Brillen-Eiderente

Das gesäumte Nest ist in einer Tundra in der Nähe des Meeres gebaut, und es werden 5 bis 9 Eier gelegt. Diese Art taucht nach Krebstieren und Weichtieren. Das Wintergebiet ist wenig bekannt, aber die Satellitenortung hat von März bis April zu Beobachtungen großer Vogelschwärme etwa 100 km südwestlich von St. Lawrence Island in der Beringsee geführt. Dieses Gebiet hat große Populationen von Muscheln in den darunter liegenden Sedimenten in Tiefen von etwa 60 m, von denen die Enten tauchen, um sich zu ernähren.

Die Brillen-Eiderente wird als am wenigsten bedenklich eingestuft. Qualifiziert sich nicht für eine Risikokategorie. In dieser Kategorie sind weit verbreitete und reichlich vorhandene Taxa enthalten.



* Schutz der Brillen-Eiderenten auf See (pdf) 2001 * Pressemitteilung vom 12. Januar 2001 * Schlussregel (Bundesregister) (pdf) * Fotogalerie * Verbreitungskarte * Karte kritischer Lebensräume * Informationsblatt (HTML-Format) oder (PDF-Format) Mehr



Historisch gesehen nisteten Brillen-Eiderenten entlang eines Großteils der Küste Alaskas, von der Nushagak-Halbinsel im Südwesten, nördlich bis Barrow und östlich fast bis zur kanadischen Grenze. Sie nisteten auch entlang eines Großteils der arktischen Küste Russlands. Heute sind noch drei Hauptnistplätze übrig; die zentrale Küste des Yukon-Kuskokwim-Deltas, die arktische Küstenebene Alaskas und die arktische Küstenebene Russlands. Ein paar Paare nisten auch auf St. Lawrence Island. Mehr

Morkie Temperament und Persönlichkeit

Begründung: Die überwiegende Mehrheit der Brillen-Eiderenten brütet in Ostasien und kehrt jeden Herbst zur Häutung und zum Winter in das Beringmeer in Alaska zurück. Hintergrund: Brillen-Eiderenten brüten in drei geografisch unterschiedlichen Gebieten: im Yukon-Kuskokwim-Delta, in der arktischen Küstenebene Alaskas und in der sibirischen Arktis (Petersen et al. 2000). Vögel aus allen drei Brutpopulationen überwintern in großen Mischherden im Beringmeer (Petersen et al. 1999). Mehr



Spectacled Eider Satellitentelemetrieforschung am Alaska Science Center = Weibliche Spectacled Eider auf einem Nest Spectacled Eiders (Somateria fischeri) sind große Seeenten, die 9 bis 12 Monate im Jahr im marinen Lebensraum verbringen (Petersen et al. 1999). Auf See suchen Eiderenten auf Muscheln, Polychaetenwürmern und anderen Organismen auf dem Meeresboden. Im Winter ist die Weltbevölkerung der Spectacled Eiders-Gruppe an einem einzigen Standort südlich von St. Mehr

Zwischen St. Lawrence und St. Mathews Islands im Beringmeer wurde eine Population von Brillen-Eiderenten entdeckt. In subarktischen und arktischen Umgebungen leben Brillen-Eiderenten wie ihre Cousins ​​in einer der entlegensten und extremsten Umgebungen der Erde. Brillen-Eiderpopulationen leben im Yukon-Kuskokwim-Delta entlang des westlichen Alaska, des Nordhangs von Alaska und der arktischen Küste Ostrusslands. Die Schätzungen der Weltbevölkerung variieren bis zu 375.000, von denen der Großteil die Brillen-Eiderpopulationszucht in Russland darstellt. Mehr

Alaska, die Brillen-Eiderente, wurde 1993 gemäß dem US-amerikanischen Endangered Species Act als bedroht eingestuft. Es gibt drei getrennte Küstenbrutpopulationen von Brillen-Eiderenten: 2 in Alaska und 1 in Russland. In den 1970er Jahren nisteten mehr Menschen in Westalaska als im arktischen Russland und im Rest von Alaska. Derzeit (1993–1999) ist die russische Bevölkerung viel größer als in West- und Nordalaska. Brillen-Eiderenten häuten sich auf See, 2–45 Kilometer vom Ufer entfernt, nördlich von 63 ° N. Mehr



Die Brillen-Eiderente (Somateria fischeri) ist eine große Seeente, die an den Küsten Alaskas und Nordost-Sibiriens brütet. Nest einer Brillen-Eiderente Das gesäumte Nest ist in einer Tundra in der Nähe des Meeres gebaut, und es werden 5 bis 9 Eier gelegt. Diese Art taucht nach Krebstieren und Weichtieren. Das Wintergebiet ist wenig bekannt, aber die Satellitenortung hat von März bis April zu Beobachtungen großer Vogelschwärme etwa 100 km südwestlich von St. Lawrence Island in der Beringsee geführt. Mehr

