wiederkäuer, typischerweise mit Hörnern, die eine seitliche Spirale bilden, und gekräuseltem Haar, das Wolle genannt wird. Ein Schaf ist ein Tier, dessen Körper eine dicke Vliesschicht aufweist. Ein weiteres Merkmal, das nur bei Schafen zu finden ist, ist die große Farbvariation. Wildschafe sind größtenteils Variationen von Brauntönen. Die Farben der Hausschafe reichen von reinem Weiß bis zu dunklem Schokoladenbraun und sogar gefleckt oder scheckig. Die Auswahl für leicht färbbare weiße Vliese begann früh in der Domestizierung von Schafen und da weiße Wolle ein dominierendes Merkmal ist, verbreitete sie sich schnell. Farbige Schafe kommen jedoch in vielen modernen Rassen vor und können in weißen Herden sogar als rezessives Merkmal auftreten.



Schafe weisen je nach Rasse unterschiedliche Höhen und Gewichte auf. Ihre Wachstumsrate und ihr reifes Gewicht werden häufig in der Zucht ausgewählt. Mutterschafe wiegen normalerweise zwischen 45 und 100 kg (100 bis 225 Pfund), während die größeren Widder zwischen 45 und 160 kg (100 und 350 Pfund) wiegen. Reife Schafe haben 32 Zähne. Wie bei anderen Wiederkäuern befinden sich die acht Schneidezähne im Unterkiefer und beißen gegen ein hartes, zahnloses Polster im Oberkiefer, um die Vegetation aufzunehmen. Schafe haben keine Eckzähne, stattdessen gibt es eine große Lücke zwischen den Schneidezähnen und den Prämolaren. Bis zum Alter von vier Jahren (wenn alle erwachsenen Zähne durchgebrochen sind) ist es möglich, das Alter der Schafe von ihren Vorderzähnen aus zu sehen, da jedes Jahr ein Paar Schneidezähne ausbricht.

Die Vorderzähne gehen mit zunehmendem Alter der Schafe allmählich verloren, was die Fütterung erschwert und die Gesundheit und Produktivität des Tieres beeinträchtigt. Aus diesem Grund beginnen Hausschafe auf normaler Weide ab vier Jahren langsam abzunehmen und die durchschnittliche Lebenserwartung eines Schafs beträgt 10 bis 12 Jahre, obwohl einige Schafe bis zu 20 Jahre alt sein können. Schafe haben ein gutes Gehör und sind beim Umgang mit Geräuschen empfindlich. Schafe haben horizontale schlitzförmige Pupillen mit ausgezeichneter peripherer Sicht.

Schafe haben auch einen ausgezeichneten Geruchssinn und wie alle Arten ihrer Gattung Duftdrüsen direkt vor den Augen und interdigital an den Füßen. Der Zweck dieser Drüsen ist ungewiss, jedoch können diejenigen im Gesicht bei Brutverhalten verwendet werden. Die Interdigitaldrüsen könnten auch zur Fortpflanzung verwendet werden. Es wurden jedoch auch alternative Gründe vorgeschlagen, wie die Sekretion eines Abfallprodukts oder eines Duftmarkers, um verlorenen Schafen zu helfen, ihre Herde zu finden.



Die Schafe sollten nicht mit dem verwechselt werden Ziege . Schafe sind in vielerlei Hinsicht unterschiedlich. Zu den visuellen Unterschieden zwischen Schafen und Ziegen zählen der Bart und die geteilte Oberlippe, die nur bei Ziegen auftreten. Schafsschwänze hängen auch herunter, selbst wenn sie kurz oder angedockt sind, während die Schwänze der Ziegen nach oben gehalten werden. Schafrassen werden auch oft auf natürliche Weise befragt (entweder bei beiden Geschlechtern oder nur bei Frauen), während natürlich befragte Ziegen selten sind (obwohl viele künstlich befragt werden). Männchen der beiden Arten unterscheiden sich darin, dass Bockziegen während der Brunft einen einzigartigen und starken Geruch bekommen, während Widder dies nicht tun.

Schafverhalten

Schafe zeigen ein starkes Beflockungsverhalten. Schafe sind nicht gern allein, deshalb scharen sich die Herden in großen oder kleinen Gruppen zusammen.

In einer Herde weidender Schafe gibt es kaum oder keine Anzeichen von Dominanz. In kleinen Hausherden konkurrieren Schafe um kleine Mengen an Nahrung, indem sie eher schieben und schubsen als aktiv bunting. Das Beflockungsverhalten ist für nicht räuberische Tiere von Vorteil. Die stärksten Tiere kämpfen sich in die Mitte der Herde, was ihnen einen besseren Schutz vor Raubtieren bietet. Es kann auch ein Nachteil sein, wenn die Nahrungsquellen begrenzt sind und Schafe fast genauso anfällig für die Überweidung einer Weide sind wie Ziegen.

