Weißstorchvögel

WERBUNG Bildquelle

DasWeißer Storch(Ciconia ciconia) ist ein großer Watvogel, der zur Familie gehört: Ciconiidae.

Es gibt zwei Unterarten des Weißstorchs, den afrikanischen Weißstorch im Nordwesten und im südlichen Afrika und den europäischen Weißstorch in Europa.



Weißstörche nisten in Mittel- und Osteuropa und verbringen den Winter in Afrika. Etwa ein Viertel der Weißstörche lebt in Polen.



Verwenden Sie die folgenden Informationen, um mehr über die Eigenschaften, den Lebensraum, die Ernährung, das Verhalten und die Fortpflanzung des Weißstorchs zu erfahren.

Weißstorcheigenschaften

Der Weißstorch hat einen starken Körper, der von der Schnabelspitze bis zum Schwanzende 100 bis 115 Zentimeter misst und 2,5 bis 4,4 Kilogramm wiegt. Es hat eine Flügelspannweite von 195 - 215 Zentimetern.

Der Weißstorch ist ein markanter großer Watvogel mit einem weißen Gefieder mit schwarzen Flugfedern und Flügeldecken. Die schwarze Färbung wird durch das Pigment Melanin und Carotinoide in ihrer Ernährung verursacht.



Erwachsene Weißstörche haben lange spitze rote Schnäbel, lange rote Beine mit teilweise vernetzten Füßen am Ende und einen langen, schlanken Hals. Sie haben schwarze Haut um die Augen und ihre Krallen sind stumpf und nagelartig. Männchen und Weibchen sehen identisch aus, Männchen sind jedoch etwas größer. Die Federn auf der Brust sind lang und bilden eine Halskrause, die manchmal bei Werbeanzeigen verwendet wird.

Die Flügel des Weißstorchs sind lang und breit, so dass der Vogel leicht in der Luftthermie schweben kann. Die Flügelschläge der Störche haben beim Flattern ein langsames, aber regelmäßiges Muster. Wie die meisten Watvögel sind Weißstörche ein spektakulärer Anblick, wenn sie durch die Luft fliegen. Ihre langen Hälse sind nach vorne ausgestreckt und ihre langen Beine sind weit über das Ende ihres kurzen Schwanzes hinaus nach hinten ausgestreckt. Sie schlagen so wenig wie möglich mit ihren riesigen, breiten Flügeln, um Energie zu sparen.

Auf dem Boden geht der Weißstorch langsam und gleichmäßig mit nach oben gestrecktem Kopf. Wenn es sich ausruht, neigt es dazu, den Kopf zwischen die Schultern zu legen. Die primären Flugfedern der Weißstörche häuten sich jährlich und werden während der Brutzeit ersetzt.



Weißstorch-Lebensraum

Die bevorzugten Lebensräume des Weißstorchs sind Flussufer, Sümpfe, Sümpfe, Gräben, Wiesen und Wiesen. Weißstörche meiden Gebiete, die mit hohen Bäumen und Sträuchern bewachsen sind.

Weißstorch-Diät

Der Weißstorch ist vollständig tagaktiv (tagsüber aktiv). Die bevorzugten Nahrungsgründe sind flache Feuchtgebiete, Graswiesen und Ackerland. Der Weißstorch ist ein Fleischfresser und ernährt sich von einer Vielzahl von Tieren sowohl aus dem Boden als auch aus seichtem Wasser. Beute sind Amphibien, Reptilien wie Eidechsen, Schlangen und Frösche, Insekten, Fische, kleine Vögel und Säugetiere.

Weißstorchverhalten

Weißstörche sind Stimmvögel, die ein lautes, klapperndes Geräusch erzeugen, indem sie ihre Schnäbel schnell öffnen und schließen, was durch den Halsbeutel verstärkt wird, der als Resonanzkörper fungiert. Junge Störche produzieren Krächzen, Pfeifen und Jammern, wenn sie um Nahrung betteln, und beginnen auch mit dem typischen Klappern des Schnabels.

Weißstörche sind gesellige Vögel, die sich zu Tausenden auf Langstreckenwanderwegen und im Winter südlich der Sahara versammeln.

Labor mit Mastiff gemischt

Bei der Migration zwischen Europa und Afrika vermeidet der Weißstorch das Überqueren des Mittelmeers und fliegt stattdessen über die Levante im Osten oder die Straße von Gibraltar im Westen. Dies liegt daran, dass sich die Luftthermie nicht über dem Mittelmeer bildet, von dem sie für lange Flüge abhängt. Migrierende Weißstörche nutzen die Luftthermie, um den Aufwand für Langstreckenflüge zu verringern und damit mit weniger Müdigkeit weiter fliegen zu können.

