Falltürspinne

WERBUNG Bildquelle

Falltürspinnen

Falltürspinnensind ein mittelgroßes Mygalomorph (eine Infraorder von Spinnen), Spinnen, die Höhlen mit einer korkartigen Falltür aus Erde, Vegetation und Seide bauen.

Die Falltürspinne ist ein gebräuchlicher Name für eine von mehreren großen, haarigen, harmlosen tropischen Spinnen, die unter der Erde nisten.



kupferroter Siberian Husky

Falltürspinnen bilden die Familie der Ctenizidae der Ordnung Araneae. Die Art ist im Südwesten der USA verbreitet. Falltürspinnen werden oft als exotische Haustiere gehalten. Falltürspinnen sind jedoch sehr aggressiv und sollten nur von erfahrenen Personen gehalten werden.



Eigenschaften der Falltürspinne

Eine Trapdoor-Spinne kann durchschnittlich etwa 2,5 Zentimeter lang sein, jedoch eine Länge von 4 Zentimetern erreichen. Falltürspinnen haben 8 Augen, ein Paar in der Mitte und 3 auf jeder Seite. Ihre Farben reichen von gelblich braun über rotbraun bis schwarz. Sie haben mächtige Kiefer und scharfe Zähne, die nach unten in ihre Beute stechen. Falltürspinnen haben 8 Beine, die dick und kurz sind, 2 Reißzähne und 2 Körperteile, die der Bauch und der Brustkorb sind. Falltürspinnen sind normalerweise untersetzte Spinnen. Ihre Körper sind dünn mit Haaren bedeckt. Eine Trapdoor-Spinne kann sehr schnell laufen.



Falltürspinne Lebensraum und Netze

Eine Falltürspinne lebt den größten Teil ihres Lebens unter der Erde. Sie können Trapdoor-Spinnen in Japan, Afrika, Südamerika und Nordamerika und vielen anderen warmen Orten finden.

Eine Trapdoor-Spinne hat kein Netz wie andere Spinnen. Es hat eine Falltür auf einem Bau. Ein Trapdoor-Spinnenbau ist etwa 30 Zentimeter tief und 5 Zentimeter breit. Manchmal machen sie ihre Höhlen gerne neben Bächen oder Flüssen, damit sie kleine Fische fangen können.

Falltürspinnenkolonie - Bildquelle

Die Falltür, die diese Spinnen konstruieren, ist schwer zu erkennen, wenn sie geschlossen ist, da Pflanzen- und Bodenmaterialien sie effektiv tarnen. Die Falltür ist einseitig mit Seide angelenkt. Die Spinnen, die normalerweise nachtaktiv sind, warten normalerweise auf Beute, während sie sich mit den Krallen an ihren Fußwurzeln (der Knochengruppe im Fuß zwischen Tibia und Fibula und Mittelfuß) an der Unterseite der Tür festhalten. Beute wird gefangen genommen, wenn sich Insekten oder andere Arthropoden nachts zu nahe an die halb geöffnete Falltür wagen. Die Spinne erkennt die Beute durch Vibrationen und wenn sie nahe genug kommt, springt die Spinne aus ihrem Bau und fängt sie ein. Weibliche Falltürspinnen reisen nie weit von ihren Höhlen entfernt.



Zu den Feinden einer Falltürspinne gehören Wespen, Skorpione und Menschen. Wenn eine Wespe den Bau findet, läuft sie schnell in den Spinnenbau und sticht die Spinne. Die einzige Möglichkeit, sich selbst zu retten, besteht darin, dass die Spinne die Tür mit ihren Zähnen hält. Die Wespe gewinnt normalerweise, weil sie mit ihren scharfen Zähnen den Deckel des Baues schneidet. Wenn sie die Spinne gestochen haben, legen die Wespen ihre Eier (normalerweise eines pro Spinne) auf ihren Körper. Andere Raubtiere von Falltürspinnen können Vögel, Bandicoots, Tausendfüßler, Skorpione, parasitäre Wespen und Fliegen sein.

Brown Trapdoor Spinnenhöhlen sind offen (ohne Falltür). Oft sind sie über Rasen verteilt. Sie können von unterschieden werden Trichternetzspinne gräbt sich durch das Fehlen von Seidenstreifen um den Eingang. Sigillate Trapdoor-Spinnenhöhlen werden aus Erde oder Abfallfallen hergestellt.

Falltür Spinne Diät

Falltürspinnen fressen alle Arten von Insekten, sogar Frösche, Vogelbabys, Babyschlangen, Mäuse und kleine Fische.

hellbraune und weiße Pitbulls

Falltürspinne Fortpflanzung

Reife männliche Falltürspinnen wandern bei feuchtem Wetter auf der Suche nach einem Partner. Die Paarung findet im weiblichen Bau statt. Das Männchen entgeht normalerweise dem Verzehr, um sich mit mehreren Weibchen zu paaren, bevor es stirbt.

Die weibliche Trapdoor-Spinne legt einige Monate nach der Paarung ihre Eier und schützt sie in ihrem Bau. Wenn die Spinnen geschlüpft sind, bleiben sie einige Monate, bevor sie sich auf dem Boden verteilen. Sie werden dann ihre eigenen Miniaturhöhlen bauen. Jedes Mal, wenn die Spinne größer wird, muss sie ihren Bau erweitern und bei der Türbauart einen weiteren Rand an der Tür anbringen. In unbeschädigten Falltüren sind jährliche konzentrische Ringe (mit einem gemeinsamen Zentrum, wie Kreise oder Kugeln) zu sehen.

Falltürspinnen haben eine lange Lebensdauer zwischen 5 und 20 Jahren und es dauert mehrere Jahre, bis sie reif sind. Weibliche Falltürspinnen bleiben in oder in der Nähe ihrer Höhlen, während Männer ihre Höhlen verlassen, sobald sie reif sind und auf der Suche nach einem Partner sind.

Falltürspinnengift

Der Biss der Trapdoor Spider ist für den Menschen von geringem Risiko (ungiftig). Es ist eine nicht aggressive Spinne und normalerweise schüchtern, kann jedoch aufstehen und seine Zähne zeigen, wenn es belästigt wird. Falltürspinnen beißen selten, aber wenn sie dies tun, kann es sehr schmerzhaft sein.

Braune Falltürspinnen werden oft mit Trichternetzspinnen verwechselt, ihre Bisse sind jedoch nicht gefährlich. Lokale Schmerzen und Schwellungen können auftreten. Sigillate Trapdoor Spider-Bisse können auch lokale Schmerzen und Schwellungen verursachen. Es gibt einen Bericht über nicht näher bezeichnete „schwerwiegende Auswirkungen“ eines Sigillate Trapdoor Spider-Bisses.