Brillen-Eiderente: Füttert durch Eintauchen in schlammige Gewässer von Küstenmündungen nach Krebstieren, Weichtieren und Pflanzenmaterial. Vocalization Spectacled Eider: Das Züchten von Männchen spricht einen schwachen 'Hoo-Hoo' -Sound in der Werbung aus. Ähnliche Arten Brillen-Eiderente: Die Eiderente hat eine weiße Brust und eine schwarze Krone. König Eider hat einen großen orangefarbenen Schnabelschild. Beiden fehlt eine Schutzbrille. Mehr

Brillen-Eider (Somateria fischeri) blauer Punkt Sea Duck Information Series blauer Punkt Identifizierung und grundlegende Lebensgeschichte blauer Punkt Reichweite Karte blauer Punkt Artenstatuszusammenfassungen (pdf 732kb) blauer Punkt Weitere Fotos Jan's Ornamental Waterfowl Pages blauer Punkt Verwandte Websites Alaska Dept. Mehr

Brillen-Eiderenten: Bedrohte Seeente auf der NPR-A http://wwwndo.ak.blm.gov/npra/sympos/html/paper23.html Populationsdynamik von Brillen-Eiderenten im Yukon-Kuskokwim-Delta, Alaska GRAND, J. BARRY . Alaska Science Center, US Geological Survey, 1011 E. Tudor Road, Anchorage, Alaska 99503 FLINT, PAUL L. Alaska Science Center, US Geological Survey, 1011 E. Tudor Road, Anchorage, Alaska 99503 ROCKWELL, ROBERT F. Dept. Mehr

Verbreitung und Verbreitung: Die Brillen-Eiderbrut brütet in West-Alaska am Yukon-Kuskokwim-Delta und entlang der nördlichen alaskischen Küste von Wainwright nach Osten bis zur Camden Bay. In Sibirien brütet diese Seeente auch um die Deltas der Flüsse Yena, Indigirka und Kolyma. Kritische Häutungsgebiete sind Alaskas Ledyard Bay und Norton Sound. Die Brille Eider Winter im Beringmeer, südlich von St. Lawrence Island. Mehr

Brillen-Eiderente: Die kleinste der Eiderenten hat einen orangefarbenen Schnabel, weiße Oberteile, schwarze Unterteile, Brust und Seiten, einen schwarzen spitzen Schwanz, einen gelbgrünen Kopf und eine große weiße, mit Schwarz umrandete Schutzbrille. Weiße Federn am Oberkiefer ragen über das Nasenloch hinaus. Frauen sind insgesamt braun gefleckt mit grauer Schnabel und Jugendliche ähneln Frauen. Range and Habitat Spectacled Eider: Gefunden entlang der arktischen Küstenebenen von Alaska, Russland und dem Yukon-Kuskokwim-Delta. Bevorzugt offenes Meer und Tundra. Mehr

Siberian Husky Kreuzungen

Frauen und junge Brillen-Eiderenten haben hellbraune Flecken um das Auge. Andere einzigartige Merkmale dieser Vögel sind die hellblaue Iris des Auges und das Gesichtsgefieder, die sich auf halber Höhe der Rechnung bis zu den Nasenlöchern erstreckt. Obwohl sich die Brutverteilung von Nord-Zentral-Sibirien bis zum Yukon-Territorium entlang der Beaufort-Seeküste Alaskas und südlich bis zur nördlichen Bristol-Bucht erstreckt, waren Brillen-Eiderenten in Alaska historisch gesehen im Yukon-Kuskokwim-Delta und am Nordhang am häufigsten anzutreffen. Mehr

Die Brillen-Eiderente hat eine schwarze Brust und einen weißen Rücken, einen grünen Kopf mit einer langen, abfallenden Stirn und markante weiße Augenklappen. Junge Vögel und Weibchen sind braun mit hellbraunen Augenklappen. Lebensräume und Gewohnheiten Brillen-Eiderenten nisten in feuchter Tundra in der Nähe von Teichen an den arktischen Küsten Alaskas und Russlands sowie an der Küste des Yukon-Kuskokwim-Deltas in Alaska. Nistpaare kommen jedes Frühjahr zusammen an, aber die Männchen gehen nach Beginn der Inkubation. Mehr

Die Jagd auf Stellers Eiders, Spectacled Eiders und Emperor Goose ist aufgrund des anhaltenden Rückgangs des USFW-Biologen für alle Sportjagden in Alaska geschlossen. Wir haben Gerüchte gehört, dass es möglicherweise eine begrenzte offene Saison geben könnte, wenn die Populationen der Kaisergänse weiter steigen In Zukunft werden sie nach unseren Informationen Spectacled und Steller's Eiders wahrscheinlich nie für die Sportjagd öffnen, da es an biologischen Daten mangelt, um sie zu sichern. Mehr

Husky gemischt mit einem Corgi

Die Brillen-Eiderente (Somateria fischeri) ist eine große Seeente, die an den Küsten Alaskas und Nordost-Sibiriens brütet. Es überwintert in oft riesigen Herden auf See in der Arktis am Rande des Packeises. Das Binomial erinnert an den deutschen Wissenschaftler Johann Fischer von Waldheim. Brillen-EidernestNesting / Zucht: Das gesäumte Nest ist in einer Tundra in der Nähe des Meeres gebaut und es werden 5-9 Eier gelegt. Mehr