Weißstorchennester werden durch Paarungspaare gebaut. Die Nester sind große, solide gebaute Plattformen aus Stöcken und sind in Bäumen in losen Kolonien in der Nähe von Wasserquellen gebaut. Jedes Nest misst 1 - 2 Meter (3,3 - 6,6 Fuß) in der Tiefe, 0,8 - 1,5 Meter (2,6 - 4,9 Fuß) im Durchmesser und 60 - 250 Kilogramm (130 - 550 Pfund) im Gewicht. Nester können mehrere Jahre lang benutzt werden. In den großen Nestern des Weißstorchs nisten häufig mehrere andere Vogelarten wie Spatzen, Baumsperlinge und gemeine Stare.

Der Weißstorch ist berühmt dafür, seine großen Stocknester auf Gebäuden und anderen Strukturen zu bauen, wenn keine geeigneten Bäume verfügbar sind.

Der Weißstorch brütet in größerer Anzahl in Gebieten mit offenem Grasland, insbesondere in feuchten oder häufig überfluteten Grasflächen, und weniger in Gebieten mit höherer Vegetationsbedeckung wie Wäldern und Buschland. Nicht brütende Vögel versammeln sich während der Brutzeit in Gruppen von 40 bis 50 Personen.

Weißstorch-Reproduktion

Die meisten Weißstörche sind monogam und lebenslang gepaart. Weibliche Störche legen 2 - 5 kreideweiße Eier, die alle zwei Tage gelegt werden. Eier schlüpfen nach 33 - 34 Tagen Inkubation. Die Inkubationszeit wird zwischen beiden Elternteilen aufgeteilt.

Nach dem Schlüpfen wechseln sich beide Elternteile ab, um die Küken zu füttern. Das Futter wird von den Eltern am Rand des Nestes platziert, das Wasser wird jedoch durch Aufstoßen bereitgestellt.

Junge Weißstörche haben im frisch geschlüpften Zustand rosafarbene Beine und einen kleinen schwarzen Schnabel mit einer braunen Spitze. junge Störche haben zwei aufeinanderfolgende Daunenmäntel. Sein Körper ist zunächst teilweise mit kurzen, spärlichen, weißlichen Daunenfedern bedeckt, die nach etwa einer Woche durch eine flauschige weiße Daune ersetzt werden. Flugfedern erscheinen nach 3 Wochen zusammen mit schwarzen Skapulieren (Schulterfedern).

Die Küken flügge nach ca. 2 Monaten und beginnen normalerweise mit der Zucht, wenn sie 3 - 5 Jahre alt sind. Zu diesem Zeitpunkt ähnelt das Gefieder der jungen Störche dem der Erwachsenen.

brauner und weißer Siberian Husky

Weißstörche können mehr als 30 Jahre alt werden.


Weißstorch-Erhaltungszustand

Der Weißstorch wird von der IUCN als „am wenigsten betroffen“ eingestuft. Der Weißstorch ist eine der Arten, für die das Abkommen zur Erhaltung der afrikanisch-eurasischen wandernden Wasservögel (AEWA) gilt. Zu den Bedrohungen für den Weißstorch zählen jedoch der anhaltende Verlust von Feuchtgebieten, Kollisionen mit Freileitungen, der Einsatz persistenter Pestizide (wie DDT - Dichlordiphenyltrichlorethan - ein synthetisches Pestizid) zur Bekämpfung von Heuschrecken in Afrika sowie die weitgehend illegale Jagd auf Migrationsrouten und die Überwinterung Gründe.


Wussten Sie das über den White Strok?

Der nordeuropäischen Legende nach ist der Storch dafür verantwortlich, Babys zu neuen Eltern zu bringen. Die Legende ist sehr alt, wurde aber durch eine Hans Christian Andersen-Geschichte aus dem 19. Jahrhundert mit dem Titel „Die Störche“ populär gemacht. Die deutsche Folklore besagte, dass Störche Babys in Höhlen oder Sümpfen fanden und sie in einem Korb auf dem Rücken oder in ihren Schnäbeln zu Haushalten brachten. Diese Höhlen enthielten „Storchsteine“. Die Babys würden dann der Mutter gegeben oder in den Schornstein fallen gelassen. Haushalte würden benachrichtigen, wenn sie Kinder wollten, indem sie Süßigkeiten für den Storch auf die Fensterbank legten.

Der Weißstorch ist ein beliebtes Motiv auf Briefmarken und auf mehr als 120 Briefmarken von mehr als 60 Briefmarkenausstellern abgebildet.

Der Weißstorch ist in zwei von Aesops Fabeln zu sehen - 'Der Fuchs und der Storch' und 'Der Bauer und der Storch'.

Störche haben wenig Angst vor Menschen, wenn sie nicht gestört werden, und nisten oft an Gebäuden in Europa. In Deutschland wurde angenommen, dass das Vorhandensein eines Streichnestes an einem Haus vor Bränden schützt. Sie wurden auch beschützt, weil sie glaubten, ihre Seelen seien Menschen.

Das hebräische Wort für den Weißstorch ist chasidah und bedeutet 'barmherzig' oder 'gütig'. In der griechischen und römischen Mythologie werden Störche als Vorbilder elterlicher Hingabe dargestellt, und es wurde angenommen, dass sie nicht an Altersschwäche starben, sondern auf Inseln flogen und wie Menschen aussahen.