St. Andrews Cross Spider

Bildquelle

DasSt. Andrews Cross Spider(Argiope keyserlingi) ist eine häufige Art von Spinnen, die an der Ostküste Australiens von Zentral-New South Wales bis Süd-Queensland vorkommt. Die St. Andrew's Cross Spider ist in ihrem Aussehen der eng verwandten Nord-Queensland-Art Argiope aetherea (eine weitere häufige, große) sehr ähnlich Orb-Web Spinne).

Die X-Form wird als Andreaskreuz bezeichnet, da angenommen wird, dass der Heilige auf einem Kreuz dieser Form und nicht auf der herkömmlichen Kreuzform den Märtyrertod erlitten hat.



Eigenschaften der St. Andrew's Cross Spider



rote Nase Pitbull Rassen

St. Andrew's Cross Spiders sind nach ihren hellen Webdekorationen benannt. Sie haben Zick-Zack-Bänder aus bläulich-weißer Seide, die ein vollständiges oder teilweises Kreuz durch die Mitte des Kugelnetzes bilden. Frauen haben einen silbernen Panzer und einen silbernen, gelben, roten und schwarzen gebänderten Oberbauch mit zwei gelben Längsstreifen darunter.

Die St. Andrew's Cross Spider sitzt paarweise mit den Beinen. Die braunen und cremefarbenen Männchen sind kleiner als die Weibchen. Die Körperlänge des Männchens beträgt etwa 3 bis 4 Millimeter, während die Weibchen mit 10 bis 16 Millimetern größer sind.



St. Andrews Cross Spider Habitat und Spider Webs

Wie viele andere Spinnen baut nur die weibliche St. Andrews Cross-Spinne die Netze. Diese Spinnen bauen mittelgroße Kugelbahnen, die Tag und Nacht besetzt sind, auf niedriger strauchiger Vegetation.

Diese Kugelbahnen sind 38 - 50 Millimeter breit und enthalten nur 2 Stabilimentum (auffällige Seidenstrukturen). Argiope versicolor, das sich im Landesinneren befindet, macht das 'volle' Kreuz mit 4 Stabilimentum. Die Zickzacklinien ihrer Bahnen stimmen mit ihren Beinpositionen überein, was einige Leute zu der Annahme veranlasst, dass dies dazu beiträgt, dass längere Beine aussehen. Einige Spinnen bilden eine einzelne vertikale Linie, andere einen Zickzackfleck in der Mitte des Netzes. Egal wie das Design ist, diese Spinne sitzt immer mitten im Netz.

Wenn Beute im Netz gefangen wird, wirft die Spinne breite Streifen weißer Seide aus, um die Beute zu immobilisieren, und dreht sie dann schnell, um die Bindung zu straffen, bevor sie den tödlichen Biss verabreicht. Kleine Spinnen, die die Beute nicht drehen können, laufen stattdessen um die Beute herum, während sie Bindeseide herauswerfen.



Deutscher Schäferhund Collie Mix Temperament

Wenn die Spinne bedroht ist, reagiert sie, indem sie entweder aus dem Netz fällt oder es so heftig schüttelt, dass sowohl die Spinne als auch das Stabilimentum zu einer Unschärfe werden, die den Angreifer verwirrt. Diese Maßnahmen sind nicht immer erfolgreich, wie durch leere, beschädigte Netze und das Vorhandensein dieser Spinnen als Nahrung in den Schlammzellen von Wespen angezeigt wird.

St Andrew's Cross Spider Diät

Die Beute der St. Andrews Cross-Spinnen umfasst Fliegen, Motten, Schmetterlinge, Käfer und Bienen. Diese werden normalerweise durch Seidenwickeln in ein ordentliches Paket gesichert, bevor sie gebissen werden - obwohl kleinere Beute zuerst gebissen werden kann.

Wie lange lebt ein Pitbull mit roter Nase?

St Andrew's Cross Spider Reproduktion

Die Paarung erfolgt im Sommer-Herbst. Die männliche Spinne ist viel kleiner als die weibliche und unauffällig markiert. Wenn es Zeit ist, sich zu paaren, spinnt er neben den Weibchen ein Begleitnetz. Nach der Paarung legt das Weibchen ihre Eier ab und legt seinen Eiersack ins Netz. Der Sack enthält zwischen 400 und 1.400 Eier. Diese Eier schlüpfen im Herbst, die Spinnlinge überwintern jedoch im Sack und tauchen im Frühjahr auf. Der Eiersack besteht aus mehreren Seidenschichten und soll seinen Inhalt vor Beschädigungen schützen. Es wurde jedoch beobachtet, dass viele Insektenarten die Eiersäcke parasitieren.

St. Andrews Cross Spider Venom

Der Biss der St. Andrews Cross Spider ist für den Menschen von geringem Risiko. St. Andrews Cross Spiders sind eine nicht aggressive Gruppe von Spinnen. Es gibt keine Fälle von schwerwiegenden Folgen des menschlichen Kontakts mit diesen Spinnen, außer dem Schrecken, in ihr großes Netz zu gehen und die Spinne über die betroffene Person zu kriechen.

St. Andrews Cross Spiders sind spektakulär und können ziemlich alarmierend sein, wenn man sie nicht kennt, sie sind jedoch nicht gefährlich. Sie könnten beißen, wenn sie gepackt werden, aber außer zur Verteidigung haben sie kein Interesse daran, Menschen zu beißen. Ihr Gift wird nicht als ernstes medizinisches Problem für den Menschen angesehen.