Taucherente namens Spectacled Eider - sie wandern aus Gebieten der Küstentundra, in denen sie nisten und brüten, in wichtige Nahrungsgebiete, die sich in den flachen Gebieten des Beringmeeres befinden. Die Enten tauchen bei diesen Gefriertemperaturen etwa 60 bis 70 Meter unter dem Eis ab, um sich von der am Boden lebenden Beute zu ernähren, die sich im Sediment des Meeresbodens befindet - Würmer, Muscheln usw. Mehr

Die männliche Brillen-Eiderente ist einzigartig. Der bemalte Kopf dieser großen Seeente hat eine Farbe von hellgrün bis leuchtend orange und ist damit ein hübscher Vogel. Schauen Sie genau hin und die markanten „Schutzbrillen“ oder „Brillen“ um die Augen, die dieser Eiderente ihren Namen geben, werden deutlich. Doch mit dem Ende der Paarungszeit verschwindet der ganze Glanz, und männliche Eiderenten ähneln in ihrem Aussehen wieder den weiblichen. Mehr

* Staaten / US-Gebiete, in denen die Brillen-Eiderente bekanntermaßen vorkommt: Alaska * US-Grafschaften, in denen die Brillen-Eiderente bekannt ist: Alle anzeigen * USFWS-Schutzhütten, in denen die Brillen-Eiderente bekanntermaßen vorkommt: ALASKA MARITIME NATIONAL WILDLIFE REFUGE, ARCTIC NATIONAL WILDLIFE FLÜCHTLING, TOGIAK NATIONAL WILDLIFE FLÜCHTLING, YUKON DELTA NATIONAL WILDLIFE Mehr

Quadratmeilen kritischer Lebensraum für die Brillen-Eiderente in Alaska an vier verschiedenen Orten: im Beringmeer zwischen den Inseln St. Lawrence und St. Matthew; in Norton Sound östlich von Nome; in der Ledyard Bay zwischen Cape Lisburne und Icy Cape; und am Küstenrand von Teilen des Yukon-Kuskokwim-Deltas. Mehr als 97 Prozent des kritischen Lebensraums für Brillen-Eiderenten befinden sich in Meeresgewässern, die von kommerziellen Fischern selten genutzt werden. Mehr

bieten Nistplätze für die Brillen-Eiderente und Millionen anderer Watvögel und Wasservögel und arbeiten an einem Plan zur Entwicklung neuer Wildreservate in Alaskas Küstenebenen. Mehr

Als die Brillen-Eiderente zum ersten Mal als bedroht eingestuft wurde, betrug die beste Schätzung ihrer Weltbevölkerung nur 50.000. Mit der Entdeckung unseres Teams schien die Art wesentlich weniger vom Aussterben bedroht zu sein, als Wissenschaftler gedacht hatten. Dennoch sind die Eiderzahlen im Y-K-Delta in den letzten 25 Jahren um schockierende 96 Prozent gesunken. Die Ursachen scheinen verschiedene Belastungen für die Brutvögel der Region zu sein. Die Ernte von Wasservögeln im Y-K-Delta ist schwer zu messen. Mehr

Die Brillen-Eiderente unterscheidet sich von anderen Eiderenten dadurch, dass ihre Federn bis zu den Nasenlöchern auf dem Schnabel reichen, die bei Männern hellorange und bei Frauen blaugrau sind. Männer haben eine schwarze Brust und einen hellgrünen Kopf, unterscheiden sich jedoch am besten durch die weißen Flecken um ihre Augen, die von schwarzen Federn umgeben sind, um das Aussehen einer Brille zu verleihen. Frauen sind braun mit schwarzen Streifen und braunen Balken, mit hellbraunen Flecken um die Augen. Mehr

Die Brillen-Eiderente (Somateria fischeri), eine von vier Arten von Eiderenten, ist eine Seeente mit großem Körper, die leicht an ihren brillenartigen Augenklappen zu erkennen ist. Die Eiderenten - zu denen Brillen, Steller's, King und Common gehören - sind Meerestauchvögel der Arktis und der Nordküste. Es gibt weltweit drei verschiedene Brutpopulationen von Brillen-Eiderenten: in den Regionen Yukon-Kuskowim (Y-K) Delta und North Slope in Alaska; und entlang der Nordküste Sibiriens in Russland. Mehr

Spectacled Eiderhome Site Map Site zum Verkauf - ernsthafte Angebote vom Typ 'Endbenutzer' bitte nur. Mehr

Cocker Spaniel Pudel zu verkaufen

Die Brillen-Eiderente (Somateria fischeri) ist eine in Alaska vorkommende bedrohte Art, die einen starken Bevölkerungsrückgang verzeichnet. Bis vor kurzem war wenig über die Naturgeschichte bekannt ... Vom US-amerikanischen Fisch- und Wildtierservice, Region 7, Webseite: „Die meisten der weltweit bedrohten Brillen-Eiderenten (Somateria fischeri) fliegen nach Nordrussland, um zu brüten. Mehr