Verschiedene Schafrassen haben unterschiedliche Herdenstrukturen, zum Beispiel:

  1. Merinosind eine eng verbundene Herde und bilden sehr selten Untergruppen. Sie grasen nahe beieinander und verteilen sich nur unter extremer Nahrungsmittelknappheit in Untergruppen, wenn sich Geschlecht und Altersgruppen trennen.

  2. Southdownsbilden in der Regel einige Untergruppen und sind beim Weiden eng miteinander verbunden, beim Campen jedoch nicht.

  3. Dorset Hörnerbilden immer viele Untergruppen.

    schwarz-brauner deutscher schäferhundwelpe

Flockverhalten bei englischen Schafrassen kann weit verbreitet sein. Weil diese Verhaltensweisen sehr auffällig sind, haben Schafzüchter ihnen sogar Namen gegeben. Ein Schaf, das sich von der Herde entfernt, wird als „Ausreißer“ bezeichnet. Dieses Schaf wagt sich aus der Sicherheit der Herde heraus, um anderswo zu grasen. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass es eine Schwäche hat, die verhindert, dass es mit den anderen Schafen genug Futter gewinnt.

Ein anderes Schaf, der „Bellwether“, führt die anderen an. Traditionell war dies ein kastrierter Widder (oder ob) mit einer Glocke, die an einer Schnur um den Hals hing. Die Tendenz, als Ausreißer zu agieren, zu kämpfen oder um die Mitte der Herde zu kämpfen, bleibt während des gesamten Erwachsenenalters bei den Schafen.

Schafsdiät und Verdauung

Weiden lassen ist ein soziales Verhalten wie Schutz und Camping. Schafe neigen dazu, zwei Hauptweideperioden zu haben, am frühen Morgen und wieder am späten Nachmittag. Die Weidezeit am frühen Morgen ist tendenziell eine geringere aktive Weidezeit als die spätere Zeit. Die Weidezeit kann je nach Schafrasse und verfügbarer Weide und Wasser zwischen 5 und 10 Stunden pro Tag betragen.

Schafe sind ausschließlich pflanzenfressende Säugetiere. Wie alle Wiederkäuer haben Schafe ein komplexes Verdauungssystem, das aus vier Kammern besteht, so dass sie Zellulose aus Stängeln, Blättern und Samenschalen in einfachere Kohlenhydrate zerlegen können. Wenn Schafe grasen, wird die Vegetation zu einer Masse gekaut, die als Bolus bezeichnet wird und dann in die erste Kammer geleitet wird: den Pansen. Der Bolus wird regelmäßig als Keim für zusätzliches Kauen und Speicheln wieder in den Mund zurückgeworfen. Cud-Kauen ist eine Anpassung, die es Wiederkäuern ermöglicht, morgens schneller zu grasen und später am Tag das Futter vollständig zu kauen und zu verdauen. Dies ist vorteilhaft, da das Weiden, bei dem der Kopf gesenkt werden muss, Schafe anfällig für Raubtiere macht, während das Kauen von Keimen dies nicht tut.

Während der Gärung erzeugt der Pansen Gas, das ausgestoßen werden muss. Nach der Fermentation im Pansen gelangen die Lebensmittel in das Retikulum und das Omasum. Spezielle Futtermittel wie Getreide können den Pansen vollständig umgehen. Nach den ersten drei Kammern gelangen die Lebensmittel zur endgültigen Verdauung in das Abomasum, bevor sie vom Darm verarbeitet werden. Das Abomasum ist die einzige der drei Kammern, die dem menschlichen Magen entspricht (die einzige, die Nährstoffe zur Verwendung als Energie aufnimmt) und wird manchmal als „wahrer Magen“ bezeichnet.

Schafe brauchen viel Wasser, sie trinken auch lieber aus fließendem Wasser wie Bächen und Bächen als aus stillen Quellen. Schafe benötigen auch sauberes Wasser und können sich weigern, mit Schaum oder Algen bedecktes Wasser zu trinken.

Schafsmilch und Wolle

Verschiedene Schafrassen werden speziell für die Art der Wolle und Milch gezüchtet, die sie produzieren, und sind eine wertvolle Fleischquelle.

Schafwolle

Das Spinnen von Wolle zu Garn begann vor etwa 5.000 Jahren. Ein Pfund Wolle kann 10 Meilen Garn ergeben. Ein Jahr Wachstum von Vlies, macht rund 8 Pfund Wolle. Vliese britischer Schafe können in drei Haupttypen eingeteilt werden: Teppichwolle, Daunenwolle und lange Wolle mit jeweils unterschiedlichen Endanwendungen.

Schafe werden entweder in den Frühsommermonaten oder unmittelbar vor der Winterunterkunft geschert. Da Schafzucht nicht mehr von Natur aus häutet, ist eine Scherung erforderlich, um zu verhindern, dass das Tier in den heißen Sommermonaten drinnen oder draußen überhitzt. Wenn Schafe geschoren werden, sind sie auch viel weniger anfällig für Fliegenschläge.

Das Scheren wird normalerweise von Scheren aus Australien und Neuseeland durchgeführt, die das ganze Jahr über um die Welt reisen, um Schafe zu scheren. Dieser „Scherkreislauf“ wird als ein Weg gesehen, um Geld zu sparen, um mit der Landwirtschaft zu beginnen. Sobald ein Schaf geschoren wurde, wird das Vlies aufgerollt und mit seiner eigenen Wolle zusammengebunden. Es wird dann in Wollsäcke gelegt und dann gesammelt. Es wird dann gereinigt, gefärbt, gekämmt und zu Garn gesponnen, aus dem Kleidung und Teppiche hergestellt werden. Die Schafe sind dann im Sommer schön kühl und ihr Vlies kann wieder frisch wachsen.

Schafsmilch

Die Milch, die Schafe produzieren, ist sowohl nahrhaft als auch köstlich. Die Milch hat einen reichen, milden, leicht süßen Geschmack. Es enthält viel mehr Feststoffe als Kuh- oder Ziegenmilch und enthält bis zu doppelt so viele Mineralien wie Kalzium, Phosphor und Zink sowie die wichtigsten Vitamine der B-Gruppe. Es wird sowohl frisch als auch gefroren in Pint- oder 500-ml-Packungen verkauft und ist mindestens 4 Monate in einem Tiefkühlschrank haltbar.

Nachfolgend finden Sie eine vergleichende Analyse von Schaf-, Ziegen- und Kuhmilch:

Vollmilch % Schaf Ziege Kuh
Gesamtfeststoffe18.311.212.1
Fett6.73.93.5
Protein5.62.93.4
Laktose4.84.14.5
Brennwert / 100g1027773
Vitamine mg / l
Riboflavin B24.31.42.2
Thiamin1.20,50,5
Niacin B15.42.51.0
Pantothensäure5.33.63.4
B60,70,60,5
Folsäure und / l0,50,060,5
B120,090,0070,03
Biotin5.04.01.7
Mineralien mg / 100 g
Calcium (Ca)162 - 259102 - 203110
Phosphor (P)82 - 18386 - 11890
Natrium (Na)41 - 13235 - 6558
Magnesium (Mg)14 - 1913 - 19elf
Zink (Zn)0,5 - 1,20,19 - 0,50,3
Eisen (Fe)0,03 - 0,10,01 - 0,10,04

Selbst wenn Menschen eine starke Laktoseintoleranz haben, wurde die Laktose in Milchsäure umgewandelt, wenn sie ihre Schafsmilch in Form von Joghurt einnehmen und ein Großteil der Laktose bei der Hartkäseherstellung mit der Molke ausgeht. Es gibt auch Hinweise darauf, dass die Laktose in Schafsmilch besser vertragen wird als in anderer Milch und auf jeden Fall einen Versuch wert ist.

Schaf Talg

Eine weitere Sache, die Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass das Fett von Schafen „Talg“ heißt. Es wird gekocht und gereinigt und zur Herstellung von Kerzen verwendet oder weiter zubereitet und zu Seifenblöcken verarbeitet!

Intelligente Schafe

Schafe sind ziemlich intelligente Wesen und haben mehr Gehirnleistung, als die Menschen bereit sind, ihnen Ehre zu machen. Zum Beispiel fanden Schafe in Yorkshire, England, einen Weg, über Viehgitter hinwegzukommen, indem sie sich auf den Rücken rollten. Kluge Schafe!

Eine in der Zeitschrift National Geographic veröffentlichte Studie zeigte, dass sich ein Schaf über zwei Jahre an die Gesichter von fünfzig anderen Schafen erinnern kann. Tolle!

Wenn Sie jedoch jemals auf ein Schaf auf dem Rücken stoßen, helfen Sie ihm und stellen Sie es auf die Füße. Schafe können sich aus dieser Position nicht wieder aufrichten und wenn sie zu lange stehen bleiben, sterben sie leider irgendwann!

Morkie und Yorkie mischen

Schafreproduktion

Schafe verfolgen eine ähnliche Fortpflanzungsstrategie wie andere Herdentiere. Eine Herde von Mutterschafen wird im Allgemeinen von einem einzelnen Widder gepaart, der entweder von einem Landwirt ausgewählt wurde oder durch physische Konkurrenz mit anderen Widder (in Wildpopulationen) die Dominanz erlangt hat. Die meisten Schafe sind saisonale Züchter, obwohl einige das ganze Jahr über brüten können.